Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Herzlichen Glückwunsch, documenta!

6. September 2015 | Von | Kategorie: Feuilleton 

Das große Geburtstagsfest ließ die Vorfreude auf die nächste Weltkunstausstellung deutlich spürbar werden

Die ereignisreiche Jubiläumswoche „60 Jahre documenta“ wurde vom kunterbunten documenta-Geburtstagsfest gekrönt. Selbst Petrus muss die documenta mögen: Am Morgen regnete es noch in Strömen, aber als Annette Kulenkampff, Geschäftsführerin der documenta und Organisationsverantwortliche für das Fest, mit Schirmherrn Oberbürgermeister Bertram Hilgen das Fest auf den Treppen des Fridericianums am frühen Vormittag eröffnete, zeigte sich auch die Sonne von ihrer besten Seite.

Entspannte Atmosphäre vor dem Fridericianum: Die Rechnung der Gastronomen ging auf. Foto: Andreas Weber

Entspannte Atmosphäre vor dem Fridericianum: Die Rechnung der Gastronomen ging auf. Foto: Andreas Weber

Beeindruckender Veranstaltungsreigen
Den Besuchern bot sich an diesem besonderen Tag eine unglaubliche Vielfalt: Rund 30 Kasseler Kunst- und Kulturinstitutionen gestalteten erstmals gemeinsam ein Programm, das Aspekte der mannigfaltigen Geschichte der documenta seit 1955 aufgriff und wieder erfahrbar machte. Zu den über 50 Programmpunkten zählten zahlreiche Ausstellungen, Filmvorführungen, Performances, Gespräche, Lesungen und Führungen. Großzügig gewährten die Einrichtungen und Institutionen freien Eintritt in ihre Häuser und die Gäste konnten bequem mit einem extra eingerichteten Shuttle-Bus die verschiedenen Orte in der ganzen Stadt erreichen.

Das außergewöhnliche Gastronomie-Konzept fand einen sehr positiven Anklang. Unkonventionell hatten sich auch die Kasseler Gastronomen verbrüdert und verschwistert: Auf dem oberen Friedrichsplatz war ein spontan wirkendendes Gastro-Dorf für einen Tag aufgebaut und die Gastronomen zeigten, wie sie sich das kulinarische Angebot zur nächsten documenta vorstellen: Neben den Klassikern konnten die Besucher eine sehr kreative Auswahl an Speisen und Getränken genießen – Pommes aus Süßkartoffeln mit grüner Soße, liebevoll angerichtete Stullen, feinste Pralinen und hausgemachten Kuchen.

Das Schlagzeug-Ensemble der Universität Kassel, unter der Leitung von Olaf Pyras, eröffnete das große Fest. Foto: Markus Frohme

Das Schlagzeug-Ensemble der Universität Kassel, unter der Leitung von Olaf Pyras, eröffnete das große Fest. Foto: Markus Frohme

Swing, swing, swing…
Höhepunkt zum Abschluss der Feier war das Open-Air-Konzert des Staatsorchesters Kassel auf dem Friedrichsplatz. Unter der Leitung von Patrik Ringborg spielte das Orchester Swing- Musik aus der Zeit der ersten documenta. Der Steinweg war gesperrt und die Besucher nutzten den Platz und ließen sich zu spontanen Tanzeinlagen hinreißen.

„Zu einem großen Bürgerfest wurde die Festwoche durch die rund 12.000 begeisterten Besucher. Schon während der Vorbereitungen zum 60. documenta-Jubiläum zeigte sich das großartige Engagement der vielen documenta-Fans und Unterstützer in Kassel. So ist es wohl nur in Kassel möglich. Dafür allen Beteiligten ein großes Kompliment und ein herzliches Dankeschön“, resümierte Annette Kulenkampff.

Fazit: Ein rundherum gelungener Tag, der lange im Gedächtnis bleiben wird. Herzlichen Glückwunsch, documenta! Wir freuen uns auf 2017.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar