Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Ist der Boden gut, freut sich der Rasen

22. April 2016 | Von | Kategorie: Exklusiv 

Wie man blühende Gärten und einen Traumrasen erhält – Und: Frank Rohde analysiert kranke Pflanzen und gibt Tipps zu deren Gesundung

Inhaber Frank Rohde hat selbst viel Spaß an dem bunten Kannensortiment des britischen Traditionsherstellers Haws. Foto: Ralph-Michael Krum

Inhaber Frank Rohde hat selbst viel Spaß an dem bunten Kannensortiment des britischen Traditionsherstellers Haws. Foto: Ralph-Michael Krum

Alle Aufmerksamkeit der Gartenbesitzer richtet sich im Frühjahr auf den Rasen, der häufig gelb und vermoost aussieht. Was ist also zu tun? Jetzt packt den Hobby-Gärtner wieder die Unruhe. Aber erst, wenn die Beete nach den ersten warmen Sonnentagen gut abgetrocknet sind, kann er loslegen. Dann ist es Zeit, sich der Basis zu widmen und den Boden zu bereiten für gesunde Pflanzen und ein kräftiges Wachstum.
Die wichtigste Voraussetzung für eine dichte und trittfeste Rasenfläche bildet ein gesunder und lebendiger Boden. Eine widerstandsfähige, strapazierfähige Rasenfläche braucht das ganze Jahr über eine entsprechende Pflege. Dann wächst der Rasen saftig-grün, trittfest, dicht und unkrautarm. Unkraut und Moos werden verdrängt und die Gräser behalten ihre Vorherrschaft.
Satt grün, dicht, frei von Unkraut, frei von Moos – so sieht der ideale Rasen aus. Damit er aber so aussieht, bedarf es einiger Vorbereitung. Was die Wenigsten wissen: Rasen ist ein wunderbarer Sauerstoffspender. Schon zwei Quadratmeter einer gesunden Rasenfläche genügen, um den Sauerstoffbedarf eines Menschen pro Tag zu decken.

Der erste Schnitt entscheidet
Im März, spätestens aber im April, beginnt die Rasenpflege mit dem ersten Mähen. Dabei sollten nur die spitzen geschnitten, der Mäher also sehr hoch eingestellt werden. Um den Boden selbst zu verbessern, hält Samen Rohde eine Reihe hochwirksamer Hilfsmittel bereit. Auch hartnäckiges Unkraut lässt sich mit Rasenunkraut-Frei Dicotex ebenso gut entfernen wie lästiges Moos mit dem ökologisch unbedenklichen Mittel Moos-frei-Organic. Bodenaktivatoren helfen, das gesamte Bodenleben auf natürliche Art zum Leben zu erwecken, und ein guter Dünger wie Oscorna Rasaflor schließlich versorgt Boden und Rasen mit allen notwendigen Nährstoffen.

British-Gardening – robust, praktisch, schön
Dass man den Engländern nicht ganz zu unrecht nachsagt, ein Volk von passionierten Gärtnern zu sein, kann man nun bei Samen Rohde ganz konkret erfahren. Und sich auch ein Stückchen dieser Gartenbegeisterung mit nach Hause nehmen. British-Gardening nennt sich der Trend, der nun auch solch wunderbare Werkzeuge wie die Gießkannen der Traditionsmarke Haws nach Deutschland spült. Seit mehr als 130 Jahren werden diese Kannen, die es von kleinen Gießkännchen für die Fensterbank bis hin zu 8,8 Liter-Kannen für den Garteneinsatz gibt, weitestgehend von Hand hergestellt. Selbstverständlich gibt es diese überaus praktischen Kannen auch in Grau, dem klassischen British Racing Green und in Schwarz, aber auch in zahlreichen, fröhlichen Farben. Eines der Modelle ist sogar mit dem Union Jack, der britischen Fahne, bemalt.
Aber nicht nur Kannen bietet Haws an. Robuste wie praktische Gartenhandschuhe für jeden Einsatz, darunter Modelle mit Stulpen für Rosenliebhaber etwa, gehören ebenso zum Sortiment im Haus Samen Rohde wie hochwertige Werkzeuge.
Haben Sie Probleme mit kranken Pflanzen, mit Moos und Unkraut, einem müden Boden oder Wühlmäusen und Schädlingen? Dann nutzen Sie den Pflanzendoktor-Service von Samen Rohde. Bringen Sie Knospen, Blätter oder Stiele der betroffenen Pflanzen, die Mitarbeiter des Hauses bestimmen die Ursache und besprechen mit Ihnen geeignete Maßnahmen.

Samen Rohde
Königsplatz 36, 34117 Kassel
Telefon: 0561-14122
E-Mail: info@samen-rohde.de
Internet: www.samen-rohde.de

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar