Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben

Märchen und acht Schärfegrade

8. Dezember 2011 | Von | Kategorie: Gesellschaft 

Auf dem Kasseler Märchenweihnachtsmarkt lässt sich viel erleben

Puh, ganz schön scharf. Es war ein bisschen zu viel des Guten, was sich der junge Mann da zugemutet hatte. Auf dem Kasseler Märchenweihnachtsmarkt kann man viel genießen, so auch Currywurst mit Saucen in acht Schärfegraden. Stufe 1 bedeutet lecker, Stufe 8 Inferno. Um Papa als ganzer Kerl zu imponieren, versuchte der besagte Junge – er war gerade mal sieben Jahre alt – eine mit Stufe 4 gewürzte Wurst. Die kam ihm aber wie ein Inferno vor. Und so überließ er den Rest der Köstlichkeit dem darüber nicht unerfreuten Vater, der zuvor schon die Stufe 7 verdrückt hatte. Es ist ein kleines Erlebnis des Autors. Wohl jeder Besucher verbindet mit dem Märchenweihnachtsmarkt eigene Erlebnisse, eigene Geschichten.

Weihnachtsmarkt in Kassel: Blick über den Königsplatz. Foto: Mario Zgoll

Weihnachtsmarkt in Kassel: Blick über den Königsplatz. Foto: Mario Zgoll

Lange Tradition
Auch in diesem Jahr geht es damit weiter, wieder lockt der Weihnachtsmarkt unzählige Menschen aus nah und fern in die Kasseler Innenstadt. Eine lange Tradition weist der Markt auf, denn bereits vor 1767 bestand auf dem Altmarkt ein Christmarkt. 1975 wurde eine andere erfolgreiche Tradition begründet: Damals gab es die Premiere des Märchenweihnachtsmarktes.

Auch 2011 erinnern liebevoll gestaltete Märchenfiguren, Märchenbücher und das bunte Rahmenprogramm an die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm, die in Kassel einen Teil ihres Lebens verbrachten. Das diesjährige Motto ist dem Märchen „Die goldene Gans“ gewidmet. Einer Geschichte also, deren Botschaft wunderbar in die besinnliche Zeit, aber nicht nur dahin passt: Gutmütigkeit lohnt sich, während Habgier vom Leben bestraft wird.

Märchenstunde mit Dorothea Viehmann
Bereits bei der Eröffnung im November präsentierte sich Andrea C. Ortolano als ortsansässige Märchenerzählerin Dorothea Viehmann, die 1755 in Rengershausen zur Welt gekommen war und heute als die wohl berühmteste Quelle der Brüder Grimm gilt. Noch mehrmals wird die charmante Erzählerin Ortolano zur Märchenstunde mit Dorothea Viehmann laden, Kinderaugen zum Leuchten und Erwachsene zum Schmunzeln bringen. Denn beim Märchenweihnachtsmarkt erfreut ein vielfältiges Programm von Castellos Puppentheater bis zum Chorgesang.

Eine lieb gewordene Tradition ist jeweils um 16 Uhr das Öffnen der 24 Sternentürchen des fünf Meter hohen und sechs Meter breiten Adventskalenders auf dem Friedrichsplatz – hinter den Türchen verbirgt sich jeden Tag eine vom Dekoteam Jung gestaltete Märchenszene. Zauberhaft geht es auch in der Himmelswerkstatt auf dem Königsplatz zu, wo Kinder unter fachkundiger Anleitung Weihnachtsschmuck, Klammermäuse, Lesezeichen und viele andere schöne Dinge basteln können.

In der Karlskirche gibt es die traditionelle Krippenausstellung, auf dem Karlsplatz selbst lädt ein internationaler Markt zum Verweilen ein. Schon von weitem sieht der Besucher eines der Wahrzeichen auf dem Königsplatz: die riesige, mehr als 20 Meter hohe Märchenpyramide. Wer‘s bayrisch mag, wird gleichfalls auf dem Königsplatz glücklich  – in der Königsalm ist für Schmankerlgenuss in Hülle und Fülle gesorgt.

Als neue Attraktion kommt auf dem Friedrichsplatz das 18 Meter hohe Riesenrad der Schaustellerfamilie Nier hinzu. Das Besondere dabei: Mit Kasseler Motiven und Bildern von Sehenswürdigkeiten vom Herkules bis zur Orangerie sind die Gondeln des Riesenrades verziert.

Lichterglanz und gesellige Glühweinstimmung, Kunsthandwerk und Kulinarisches: Der Kasseler Märchenweihnachtsmarkt hat viel zu bieten. 135 Buden und Stände versorgen den Besucher. Man kann Schwälmer Kartoffelklöße ebenso genießen wie einen Elch-Burger. Oder eine feurige Currywurst, damit es wieder heißt: Ganz schön scharf.


Tags: , , , , , ,

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Was wäre Weihnachten ohne diesen wahrhaft märchenhaften Weihnachtsmarkt?! Ich freue mich drauf und werde am Wochenende bei hoffentlich trockenem Wetter vorbeischauen.

Schreibe einen Kommentar