Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Gründeruniversität und neue Geschäftsideen

27. November 2014 | Von | Kategorie: Stadt 

Jedes Jahr im November richtet der Förderverein für die Region, Pro Nordhessen e. V. seine große Herbstveranstaltung für Mitglieder und interessierte Unternehmen und Bürger aus. Dabei werden Themen aufgegriffen, die für die wirtschaftliche Entwicklung der Region Nordhessen besonders wichtig sind. Das Thema der jüngsten Veranstaltung hieß  „Gründeruniversität Kassel – Neue Unternehmen für die Region“. Vor rund 300 Gästen bei der EAM haben der Präsident der Universität Kassel, Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep, erfolgreiche junge Gründerinnen und Gründer und Start Ups mit spannenden Geschäftsideen das große Potential Nordhessens als Gründerregion aufgezeigt.

Dr. Klaus Lukas, Vorstandsvorsitzender Pro Nordhessen e. V. (2.v.l.), Georg von Meibom, EAM (3. v. l.), Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep, Präsident der Universität Kassel (4. v. l.) sowie Holger Schach, Regionalmanagement Nordhessen (5. v. l.) und die erfolgreichen Gründerinnen und Gründer und Start Ups. Foto: nh

Dr. Klaus Lukas, Vorstandsvorsitzender Pro Nordhessen e. V. (2.v.l.), Georg von Meibom, EAM (3. v. l.), Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep, Präsident der Universität Kassel (4. v. l.) sowie Holger Schach, Regionalmanagement Nordhessen (5. v. l.) und die erfolgreichen Gründerinnen und Gründer und Start Ups. Foto: nh

Hintergrund war die Auszeichnung der Universität Kassel als beste Gründeruniversität Deutschlands, die sich im vergangenen Jahr unter 50 Mitbewerbern durchgesetzt hat. Prof. Postlep führte als Gründe die exzellente fachliche Aufstellung der Universität in den Technik- und Geisteswissenschaften sowie Einrichtungen wie Uni Kassel Transfer, den Inkubator als Ideenschmiede für junge Unternehmen und nicht zuletzt den im März 2015 neu eröffnenden Science Park an. Diese Kombination sei bundesweit einzigartig, so Prof Postlep. Die Region profitiere von dem Wissen der Universität auch wirtschaftlich, nirgendwo werde dieser Gedanke erfolgreicher umgesetzt als in Kassel und Nordhessen.

Als erfahrene Start-up-Unternehmer haben Thomas Landgraf, enercast, und Johannes Jacob, Yatta Solutions, über die Erfolgsfaktoren für Gründer berichtet. Es gehe „nicht nur um Kohle, Kunden und Kontakte, sondern auch um Leidenschaft, wenn man erfolgreich sein wolle“. Anschließend kamen zahlreiche junge Gründerinnen und Gründer zu Wort, die spannende Geschäftsideen entwickeln, z. B. eine Handyfreisprechanlage für Fahrräder, einen Rucksack zur Desinfizierung von medizinischen Instrumenten in Entwicklungsländern oder ein mobiler Kaninchenstall. Insgesamt sind aus der Universität Kassel bereits rd. 380 Unternehmen ausgegründet worden. „In Nordhessen arbeiten inzwischen viele Institutionen gut zusammen, beispielsweise auch die Universität Kassel und der Businessplanwettbewerb promotion Nordhessen“, so Pro Nordhessen Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Lukas. „Damit erhalten gute Geschäftsideen eine professionelle Begleitung, werden erfolgreiche Unternehmen und schaffen Arbeitsplätze für die Region“.

Hintergrund
Pro Nordhessen e. V. hat 250 Mitglieder und versteht sich als Förderverein für die Region. Er besteht seit 25 Jahren und ist seit 2002 Gesellschafter der Regionalmanagement Nordhessen GmbH. Das Pro Nordhessen-Herbstevent greift jedes Jahr wechselnd zentrale Themen in Nordhessen auf und präsentiert sie publikumswirksam einer breiten Öffentlichkeit.

Tags: , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar