Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Baumspende für die neue GRIMMWELT in Kassel

28. April 2015 | Von | Kategorie: Gesellschaft 

Märchenhaft blühend wird in den kommenden Jahren der Frühling auf dem Weinberg-Areal vor der GRIMMWELT Kassel. Dafür sorgt künftig ein strahlend weißblühender Magnolienbaum vor der Ostseite des bald fertiggestellten Gebäudes. Die Baumspende stammt von Gudrun Hinz, Gewinnerin des Namenswettbewerbs für die GRIMMWELT.

Oberbürgermeister Bertram Hilgen dankte der Spenderin für ihr bürgerschaftliches Engagement: „Die GRIMMWELT Kassel wird ein einzigartiges Ausstellungshaus. Auch äußerlich passt sich das Gebäude mit seiner Natursteinfassade harmonisch in die Landschaft ein. Diese Landschaft wird durch den von Frau Hinz gespendeten Baum bereichert. Ihr Engagement zeigt, wie groß die Vorfreude in der Bevölkerung auf die neue GRIMMWELT ist. Frau Hinz ist natürlich auch herzlich zur Eröffnungsfeier der GRIMMWELT eingeladen.“

Horst und Gudrun Hinz (Spenderin), Volker Lange (Abteilungsleiter Freiraumplanung vom Umwelt- und Gartenamt), Oberbürgermeister Bertram Hilgen, Dorothée Rhiemeier (Leiterin des Kulturamtes) und Susanne Völker (Leiterin der GRIMMWELT) (v.l.). Foto: Stadt Kassel

Horst und Gudrun Hinz (Spenderin), Volker Lange (Abteilungsleiter Freiraumplanung vom Umwelt- und Gartenamt), Oberbürgermeister Bertram Hilgen, Dorothée Rhiemeier (Leiterin des Kulturamtes) und Susanne Völker (Leiterin der GRIMMWELT) (v.l.). Foto: Stadt Kassel

Über die Baumspende freuten sich zudem Susanne Völker, Leiterin der GRIMMWELT, Dorothée Rhiemeier, Leiterin des Kulturamtes und Volker Lange, Abteilungsleiter Freiraumplanung vom Umwelt- und Gartenamt. „Die Magnolie ist auf dem Weinberg-Areal einzigartig. Der Bereich wird derzeit geprägt von größeren, meist einheimischen Wald- und Parkbäumen“, erklärte Lange. Der Baum selbst, so Lange weiter, blühe regelmäßig im April und werde mit der Zeit über zehn Meter hoch. Der Standort der Magnolie wurde mit Rücksicht darauf ausgewählt, dass der Baum sich schön entwickeln könne.

Der Titel „GRIMMWELT Kassel“ ging aus dem im Jahr 2013 veranstalteten Namens-Wettbewerb hervor. Susanne Völker: „Die Stadt suchte für das neue Ausstellungshaus einen griffigen, einprägsamen Namen mit hohem Wiedererkennungswert. Von den fast 300 Einsendungen stach als häufigste Einzelnennung der Name GRIMMWELT Kassel hervor. Die Jury war sich einig, dass diese Bezeichnung dem Kern dessen, was das neue Ausstellungshaus darstellen soll, gerecht wird.“

Aus den Einsendungen, die für die GRIMMWELT votierten, fiel das Los auf Gudrun Hinz. Sie erhielt dafür einen Gewinnerscheck über 500 Euro. Bei der Preisübergabe erzählte sie Susanne Völker von ihren lebhaften Kindheitserinnerungen mit den Grimm´schen Märchen. Auch heute noch greift sie regelmäßig zum Märchenbuch, wenn sie im Evangelischen Altenhilfezentrum Ahnatal den Bewohnern vorliest. Ihrer Vorfreude auf die GRIMMWELT und ihrer Verbundenheit mit dem Märchen der Brüder Grimm hat sie mit ihrer Baumspende nun noch weiteren Ausdruck verliehen.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar