Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben


Neuer Freundeskreis will Kultursommer tatkräftig fördern

15. August 2011 | Von | Kategorie: Feuilleton 

Sie wollen weitere Menschen der Region mit ihrer Begeisterung anstecken: Von kunstinteressierten Bürgern aus sämtlichen Teilen Nordhessens gegründet, hat sich der neue Verein „Freunde des Kultursommers Nordhessen“ auf seine Fahnen geschrieben, dem ohnehin beliebten Festival weiteren Rückenwind zu geben und es mit Rat und Tat zu fördern.

Dieses Quintett legt sich für den nordhessischen Kultursommer und dessen langfristige Perspektiven ins Zeug (von links): Harald Kühlborn, Helmut Berger, Nikolaus Schuchhardt, Ilka Jastrzembowski und Heike Fehr-Harms. Foto: Mario Zgoll

Dieses Quintett legt sich für den nordhessischen Kultursommer und dessen langfristige Perspektiven ins Zeug (von links): Harald Kühlborn, Helmut Berger, Nikolaus Schuchhardt, Ilka Jastrzembowski und Heike Fehr-Harms. Foto: Mario Zgoll

Nikolaus Schuchhardt, der Vorsitzende des Vereins, hebt hervor: „Wir wollen dem erfolgreichsten regelmäßigen Kulturereignis in unserer Gegend ideell wie finanziell beiseite stehen.“ Als Ziel nennt er die jährliche Fördersumme von 250.000 Euro – eine zweifellos ambitionierte Marke!

Blicke hinter die Kulissen ermöglichen
Die Freunde werden nach den Worten ihres Geschäftsführers Harald Kühlborn helfen, „wo sie können“. Es geht ihnen insbesondere darum, ein Netzwerk kulturinteressierter Förderer innerhalb und außerhalb der Region aufzubauen und so dem Festival, das derzeit mit einem Etat von 750.000 Euro läuft, noch bessere Perspektiven und Möglichkeiten zu eröffnen. „Wir leisten mit unserem bürgerschaftlichen Engagement Lobbyarbeit und sind überall dort, wo die Events des Kultursommers Unterstützung benötigen, zur Stelle,“ unterstreicht die stellvertretende Vorsitzende Ilka Jastrzembowski. Derzeit umfasst der Anfang April aus der Taufe gehobene Verein 40 Mitglieder, die jeweils einen Jahresbeitrag von 60 Euro entrichten. „Unser Ziel ist es, dass wir auf Dauer 1.000 Fans werden“, macht Jastrzembowski deutlich.

Erreichen wollen die Initiatoren das, indem sie den Förderern exklusive Vorteile bieten. Dazu gehört, dass sie bereits vorab Informationen über das vielfältige Programm des Kultursommers erhalten, dass ihnen ein besonderer Ticketservice eingeräumt wird und Intendantin Maren Matthes ihnen Blicke hinter die Kulissen des Festivals gewährt. Kühlborn: „Außerdem beabsichtigen wir, einen regelmäßigen Newsletter zu verschicken und im Winter eigenständige Veranstaltungen anzubieten.“ Matthes wiederum unterstützt den neuen Verein gern. Eine erste Veranstaltung dieser Reihe plant sie für den 12. Juli im Musensaal des Schlosses Wilhelmsthal. Dann will die Intendantin dem Vernehmen nach eine erste Zwischenbilanz des aktuellen Kultursommers ziehen. „Klar, dass im Musensaal ein kulturelles Erlebnis winkt“, verrät Schuchhardt.

Mitglieder aus allen Landkreisen
Den Vorstand des Vereins bilden Vorsitzender Nikolaus Schuchhardt und seine Stellvertreterin Ilka Jastrzembowski. Heinz-Michael Bache kümmert sich um die Finanzen, Helmut Berger ist Schriftführer. Das Leitungsgremium komplettiert Heike Fehr-Harms. Zu den Gründungsmitgliedern zählen Persönlichkeiten wie Dr. Fritz Dykmans, Frank Beisheim, Dr. Walter Lübcke, Lutz Klein, Stephan Reuß und Dr. Udo Schlitzberger. Heike Fehr-Harms zeigt sich optimistisch: „Als Mitglieder haben wir engagierte Menschen aus allen fünf Landkreisen Nordhessens und der Stadt Kassel gewinnen können. Ich bin zuversichtlich, dass sie als Multiplikatoren wirken und im Sinne unseres Anliegens Türen öffnen werden!“


Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar