Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben


Anmut, Stärke und Muskelkraft – Leidenschaft Pferd

27. August 2009 | Von | Kategorie: Leidenschaft 
 Foto: www.mm-fotowerbung.de

Foto: www.mm-fotowerbung.de

Sie gelten als Prestigeobjekte, über sie wurden Romane geschrieben und auf ihren Rücken Kriege geführt. Manch einer betitelt sie schlicht als „alte Zossen“ und andere behandeln sie wie einen Kinderersatz. Für viele sind Pferde jedoch vor allem eins: treue Freunde und friedfertige Wegbegleiter. Jérôme sprach mit Dr. Sabine Schumann, Vorsitzende der Islandpferde-Reiter Kaufungen e.V., über eine außergewöhnliche Leidenschaft und ihre lebenslange Verbundenheit zu einer ganz besonderen Ponyrasse.

Frau Dr. Schumann, als Vorstandsmitglied der Islandpferde-Reiter Kaufungen e.V. gilt Ihr Engagement ganz dem Reitsport. Wie würden Sie Ihre Leidenschaft für Pferde auf den Punkt bringen?

Die Leidenschaft für das Islandpferd bestimmt meinen Tagesablauf, meine Wochenplanung und den Jahresverlauf. Eine richtige Leidenschaft erfasst einen ein ganzes Leben lang.

Hatten Sie schon immer eine enge Beziehung zu Pferden und wie sind Sie zum Reitsport gekommen?

Wie viele kleinen Mädchen hatte ich, seit ich denken kann, eine besondere Liebe zu Pferden und zu Hunden, überhaupt zu allen Tieren. Ich habe als Kind jede Möglichkeit genutzt, mit Pferden zusammen zu sein und zu reiten, wann immer es ging, Reitunterricht genommen und als Studentin mein erstes Islandpferd durch Ferienjobs in den Semesterferien erarbeitet.

Was fasziniert Sie insbesondere an isländischen Pferden?

Die Faszination Islandpferd erfasst einen mit Haut und Haar und Seele. Islandpferde sind seit über tausend Jahren rein gezüchtet. Sie waren das Transportmittel auf Island und oft auf sich selbst gestellt, gefordert selbstständig Entscheidungen zu treffen, um zu überleben. Diese Unabhängigkeit vom Menschen ist bei den meisten Islandpferden heute noch spürbar. Je mehr sich das Islandpferd und sein Besitzer gegenseitig als Partner respektieren, desto harmonischer ist die Zusammenarbeit.

Worin besteht der entscheidende Unterschied zu anderen Pferderassen?

Abgesehen von der charakterlichen Einzigartigkeit, ist das Islandpferd als Gangpferd faszinierend. Zusätzlich zu den Gängen, die jeder beim Pferd kennt, Schritt, Trab und Galopp, besitzt das Islandpferd noch die Gangarten Tölt und Rennpass. Islandpferde haben ein Stockmass (Rückenhöhe) von ca 1,40m, durch ihr besonders kräftiges Gebäude können sie mühelos Erwachsene tragen. Wer einmal einen Isländer im federnden Tölt oder den fliegenden Rennpass geritten hat, wird es nie wieder vergessen und sich auch nie wieder Gedanken über „Größe„ machen. Der selbstverständliche Stolz, mit dem das Pferd seinen Reiter trägt ist beeindruckend.

Liegt das Interesse am Reitsport in der Familie?

Ja, das Interesse am Reitsport bzw. an Pferden kam über meinen Vater und hat sich ganz selbstverständlich an meine Tochter weiter gegeben.

Neue Vereinsmitglieder sind bei Ihnen stets willkommen. Welche Eigenschaften sollte ein zukünftiger Islandpferde-Reiter mitbringen?

Neue Vereinsmitglieder sind immer willkommen. Wichtig ist für uns der Respekt im Umgang mit Menschen und Tieren. Pferde sind keine Objekte zur Selbstdarstellung und verdienen es liebevoll, verantwortungsvoll und respektvoll behandelt zu werden. Man kann im Sport sehr viel erreichen, aber nie auf Kosten des Partners Pferd oder der Mitmenschen.

Züchten Sie auch selbst Pferde?

Wir haben eine kleine Islandpferdezucht. Wir züchten reine Kolkuos-Linien, die die oben erwähnten charakterlichen Eigenschaften des Islandpferdes in besonderem Maß auf sich vereinigen.

Dank Nicholas Evans Bestseller „Der Pferdeflüsterer“ wurde die enorme therapeutische Wirkung von Pferden auf den Menschen publik. Haben Sie selbst schon Erfahrungen auf diesem Gebiet sammeln können und wird diese besondere Eigenschaft der Tiere auch bei Ihnen im Verein genutzt?

Die therapeutische Wirkung von Pferden auf Menschen ist bekannt und faszinierend. Einer unserer Vereinsmitglieder hat seinen Zivildienst in einer Reit-Therapeutischen Einrichtung für behinderte Kinder gemacht und war beeindruckt. Unser Verein hat eine sehr aktive Jugendarbeit wo gemeinsame Reitkurse, Bastelnachmittage, Wander-Ritte u.v.m. stattfinden. Die Jugendlichen lernen dadurch Verantwortung für sich und andere und nicht zuletzt die Tiere zu übernehmen.

Haben Sie denn schon einmal einen echten „Pferdeflüsterer“ kennen gelernt?

Monty Roberts: Der mit den Pferden spricht. Ich habe dieses Buch zum Geburtstag geschenkt bekommen, zu einer Zeit in der wir ein besonders scheues und ängstliches Pferd an die Arbeit mit uns gewöhnen wollten. Dieser Hengst ließ sich nicht anfassen und hatte Panik vor Menschen. Ich habe mir damals die Hinweise zum „Join Up“ kopiert und auf dem Reitplatz genau so gearbeitet, wie es Monty Roberts in seinem Buch beschrieb. Das Ergebnis war tief beeindruckend. Am Ende der ersten „Trainingsstunde“ lief der Hengst wie ein Hund hinter mir her, ließ sich anfassen und hatte Vertrauen gefasst. Es hat noch fast ein Jahr gedauert, bis er auch andere an sich heran ließ. Auch heute besteht er noch auf eine persönlichen Beziehung zu seinem Reiter.

Was raten Sie Menschen, die schlechte Erfahrungen im Umgang mit Pferden gemacht haben?

Schlechte Erfahrungen entstehen oft aus Unachtsamkeit und Unerfahrenheit. Pferde sind nicht böse. Sie reagieren aufgrund ihres Wesens oft rein natürlich auf Situationen, die dann zu Missverständnissen zwischen Mensch und Pferd führen können. Eine gute Reitschule und ein gut ausgebildeter Reitlehrer können den richtigen Umgang mit Pferden und die Grundbegriffe des Reitens vermitteln.

Welche Tipps würden Sie einem Reitanfänger ans Herz legen?

Suchen Sie sich die beste Reitschule und den besten Reitlehrer, die es in Ihrer Umgebung gibt und lesen und lernen Sie so viel wie möglich über das Wesen des Pferdes.

Welche wichtigen Ereignisse stehen dieses Jahr für den Verein noch auf dem Programm?

Zur Zeit finden in der Schweiz die Weltmeisterschaften der Islandpferde statt. Auf diesen Höhepunkt im Islandpferdesport haben in diesem Jahr alle Sportreiter und großen Sportveranstaltungen hin gearbeitet. Bis zum Jahresende werden noch einige kleinere Turniere und einige Wanderritte und gesellige Veranstaltungen durchgeführt. Mit dem in diesem Jahr neu gewählten Vorstandsgremium werden wir dann wieder frisch ins neue Jahr starten.


Tags: , , , ,

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. isländer sind eine der schönsten rassen <3

Schreibe einen Kommentar