Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Die hohe Kunst des Klaviertrios

13. November 2013 | Von | Kategorie: Leben und genießen 

Das Kasseler „Trio lunaire“ interpretiert beide Klaviertrios von Franz Schubert im Rahmen der Kasseler Musiktage

Die Musiker des Trio lunaire verbindet eine über die Stadtgrenzen Kassels hinausreichende Bekanntheit als Solisten, Ensemblemusiker und gefragte Dozenten. Darüber hinaus haben sich Felicia Terpitz (Violine), Wolfram Geiss (Violoncello) und Christian Petersen (Klavier) zusammengefunden, um anspruchsvolle Werke der Kammermusik aufzuführen.

Virtuosität und Leidenschaft
Eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Virtuosität und große musikalische Leidenschaft dieses Trios zu erleben, bietet das Konzert am Mittwoch, 13. November ab 20 Uhr im Rahmen der Kasseler Musiktage. Im Ständesaal des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen erklingen die beiden Klaviertrios aus der Feder Franz Schuberts. Beide Werke gehören zu den bekanntesten Schöpfungen des Komponisten.

Ihre Entstehung verdankt sich wohl maßgeblich der Gründung eines neuen Klaviertrio-Ensembles, das der brillante Geiger und enge Schubert-Freund Ignaz Schuppanzigh im Jahr 1827 in Wien gründete. Schubert regte das zur Vollendung von gleich zwei großdimensionierten Klaviertrios an, was an ein musikalisches Geschwisterpaar denken lässt.

Zwei Trios aus einer Feder
Mit jeweils vier Sätzen knüpfen die Trios zudem an das wegweisende Trio-Schaffen Ludwig van Beethovens an, wobei Schubert in der Gestaltung jedoch einen ganz eigenen Weg geht. Im Klaviertrios Nr. 1 in B-Dur (D 898) überzeugt schon zu Beginn große Lyrik und Ausgewogenheit zwischen Klaviersatz und Streichern. In der Anlage der Themen wird der Liederkomponist Schubert deutlich.

Vom zweiten Klaviertrio in Es-Dur (D 929) hat es vor allem es vor allem das marschartige Thema des zweiten Satzes zu durch die Adaption als Filmmusik zu größerer Berühmtheit gebracht. Durch die Aufführung an Beethovens erstem Todestag am 26. März 1828 im Rahmen eines Privatkonzerts gehört das Es-Dur-Trio außerdem zu den wenigen Kammermusikwerken, die zu Schuberts Lebzeiten öffentlich gespielt wurden.

Die Konzerteinführung mit Felix Werthschulte findet um 19 Uhr im Ständesaal statt.

Klaviertrio-Abend
Werke von Franz Schubert
Mittwoch, 13. November 2013, 20 Uhr
Ständesaal des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen
Trio lunaire: Felicia Terpitz, Wolfram Geiss, Christian Petersen

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar