Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben

Beiträge zum Stichwort ‘ Caricatura ’

Tobias Schülert: Witziges in die Welt tragen

19. Oktober 2011 | Von | Kategorie: Feuilleton 

Schon während der Schulzeit wollte Tobias Schülert Leute zum Lachen bringen, auch wenn ihn damals noch nicht interessiert habe, dass man Humor mit einem Beruf verknüpfen kann. Mittlerweile interessiert ihn dieses Phänomen nicht nur – er hat es wahr gemacht. Die Erkenntnis, dass er Cartoonist werden wollte, streifte Schülert während eines dreimonatigen Praktikums bei Til […]



Kassel – Hauptstadt des Humors

24. März 2011 | Von | Kategorie: Feuilleton 

Thomas Kapielski, Eckhard Henscheid, Harry Rowohlt, Maren Kroymann. Die Besetzung des 5. Kasseler Komik Kolloquiums war nicht nur hochkarätig, sie zeugte auch von Vielfalt. Der Reiz des Komischen liege in der Offenheit, erklärt Kurator Friedrich W. Block. Es sei auf kein Genre festgelegt. Dies spiegelte sich auch im Programm wider und so fanden sich Dichter, […]



Kindskopf mit vier bis fünf Bärten

3. August 2010 | Von | Kategorie: Porträt 

Wer hat Angst vor gesellschaftspolitischen Reizthemen? Stephan Rürup jedenfalls nicht. Intelligent, präzise und voll schwarzem Humor nimmt sich der Cartoonist und Comiczeichner brisanter Sachverhalte an. In einer seiner Zeichnungen etwa haben sich die Kinder alle perfekt im Klassenzimmer positioniert, die Kleinen nach vorne, die Großen nach hinten. Es ist Zeit für das alljährliche Klassenfoto. Nur […]



adam und ZAK – Ausstellung in der Caricatura

8. September 2009 | Von | Kategorie: Gesellschaft 
adam_ZAK

Adam Trepczynski, alias adam, und Martin Zak gehören zusammen mit Joscha Sauer („Nichtlustig!“) zur jungen Generation der Cartoonisten. In ihren Biografien finden sich einige Parallelen: Beide wurden in Polen geboren, siedelten schließlich nach Deutschland über und erlebten das Ende des Kalten Krieges und den Fall der Mauer als Teenager. Soweit die Gemeinsamkeiten – als Zeichner […]



Interview: Kittihawk

22. Juni 2009 | Von | Kategorie: Feuilleton 
317_gasherd_f_col

Kittihawk wurde 1972 in Recklinghausen geboren. Sie studierte Grafik-Design in Bremen und arbeitet seit 2003 freiberuflich in diesem Bereich. Seit drei Jahren zeichnet die Wahlberlinerin außerdem Cartoons. 2008 nahm sie am Workshop der „Sommerakademie für komische Kunst“ in der Caricatura in Kassel teil. Seitdem kann sie Verträge mit Zitty, Titanic, Spiegel-Online, Italien, Schädelspalter und der […]



Porträt Franziska Becker

24. April 2009 | Von | Kategorie: Feuilleton 
franziska_becker

„Niemand entgeht Beckers Röntgenblick, weder Sie noch ich, weder Männer noch Frauen, weder Kinder noch Alte; kein Thema geht sie nichts an, weder der Krieg zuhause noch der im Kosovo, weder der Fußballplatz noch die Modeboutique, weder Karneval, PopKomm noch Art Cologne.“, Alice Schwarzer Die Cartoonistin, Karikaturistin und Malerin Franziska Becker wurde 1949 in Mannheim […]



Porträt Ari Plikat

5. März 2009 | Von | Kategorie: Feuilleton 
caricatura

Der Zeichner, Karikaturist und Cartoonist Ari Plikat wurde 1958 in Lüdenscheid geboren. Nach einer Ausbildung zum Grafiker in Hagen studierte er visuelle Kommunikation in Leeds und Dortmund, wo er noch immer lebt und arbeitet. Als freier Cartoonist, Illustrator und Autor lieferte er Beiträge für Werbung, Bücher, Zeitschriften, Ausstellungen und vieles andere. Zu seinen Kunden gehören […]



F.K. Waechter – Der Anti-Struwwelpeter

28. Oktober 2008 | Von | Kategorie: Feuilleton 
adelezeigtihrenbruestencc

„Noch nie ist, denke ich, soviel Schrott auf Kinder gekippt worden wie heutzutage. Ich meine damit vor allem die Produkte, in denen Erwachsene Menschen sich auf ein eingebildetes oder bereits bewährtes Kinderniveau herunterschrauben. Das mag ja auch in Ordnung sein, wenn’s darum geht, den Kindern unsere komplizierten gesellschaftlichen Spielregeln über- und durchschaubarer zu machen.



Rudi Hurzlmeier – Vernünftigerweise sterben die Großen aus

1. September 2008 | Von | Kategorie: Feuilleton 
hurzlmeier

Jérôme: Schaut man sich Ihren Lebenslauf an, so finden sich darin viele unterschiedliche Berufe und Tätigkeiten, die Sie bereits ausgeübt haben. Wie sind Sie zur Komischen Kunst gekommen und warum sind Sie dabei geblieben? Hurzlmeier: Dabei geblieben bin ich, weil es von allen Metiers, in denen ich tätig war, das vergnüglichste ist, mit den sympathischsten […]