Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Anreise im Viertelstundentakt

7. Juli 2010 | Von | Kategorie: Leben und genießen 

KVG erweitert ihr Angebot zu den Wasserspielen im Bergpark

Foto: Mario Zgoll

Foto: Mario Zgoll

Die Wasserspiele und vor allem die in der Sommersaison einmal monatlich stattfindenden beleuchten Wasserkünste im Kasseler Bergpark sind jedes Mal Anziehungspunkt für tausende Besucher. Um den zahlreichen Gästen die An- und Abreise zu diesen romantischen Schauspielen zu erleichtern, hat die Kasseler Verkehrs-Gesellschaft AG (KVG) dem „Hausherrn“ des Bergparks MHK (Museumslandschaft Hessen Kassel) das Angebot unterbreitet, die Fahrten mit Bussen und Trams deutlich zu erweitern.

„Wir entsprechen damit der hohen Nachfrage und unterstützen durch die bessere Erreichbarkeit die Attraktivität des Bergparkes als nordhessischen Tourismusmagnet“, erklärt KVG-Vorstand Dr. Thorsten Ebert zum Hintergrund. Der Umstieg vom Auto auf den öffentlichen Nahverkehr entlastet den Bergpark, was „von der Kommission zur Beurteilung der Kasseler ‚Bewerbung als Weltkulturerbe ausdrücklich begrüßt wird“, sagt Prof. Dr. Bernd Küster, Direktor der MHK. Auch der Verein „Bürger für das Weltkulturerbe“, vertreten durch den Vorsitzenden Prof. Dr. Hardy Fischer unterstützt das verbesserte KVG-Angebot zu den Wasserspielen und wird dazu beitragen, auf die Möglichkeiten zum Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln hinzuweisen.

Das Angebot der KVG:
Vor Beginn der beleuchteten Wasserspiele, im Juli um 22.00 Uhr, im August und September um 21.30 Uhr, bietet die KVG mit Bussen der Linie 22 zusätzliche Fahrten vom Druseltal zum Herkules für alle, die mit dem Wasser bergab laufen möchten. Im Juli fährt der Bus ab der Endhaltestelle Druseltal um 21.15 und 21.45 Uhr, im August um 20.45 und 21.15 Uhr. Nach dem Ende der illuminierten Wasserkünste fährt ein Bus, der im Zielanzeiger mit „E“ gekennzeichnet ist, um 22.21 Uhr, 22.51 Uhr und 23.21 Uhr vom Schloss Wilhelmshöhe zum Bahnhof Wilhelmshöhe. In den Monaten August und September werden die Fahrten um eine halbe Stunde vorverlegt. Die letzte Fahrt um 23.21 Uhr ab Schloss bietet für Besucher, die ihren Pkw am Herkules abgestellt haben und dem Wasser zu Fuß bergab gefolgt sind die Möglichkeit, bequem wieder zurück zu ihrem Auto zu gelangen.

Zu den Wasserspielen jeweils mittwochs fährt der Bus der Linie 22 vom Druseltal zum Herkules im Viertelstundentakt. Start ist vor dem Beginn der Wasserspiele von 13.34 Uhr bis 15.04 Uhr, auch dies ist ein Service für Besucher, die dem Wasser zu Fuß bergab folgen möchten. Nach dem Ende der Veranstaltung fährt ein Bus mit der Kennzeichnung „E“ um 15.57 Uhr ab Schloss Wilhelmshöhe über die Haltestelle „Brabanter Straße“ zur Endhaltestelle „Druseltal“ und von dort zum Herkules. Der Bus der Linie 23 fährt mittwochs zwischen 10.59 Uhr und etwa 17.00 Uhr im Halbstundentakt. Bisher verkehrte hier ein AnrufSammelTaxi (AST). Die KVG ersetzt dies jetzt aufgrund der hohen Nachfrage durch einen Niederflurbus. Dieses Fahrzeug bietet auch Fahrgästen mit eingeschränkter Mobilität den komfortablen Ein- und Ausstieg.

Zu den Wasserspielen an den Sonntagen fährt die Linie 22 vom Druseltal zum Herkules von etwa 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr im Viertelstundentakt. Der Bus 23 fährt ab etwa 11.00 Uhr bis 16.09 Uhr vom Bahnhof Wilhelmshöhe Richtung Schloss. Seine Route führt über den Bergpark bis zur Haltestelle „Brabanter Straße“ und zurück und dient der Entlastung der Tramlinie 1. Nach dem Ende der Wasserspiele fährt der Bus mit der Kennzeichnung „E“ um 15.57 Uhr ab Schloss über „Brabanter Straße“ und Endhaltestelle „Druseltal“ zum Herkules.

Tags: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar