Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Refugees` Day bringt nordhessische Firmen und Geflüchtete zusammen

5. April 2018 | Von | Kategorie: Gesellschaft 

Auch in Nordhessen bleiben manche Ausbildungsplätze und Arbeitsstellen öfters mal unbesetzt. Der Landkreis Kassel will das wieder mit dem Refugees‘ Day ändern. Dieser funktioniert über zunächst eintägige Praktika so ähnlich wie der Girls‘ oder Boys‘ Day, aber nur für hier angekommene Flüchtlinge. Damit dies gelingt, benötigt der Landkreis Kassel Spendengelder in Höhe von 10.000 Euro, die er in einem Wettbewerb für den nächsten Refugees‘ Day am 25. April sammelt.

Auf dem Foto sieht man von links nach rechts Birgit Mietzner (Mietzner GrafikDesign), Kathrin Schacht (Integrationsmanagerin Landkreis Kassel) und Bijan Otmischi (Integrationsmanager Landkreis Kassel). Foto: (c) Landkreis Kassel

Auf dem Foto sieht man von links nach rechts Birgit Mietzner (Mietzner GrafikDesign), Kathrin Schacht (Integrationsmanagerin Landkreis Kassel) und Bijan Otmischi (Integrationsmanager Landkreis Kassel). Foto: (c) Landkreis Kassel

Los geht es am 9. April
Finanziell unterstützen kann man den nordhessischen Refugees‘ Day ab 9. April unter www.startnext.com/refugees-day bis zum 30. April. Jeder Spendenbeitrag sei dabei willkommen, teilt der Veranstalter mit. Es komme dabei eher auf die Zahl der Unterstützer und weniger auf die Höhe der Einzelspenden an.

Teilnahme am Integrationspreis
Mit der Aktion nimmt der Landkreis Kassel gleichzeitig am Deutschen Integrationspreis der Hertie-Stiftung teil: Das beste Projekt mit den meisten Spendern erhält dann von der Stiftung zusätzlich 15.000 Euro. Und ebenso die weiteren Plätze dürfen sich über Geldpreise freuen.

IHK und HwK sind Kooperationspartner
„Wir haben den Refugees‘ Day ,erfunden‘, damit sich in einem ersten Schritt Geflüchtete und nordhessische Arbeitgeber kennenlernen“, so Bijan Otmischi, Integrationsmanager beim Landkreis Kassel, in einer Pressemitteilung. „Aus den Tagespraktika ergeben sich immer wieder längerfristige Beschäftigungsangebote und für die Flüchtlinge ist es ein einfacher Weg, den Arbeitsalltag in Deutschland und seine Anforderungen kennenzulernen.“ Kooperationspartner sind neben den zahlreichen nordhessischen Unternehmen die Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie die Handwerkskammer (HwK).

Unbürokratische Hilfe
Wenn Spender die Kampagne erfolgreich unterstützen, erhalten die Flüchtlinge berufsbezogene Sprachkurse, Arbeitskleidung, Fahrkarten für die Berufsschule oder Arbeitsstelle, Zuschüsse für das Umschreiben des Führerscheins oder etwa die Finanzierung eines Gabelstapler-Scheins und vieles mehr.

Der nächste Refugees‘ Day findet am 25. April im Raum Hofgeismar statt. Arbeitgeber oder Flüchtlinge, die Interesse an einer Teilnahme haben, können sich beim Landkreis Kassel (Integrationsmanager Bijan Otmischi), E-Mail: bijan-otmischi@landkreiskassel.de, Tel. (0561) 1003-1655, melden.

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar