Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



EHF-Cup: MT reist nach Spanien, Portugal und Finnland

2. Dezember 2016 | Von | Kategorie: Region, Sport 

Am Donnerstag wurden im Hauptquartier der Europäischen Handball Federation (EHF) in Wien die Paarungen für den Men’s EHF Cup 2016/2017 ausgelost. Die MT bekommt es nun mit Helvetia Anaitasuna (ESP), S.L. Benfica (POR) und Cocks (FIN) zu tun.

EHF-Cup-Auslosung in Wien: Foto: n.h.

EHF-Cup-Auslosung in Wien: Foto: n.h.

Während die Spanier in diesem Wettbewerb bereits im letzten Jahr die Gruppenphase erreicht hatten, was die MT im Jahr zuvor schaffte, sind die Portugiesen und Finnen jeweils zum ersten Mal soweit vorgestoßen. Der Weg bis hierhin führte für Anaitasuna genau wie für die MT und Cocks lediglich über die 3. Qualifikationsrunde. Hingegen musste Benfica bereits in Runde 2 ran.

“Wir sind mit dieser Auslosung sehr zufrieden. Wenn man die Zusammensetzung der drei anderen Gruppen betrachtet, weiß man, dass es uns hätte schlimmer  treffen können. Wer es im EHF-Cup bis hierhin geschafft hat, muss schon eine gewisse Qualität haben. Nichtsdestotrotz sehe ich für uns gute Chancen, einen der beiden ersten Plätze in dieser Gruppe zu erreichen und uns somit für das Viertelfinale zu qualifizieren”, erklärte MT-Vorstand Axel Geerken kurz nach der Auslosung in Wien.

Gespielt wird die Gruppenphase in Hin- und Rückspielen, also jeder Teilnehmer absolviert sechs Matches. Die jeweiligen beiden Gruppenersten qualifizieren sich für das Viertelfinale, welches am 22./23.04.2017 (Hinspiele) und am 29./30.04.2017 stattfindet. Die vier Gewinner daraus bestreiten dann am 20./21. Mai 2017 das Final Four, der Spielort steht noch nicht fest.

EHF Cup 2016/2017 • Gruppenphase

Gruppe D
MT Melsungen (GER), Helvetia Anaitasuna (ESP), S.L. Benfica (POR), Cocks (FIN).

Die MT-Gegner in Kurzportraits

Helvetia Anaitasuna (ESP)
Die Mannschaft von Trainer Juanto Apezetxea (48) belegt nach 12 Spieltagen derzeit Platz 8 in der 16 Teams umfassenden spanischen “Liga Loterías Asobal”. Im EHF-Cup musste Anataisuna nur die dritte Qualifikationsrunde absolvieren und setzte sich dort gegen die Ungarn von Csurgói KK nach Hin- und Rückspiel mit 53:51 durch. Im vergangenen Jahr schafften es die Spanier zum ersten Mal auf die europäische Bühne, kamen im EHF-Cup ebenfalls in die Gruppenphase. Jedoch war hier mit nur einem Sieg und fünf Niederlagen Endstation. Erfahrenste Akteure in der im Schnitt 25 Jahre alten Mannschaft sind die beiden Halblinken Nadoveza (32 J., SRB) und Aguirrezabalaga (35 J., ESP), die mit anderen Vereinen bereits Champions League Erfahrung gesammelt haben. Letztgenannter half übrigens in 2014 für einige Monate beim ThSV Eisenach aus. MT-Vorstand Axel Geerken schätzt diesen im nordspanischen Pamplona, Hauptstadt der autonomen Region Navarra, beheimateten Gegner als den stärksten in dieser Gruppe ein.

S.L. Benfica (POR)
Der Clubname Sport Lisboa Benfica, hierzulande eher “Benfica Lissabon” genannt, ist vor allem durch deren Fußballmannschaft bekannt. Aber auch die Handballer Benficas haben – zumindest national – bereits einige Erfolge vorzuweisen. Sieben portugiesische Meisterschaften (die letzte in 2008) und fünf Pokalsiege (zuletzt in diesem Jahr) wurden errungen. International war der Verein, ausser im EHF-Cup, auch im City Cup und im Challenge Cup vertreten. Dort scheiterte er im vergangenen Jahr erst im Finale. Im EHF-Cup schaltete Benfica in der zweiten Runde die Luxemburger “Handball Kaerjeng” und in der dritten Runde die Polen” KS Azoty-Pulawy” aus. In der aktuellen Meisterschaft Portugals liegt der Hauptstadtclub an dritter Stelle der „Andebol 1“ und ist mit vier Punkten Abstand zum Tabellenführer Porto noch aussichtsreich im Rennen. Der mit 23 Akteuren geradezu riesige Kader von Trainer Mariano Ortega, der als Spieler mit Spanien 2005 Weltmeister wurde, ist im Schnitt knapp 25 Jahre alt. Dabei ragen die beiden Keeper Mitrevski (30, MKD) und Costa (37, POR) heraus. Derzeit stellt Benfica mit Rechtsaussen Moreira (26) und Kreisläufer Moreno (24) zwei Nationalspieler. Maskottchen des Vereins ist übrigens ein Adler.

Cocks (FIN)
Der vollständige Vereinsname des finnischen Erstligisten lautet Käsipalloseura Riihimäen Cocks, frei übersetzt die “Handball-Hähne aus Riihimäki”. Riihimäki ist eine 30.000 Einwohnerstadt und liegt etwa  60 Kilometer nördlich der finnischen Kapitale Helsinki. Tommi Lindroos, Geschäftsführer der Cocks, berichtet, dass es in Finnland derzeit einen Floorball-Boom gäbe, der den Bau entsprechender Hallen nach sich ziehe. Davon hofft man auch im Handball profitieren zu können. Die Cocks waren in dieser Saison in der Champions League-Qualifikation gestartet, dort aber in der ersten Runde gescheitert. Anschließend durften sie in der dritten Runde der EHF-Cup-Qualifikation weiterspielen. Hier schalteten sie die Polen von Górnik Zabrze aus. Seit dieser Saison werden die Cocks vom Litauer Gintaras Savukynas (45) trainiert. Er führte die Mannschaft sogleich an die Tabellenspitze der 10 Clubs umfassenden 1. Liga. Nur etwa die Hälfte des Teams wird übrigens von Finnen gestellt. Drei von ihnen (Rönnberg, RL, Tamminen LA, Finnlands Spieler des Jahres 2015 und Valo, RA) sind in der Auswahl der Suomi aktiv. Daneben prägen vor allem Russen und Weissrussen das Gesicht der Mannschaft. Maskottchen ist, wie der Clubname schon sagt, natürlich ein Hahn.

Spielwochenenden der MT

MT-Heimspiele
11./12.02.2017: MT – S.L. Benfica (POR)
11./12.03.2017: MT – Helvetia Anaitasuna (ESP)
01/02.04.2017: MT – Cocks (FIN)

MT-Auswärtsspiele
18/19.02.2017: Cocks (FIN) – MT
04/05.03.2017: Helvetia Anaitasuna (ESP) – MT
25/26.03.2017: S.L. Benfica (POR) – MT

Termine der Gruppenphase allgemein

Runde 1 und 2:  11/12.02.2017 (Hinspiele) und 18/19.02.2017 (Rückspiele)
Runde 3 und 4:  04/05.03.2017 (Hinspiele) und 11/12.03.2017 (Rückspiele)
Runde 5 und 6:  25/26.03.2017 (Hinspiele) und 01/02.04.2017 (Rückspiele)

Alle vier Gruppen im Überblick

Gruppe A
Saint-Raphael Var Handball (FRA)
RD Riko Ribnica (SLO)
GOG (DEN)
Füchse Berlin (GER)

Gruppe B
Frisch Auf Göppingen (GER)
HC Midtjylland (DEN)
Fraikin BM. Granollers (ESP)
Futebol Clube do Porto (POR)

Gruppe C
KIF Kolding Kobenhavn (DEN)
Grundfos Tatabanya KC (HUN)
SC Magdeburg (GER)
Maccabi CASTRO Tel Aviv (ISR)

Gruppe D
MT Melsungen (GER)
Helvetia Anaitasuna (ESP)
S.L. Benfica (POR)
Cocks (FIN)

Zum Men’s EF-Cup 2016/17 geht’s hier!

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar