Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Museumsnacht: Märchenfiguren machen auf die GRIMMWELT neugierig

4. September 2014 | Von | Kategorie: Gesellschaft 

In diesem Jahr wird die Museumsnacht um einen neuen und wunderschön gelegenen Standort erweitert: Auf dem Weg zwischen der Neuen Galerie und dem Museum für Sepulkralkultur lädt die GRIMMWELT Kassel zu ihrem Programm auf dem Weinberg ein. Das neue Ausstellungshaus befindet sich noch im Bau, doch im Weinbergpark gibt es im Jahr vor der Eröffnung bereits Einiges zu erleben. Während die Kinder in einem abwechslungsreichen Parcours um die Wette laufen, lässt sich nachmittags bei Kaffee und Kuchen die Aussicht genießen. Der Lions-Club Brüder Grimm und der Koch-Club Kassel werden das Programm mit einem attraktiven kulinarischen Angebot ergänzen. Abends wird in der stimmungsvollen Atmosphäre des Weinbergs ein Schattentheater des Märchens „Der gestiefelte Kater“ vorgeführt, das an die Fassade der GRIMMWELT projiziert wird.

Foto: Stadt Kassel

Foto: Stadt Kassel

Gerade an der Fassade sind die Fortschritte der Baustelle derzeit besonders gut zu beobachten. Nach und nach erhält der Rohbau seine neue Oberfläche aus Travertin. Der Naturstein orientiert sich in seiner Optik an den erhaltenen historischen Treppenanlagen des Weinbergs. Im Inneren ist knapp drei Monate nach Fertigstellung des Rohbaus der Innenausbau in vollem Gange. Im Rahmen von zwei Führungen um 17 und 19 Uhr durch die Projektleiterin Susanne Völker können Besucher auch erste Eindrücke von den Inhalten des Hauses gewinnen. Sowohl die Architektur als auch die Ausstellungsplanung werden in Verbindung mit einem Spaziergang am Bau vorgestellt. So können sich die Besucher ein erstes Bild von dem neuen Ausstellungshaus machen. Detaillierte Einblicke gibt auch die aktuelle Informationsausstellung »Baustelle GRIMM« im Palais Bellevue. Dort werden zur Museumsnacht Führungen um 18, 20 und 21 Uhr angeboten.

Pünktlich zur Museumsnacht ist auch das erste Motiv einer Postkartenreihe fertig, die in Zusammenarbeit zwischen der GRIMMWELT und der Kasseler Künstlerin Liz Mülleneisen entstand. Eine klare Linie und die Liebe zum Detail machen diese Illustrationen unverwechselbar. Der aufmerksame Betrachter kann neben den Märchenmotiven auch Landschaften aus der Region Nordhessen wiedererkennen, zum Beispiel die Sababurg. Seit 1985 arbeitet Liz Mülleneisen als selbständige Grafik Designerin für große und kleine Projekte in den Bereichen Illustration, Trickfilm, Kunstkatalog, Werbung und Webgestaltung.

Bis zur Eröffnung im Sommer 2015 wird es verschiedene Gelegenheiten geben, um die insgesamt fünf Motive zu sammeln. Alle gemeinsam ergeben sie ein zusammenhängendes Gesamtbild. In der Museumsnacht wird die Künstlerin sie im Rahmen des Programms auf dem Weinberg vorstellen und auch in der aktuellen Informationsausstellung »Baustelle GRIMM« im Palais Bellevue können die Postkarten mitgenommen werden.

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar