Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben


Überflieger und Himmelsstürmer – Kultursommer Nordhessen lustvoll kreativ

29. Juni 2011 | Von | Kategorie: Feuilleton 

Es fing wirklich gut an – und zwar mit einem Besucherrekord. 1.200 Gäste genossen am Pfingstmontag das Musikpicknick im Park von Schloss Wilhelmsthal, wo der Kultursommer Nordhessen in seine 23. Saison startete. So lustvoll und kreativ wie das gesamte Programm präsentierte sich bereits die Eröffnung. Von Opernhits mit dem Ensemble Alphorn Virtuos über den Folk von Broom Bezzums bis zur Frauenpower des Saxofonquartetts Sistergold reichte die Bandbreite der künstlerischen Lustbarkeiten. Eine Klasse für sich: die Aristokraten, die Akrobatik und Dreistigkeit unter einen Hut brachten – oder besser gesagt unter die Perücke, da sie im barocken Gewand ihr Wesen trieben. Ein Kinderprogramm durfte nicht fehlen, ebenso Skotty, der trompetende Eismann und die Schnellzeichnerin Florence „Floh“ Debray. Kurzum, es war ein bunter Auftakt des Festivals, das Ernst Wegener (stellvertretender Leiter der Abteilung Kultur und Kunst im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst), Dr. Ulrich Skubella (1. Vorsitzender des Kultursommers) und Intendantin Maren Matthes mit ihren Grußworten eröffneten.

Vor der historischen Kulisse von Schloss Wilhelmsthal feierten die Aristokraten mit vielen Besuchern den Auftakt des Kultursommers. Foto: Georg Pepl

Vor der historischen Kulisse von Schloss Wilhelmsthal feierten die Aristokraten mit vielen Besuchern den Auftakt des Kultursommers. Foto: Georg Pepl

Angebot kann sich hören und sehen lassen
Noch bis zum 18. August lädt der Kultursommer an die schönsten Orte Nordhessens. Glanzpunkte gab es bereits im Juni, etwa Carl Orffs „Carmina Burana“ in der 1.000 Jahre alten Gemeinde Kaufungen und in Eschwege. Doch auch in den Monaten Juli und August kann sich das Angebot wahrlich hören und sehen lassen. Bereits ausverkauft sind die Konzerte von Silly und Konstantin Wecker, aber es gibt noch viel zu entdecken. Etwa den Pianisten Igor Levit, der am 24. Juli in Melsungen Schubert und Liszt spielen wird. Der 24-jährige Überflieger gastierte bereits in der New Yorker Carnegie Hall und bei den Salzburger Festspielen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb über ihn: „Dieser junge Mann hat nicht nur das Zeug, einer der großen Pianisten dieses Jahrhunderts zu werden. Er ist es schon.“

Emma Kirkby in der Christuskirche
Zwei fest etablierte Größen der klassischen Musik sind Emma Kirkby und Midori. Emma Kirkby, die Grande Dame des Barockgesangs, gibt sich am 20. Juli in der Kasseler Christuskirche mit dem Ensemble London Baroque die Ehre. Japans Stargeigerin Midori musiziert am 7. August in der Stadtkirche Zierenberg mit ihrem Klavierpartner Özgür Aydin Werke von Mozart, Schos-takowitsch, Schumann und Schubert.

Luftakrobatik und Jonglage auf Rollschuhen
Wem der Sinn nach Artistik der anderen Art steht, sollte am 9. Juli nach Borken zum Himmelsstürmer-Varieté kommen, wo Liebhaber unterhaltsamer Extravaganzen Luftakrobatik, eine Jonglage auf Rollschuhen und Musik auf Flaschen erleben können. Das wird gewiss verzaubern – ebenso wie „Der kleine Prinz“, das moderne Märchen für Kinder und Erwachsene von Antoine de Saint-Exupéry. Am 31. Juli wird eine Vertonung des Berliner Komponisten Niels Frédéric Hoffmann in Witzenhausen/Schloss Berlepsch vom Göttinger Symphonie Orchester und dessen charismatischem Leiter Christoph-Mathias Mueller aufgeführt.

Dieter Mehlich (Ex-Vorstandsvorsitzender Kasseler Sparkasse) mit Ehefrau Inge sowie Sigrid und Georg von Meibom (Vorstand E.ON Mitte, v.l.) ließen sich die Eröffnungsveranstaltung nicht entgehen. Foto: Georg Pepl

Dieter Mehlich (Ex-Vorstandsvorsitzender Kasseler Sparkasse) mit Ehefrau Inge sowie Sigrid und Georg von Meibom (Vorstand E.ON Mitte, v.l.) ließen sich die Eröffnungsveranstaltung nicht entgehen. Foto: Georg Pepl

Die Räuber vor dem Dom
Bereits auf einer Bühne mit Robbie Williams stand die A-cappella-Popband Under The Covers, die am 4. August grooven wird, und zwar beim in den Kultursommer integrierten Festival „Fritzlar vor dem Dom“. Dort gibt es auch das Schiller-Drama „Die Räuber“ sowie eine Operngala. In Melsungen und Rotenburg erklingt am 13. und 14. August Dave Brubecks Jazz-Messe „To Hope!“ unter der Leitung von Kantorin Eva Gerlach, bevor in Kassel ein Hip-Hop-Workshop und vier Konzerte der erfolgreichen Reihe „Sommer Sinfonie“ auf dem Programm stehen. Beim Finale am 18. August spielt das European Union Youth Orchestra Igor Strawinskys „Feuervogel“-Suite und Gustav Mahlers 1. Sinfonie. Der Stardirigent Vladimir Ashkenazy leitet in der Kasseler Stadthalle junge Musikerinnen und Musiker aus allen 27 Mitgliedsstaaten der EU.

www.kultursommer-nordhessen.de
Kartentelefon: (0561) 988 393 99


Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar