Page 60

Jerome Nr. 29

60 www.jerome-kassel.de JÉRÔME EXKLUSIV Zwei Feuer in einem Ofen – BionicFire Vor rund 100 Händlern aus ganz Deutschland und der Schweiz präsentierte die Schweizer Attika Feuer AG aus Cham, am 11. April gemeinsam mit den Marken- und Innovationsberatern der Global Mind Network GmbH, Kassel, den neuen Kaminofen BionicFire. Dank der innovativen Technik brennt der Ofen mit zwei Feuern nach oben und nach unten. Durch diese Nachverbrennung wird eine äußerst geringe Feinstaubentwicklung und ein sehr hoher Wirkungsgrad von 86 Prozent erreicht. Die europäische Entwicklungskooperation schafft damit einen der saubersten Kaminöfen weltweit. „Unsere Absicht war es, einen Kaminofen mit den besten ökologischen Verbrennungswerten zu entwickeln, der dabei bequem in der Bedienung sowie stilprägend im Design ist – wir wollten einfach neue Maßstäbe setzen“, so Erwin Hauenstein, Leiter Produktentwicklung bei Attika, über die Beweggründe der Ofenbauer. Klassenziel erreicht. Und darüber hinausgeschossen. Entstanden ist ein Kaminofen, der mit einem Wirkungsgrad von 86 Prozent, einer Feinstaubentwicklung von 4 mg/Nm³ und einem Kohlenmonoxid-Ausstoß von 302 mg/Nm³ sauberer kaum brennen kann. Möglich ist dies durch eine intelligente Nachverbrennung. Einmal durch spezielle Thermobimetalle aktiviert, leitet sie durch Nutzung thermodynamischer Prozesse Rauchgase durch den Feuerdom aus der oberen in die untere Brennkammer. Dort werden diese nachverbrannt und damit gereinigt. Das Bequeme daran: der Ofen entscheidet, wann zum doppelten Feuer umgeschaltet werden muss. „Die Automatik verhindert somit eine Fehlbedienung beim Umschalten und korrigiert außerdem Fehler wie etwa durch zu viel oder zu nasses Holz. Die sauberen Werte werden also nicht nur unter Testbedingungen, sondern im alltäglichen Gebrauch erzielt“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Wiest, verantwortlicher Feuerungstechniker für BionicFire, den Vorteil des neuen Kaminofens. Die LOHAS im Visier Öko war gestern. Heute ist Nachhaltigkeit das Paradigma der Stunde. In diesem Zusammenhang rückt eine Konsumentengruppe zunehmend in den Fokus der Aufmerksamkeit: die LOHAS. Der Begriff steht für „Lifestyle of Health and Sustainability“ und meint Personen, die einen Lebensstil pflegen, der von Gesundheitsbewusstsein und Prinzipien der Nachhaltigkeit geprägt ist, die dabei aber durchaus bereit sind, etwas mehr dafür auszugeben. Der Konsumstil der ökosensiblen Konsumentenschicht ist gekennzeichnet durch eine ausgeprägte Qualitätsorientierung. Zudem ist diese kaufkräftige Konsumentengruppe aufgeschlossen gegenüber Innovationen. „Hier setzt BionicFire an“, sagt Dr. Gerdum Enders, Professor für Designmarketing und Inhaber von Global Mind Network, Kassel. „Gesunde Wärme aus einer nachhaltigen Wärmequelle.“ Dazu ist der Kaminofen bequem in der Bedienung und puristisch im Design, erfüllt also alle Kriterien dieser anspruchsvollen Käuferschicht. Technische Innovation feierte in Kassel PremiereFoto: Mario Zgoll Hinten von links: Erwin Hauenstein (Attika Kaminöfen) und Prof.Dr.-Ing. Wolfgang Wiest (Global Mind). Vorne von links: Johannes Stöckli (Attika Kaminöfen) und Prof. Dr. Gerdum Enders (Global Mind)


Jerome Nr. 29
To see the actual publication please follow the link above