Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Mit dem Fahrrad zum Hessentag

11. Juni 2013 | Von | Kategorie: Hessentag 2013 

Routenplaner, spezielle Wegweiser und eigene Fahrradparkplätze

Quelle: Screenshot KasselAssel Klima Clips - Hessentag und Mobilität

Quelle: Screenshot KasselAssel Klima Clips – Hessentag und Mobilität

Mit einem Radtourenplaner im Internet und einer speziellen Wegweisung für Radfahrer in der Stadt Kassel soll es Hessentagsbesuchern aus der Region leicht gemacht werden, das Landesfest vom 14. bis 23. Juni umweltfreundlich und ohne Parkplatzsuche zu erreichen. „Mit dem Fahrrad tun Sie etwas für die Umwelt und Sie ersparen sich die Parkplatzsuche und die anfallenden Parkplatzkosten“, erklärte Kassels Stadtbaurat Christof Nolda. In Kassel gibt es während des Hessentages mehrere spezielle Fahrradstellplätze, die zum Teil bewacht sind.

Für Besucher aus der näheren Umgebung hat die Stadt Kassel im Internet-Portal „Radroutenplaner Hessen“ acht Tourentipps für Radfahrer veröffentlicht. Diese sind im Internet über www.radroutenplaner.hessen.de (unter „Tourentipps“) abrufbar. Aus allen Himmelsrichtungen werden Empfehlungen gegeben, wie Radfahrer auf im Wesentlichen bereits beschilderten Routen bis zum Hessentagsgelände gelangen können. Nolda: „So können Sie den Weg in die Kasseler Innenstadt mit einem Ausflug auf dem Rad verbinden“.

Folgende Tourentipps werden angeboten:
Hessisch Lichtenau – Kassel (durchs Lossetal)
Wellerode – Kassel (auf der Söhrebahn-Trasse)
Melsungen – Kassel (an der Fulda lang)
Gudensberg – Kassel (auf der Trasse der Kleinbahn Gudensberg – Grifte)
Bad Emstal – Kassel (auf dem Hessencourrier-Radweg)
Dörnberg – Kassel (auf dem Kassel-Edersee-Radweg)
Immenhausen – Kassel (auf dem Reinhardswald-Radweg)
Hann. Münden – Kassel (an der Fulda lang)

Zusätzlich gibt es im Kasseler Stadtgebiet eine Sonder-Radwegweisung zu den einzelnen Veranstaltungsorten. Das gesamte Hessentagsgelände ist so durch einen Fahrrad-Ring erschlossen, der die Radfahrer meist auf eigenen Wegen zu den Veranstaltungsorten und den Fahrradparkplätzen leitet.

An 15 speziellen Hessentags-Fahrradparkplätzen können Fahrräder abgestellt werden. Hiervon sind 13 Fahrradstellplätze kostenfrei und unbewacht. An der Schönen Aussicht und der Damaschkestraße werden Fahrräder gegen eine Gebühr von 2,50 Euro bewacht (versichert). Gleichzeitig gibt es an beiden Standorten einen bewachten Fahrradparkplatz für einen Euro. Kinderfahrräder und Anhänger parken dort kostenlos. Zusätzlich gibt es dort weitere kostenfreie Serviceangebote, wie Reparaturservice, Auflademöglichkeiten für Pedelecs, und Wasserspender. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Gepäck aufbewahren zu lassen. Hinweise zu den Fahrradparkplätzen sind auch auf den Beschilderungstafeln im Hessentagsgebiet zu finden.

Stadtbaurat Nolda: „Durch die Kombination aus Anreiseinformationen aus den Umland, der Möglichkeit, Pedelecs und andere hochwertige Fahrräder sicher abzustellen und auch durch das ergänzende ÖPNV-Angebot bietet sich für die Hessentagsbesucher die klimafreundliche Alternative zur Anreise mit dem Auto. Wir hoffen, dass möglichst viele Menschen dieses Angebot nutzen und auf’s Rad umsteigen.“

Videoclip zum Thema Mobilität beim Hessentag
„Wie kommen wir am besten zum Hessentag?“ – mit dieser Frage haben sich „KasselAssel-ReporterInnen“ beschäftigt. Der Clip ist im Internet zu finden unter
http://www.youtube.com/watch?v=GSJlx1wHdco sowie unter www.kasselassel.de.

Bei den „KasselAssel-ReporterInnen“ arbeiten Schüler an einer kindgerechten Informationsquelle über Politik vor der eigenen Haustür.  Mit den „KasselAssel-KlimaClips“ eröffnen junge Menschen Gleichaltrigen einen kindgerechten und lokalen Zugang zu Themen des Klimawandels.

In diesem Beitrag wird das Thema Mobilität anschaulich verarbeitet. Auf die Frage „Wie kommen wir am besten zum Hessentag?“ wird mit den verschiedenen Möglichkeiten geantwortet und Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Verkehrsmittel werden aufgezeigt. Zudem erklärt Karsten Kamutzki (KVG-Betriebsleiter Technik und Fahrzeuge), was eigentlich die „Klimaflotte“ ist und wie der ÖPNV in 20 bis 30 Jahren umweltfreundlicher funktionieren könnte und warum er das auch sollte.

Dass während des Hessentags die Nutzung des ÖPNV die klügste Entscheidung ist, unterstützt auch Theresa Maiwald (Straßenverkehrs- und Tiefbauamt, Abteilung Verkehrsplanung, der Stadt Kassel) und informiert über das Verkehrskonzept in Kassel.

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar