Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Eine Familie entspannt sich

25. September 2013 | Von | Kategorie: Leben und genießen 

Der Jérôme-Test: Was taugt das Multiticket der KVG?

Von der Leipziger Straße bis zum Kirchweg. Macht pro Erwachsenem zwei Euro sechzig. Was viele nicht wissen: Das geht viel, viel günstiger. Auch für die ganze Familie. Mit dem Multiticket beispielsweise. Wir wollten es genau wissen und statteten Familie Schultze aus Wabern-Zennern mit einem solchen Ticket aus. Der Plan: Ein aktives Erlebnis-Wochenende in Kassel. Die Mission: Prüfen, ob man die anvisierten Ausflugsziele tatsächlich bequem und preiswert mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann. Das Resultat: Große Überraschung bei allen Teilnehmern. Und das Fazit unserer Testfamilie: Das machen wir jetzt öfter.

So fing alles an: Am Samstag  Vormittag vergewissert sich Ulrike Schultze nach dem Besuch der  documenta-Halle, dass sie das  Multiticket auch wirklich dabei hat. Dann geht’s los in Richtung Kletterwald, auf den sich besonders die Kinder freuen. Foto: Mario Zgoll

So fing alles an: Am Samstag Vormittag vergewissert sich Ulrike Schultze nach dem Besuch der documenta-Halle, dass sie das Multiticket auch wirklich dabei hat. Dann geht’s los in Richtung Kletterwald, auf den sich besonders die Kinder freuen. Foto: Mario Zgoll

Ziele mit Action und Kultur
Zwei Tage Kassel. Die Entscheidung war schnell gefallen. Das neue Auebad sollte es sein. Der Klettergarten am Hohen Gras und die Wasserspiele im Bergpark. Und weil so ein bisschen Kultur nie schlecht sein kann, entschieden sich Ulrike und Knut kraft elterlicher Autorität noch für die documenta-Halle. Was dann folgte, war Entspannung pur. „Ich habe als Kind in Kassel gelebt und bin mit meiner Tante wohl sehr oft Straßenbahn gefahren, kann mich aber kaum noch daran erinnern“, sagt Mutter Ulrike. In Kassel sei sie noch nie Bus gefahren, obwohl sie das immer mal vorgehabt hätte. Die größte Überraschung für sie: „Ich konnte erst den Preis für das Multiticket gar nicht glauben. Sieben Euro, und damit können wir alle vier am gesamten Wochenende fahren, wo wir wollen und wie oft wir wollen. Das ist ein echter Hammer.“

Sonntag, vom Auebad in den Bergpark: Auf geht’s zur letzten Station des ereignisreichen Wochenendes. Um 14.30 Uhr gehen dort die Wasserspiele los. Doch bis dahin haben unsere Vier noch fast zwei Stunden Zeit. Foto: Mario Zgoll

Sonntag, vom Auebad in den Bergpark: Auf geht’s zur letzten Station des ereignisreichen Wochenendes. Um 14.30 Uhr gehen dort die Wasserspiele los. Doch bis dahin haben unsere Vier noch fast zwei Stunden Zeit. Foto: Mario Zgoll

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar