Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben


Beiträge zum Stichwort ‘ Kunst ’

Kunst als Blick in die Seele

4. Februar 2016 | Von | Foto: Mario Zgoll | Kategorie: Stadt 
Berahna Massoum lebt Kunst. Seine Werke entstehen in seinem Atelier neben seinem Haus. Rund um sein Haus kann man auf künstlerische Entdeckungsreise gehen. Foto: Mario Zgoll

Der international bekannte Bildhauer und Zeichner Berahna Massoum hat sein Atelier in Kassel Die bildhauerische Arbeit beginnt sehr oft mit einem Gespräch. „Ich will die Menschen kennenlernen, die ich porträtiere“, sagt Berahna Massoum, „also lasse ich sie erzählen. Und ich frage.“ Wie ist ein Mensch aufgewachsen? Wie war seine Kindheit, wo sind die prägenden Erlebnisse? […]



Großes Familientreffen

20. August 2015 | Von | Foto: Andreas Weber | Kategorie: Feuilleton 
Mit Stolz vergab der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (4. v. l.) die Auszeichnung an: Roger M.Buergel (documenta 12), Catherine David (dX), E. R. Nele (Tochter des documenta-Gründers Arnold Bode (d1–4)), Ingeborg Lüscher (Witwe von d5-Leiter Harald Szeemann), Liliane Hoet-De Boever (Witwe von Jan Hoet (dIX)), Manfred Schneckenburger (d6 und 8), Rudi Fuchs (d7), Okwui Enwezor (d11) und Carolyn Christov-Bakargiev (d13). Foto: Andreas Weber

Hessischer Kulturpreis für ehemalige documenta-Leiter Ein weiteres Highlight in der Jubiläumswoche 60 Jahre documenta lief parallel zur Geburtstagsfeier: Die ehemaligen künstlerischen Leiterinnen und Leiter der documenta wurden mit dem Kulturpreis des Landes Hessen geehrt. Mit 45.000 Euro ist die Auszeichnung der höchstdotierte Kulturpreis der Bundesrepublik Deutschland und wird für besondere Leistungen in Kunst, Wissenschaft und […]



Eines vor allem: Der Mensch

20. März 2015 | Von | Foto: Mario Zgoll | Kategorie: Stadt 
Kasseler Künstler Wolfgang Luh. Foto: Mario Zgoll

Der Kasseler Künstler Wolfgang Luh präsentiert ab März eine mehrteilige Ausstellung über das Leben Früher galt ein Satz, der allen jungen Mädchen und Hauswirtschaftsschülerinnen gebetsmühlenartig eingetrichtert wurde: „Küche und Bad sind die Visitenkarte der kleinen Hausfrau.“ Nun, würde eine jener Hausfrauen einen Blick in Wolfgang Luhs Wohnung werfen, sie träfe gewiss der Schlag. Statt putziger Nippesfigürchen oder klinisch […]



Ein Bär wird kommen …

2. Januar 2015 | Von | Foto: Mario Zgoll | Kategorie: Gesellschaft 
Sigi und seine Bären: Der Kasseler Künstler wird den Göttinger Kragenbären modellieren. Foto: Mario Zgoll

Robert Gernhardts Kragenbär soll ab dem 9. Mai in Göttingen stehen, aus Bronze gefertigt von Sigi Böttcher aus Kassel Lange hat es Ärger um den Kragenbären gegeben. Soll er nun in Göttingen seinen Platz als Skulptur finden oder nicht? Ist das Ganze anstößig? Oder doch Kunst? Diese Frage hat die Göttinger Politik nach längerem Streit […]



Lob der wiederverwendbaren Damenbinde

12. September 2014 | Von | Foto: Mario Zgoll | Kategorie: Feuilleton 
Stadtkämmerer Dr. Jürgen Barthel (links) ‧völlig in Trance oder geschickt platziertes Double aus Wachs? OB Bertram Hilgen und Kunsthallen-Chefin Susanne Pfeffer bitten Ausstellungsbesucher um ihre spontane Einschätzung. Foto:  Mario Zgoll

Kunst im Fridericianum: »nature after nature« Manchmal kann Kunst so einfach sein – vor allem, wenn ich mich, wie neulich, mit wirklich abgehärteten Kunstenthusiasten wie meiner alten Freundin Samantha ins Kasseler Ausstellungsgeschehen stürze. Wo unbedarftere Gemüter möglicherweise nichts Tiefschürfenderes als »ahles rostiges Gestänge« in mit Wasser gefüllten Kunststoffkissen erblickt hätten – um sich darob gerade […]



Jung und ausgezeichnet

2. September 2014 | Von | Foto: Mario Zgoll | Kategorie: Feuilleton 
 Angela Ender und Pia-Maria Sauer. Foto: Mario Zgoll

Kasseler Kunstpreis 2014 geht an Angela Ender und Pia-Maria Sauer In gewohnter Lässigkeit eröffnete der Vorsitzende des Kasseler Kunstvereins Joel Baumann den diesjährigen Kassel Kunstpreis und übergab nach einer kurzen Begrüßung an den Oberbürgermeister der Stadt Kassel, Bertram Hilgen. Nach seiner Begrüßung der zahlreichen Gäste ging Hilgen auf die hohe Bedeutung der Stiftungsarbeit ein und sprach über […]



Weniger ist mehr – Atelierbesuche: Die machtvolle Intensität des Karl von Grafenstein

5. August 2011 | Von | Jan Hendrik Neumann | Kategorie: Feuilleton 
„Weit mehr als was das Auge auf den ersten Blick sieht“: Knapp ein Vierteljahrhundert lang entstanden die fast ausschließlich abstrakten Werke Karl von Grafensteins – viele davon mittlerweile im Zentrum des Interieurs seiner Sammler von Zürich bis New York – im zweigeschossigen Atelier des Künstlers, einer prominenten Anlaufadresse des Kasseler „Salzmann“-Gebäudes. Foto: Jan Hendrik Neumann

Kunst entsteht durch reine Imagination, von Seiten des Machers wie auch des Betrachters. Daher gilt: Je mehr vorher festgelegt ist, umso weniger kann wirklich durchkommen“, sagt Karl von Grafenstein, der sich von Anbeginn seines künstlerischen Schaffens ganz bewusst, mit nur wenigen Ausnahmen, der Abstraktion verschrieben hat. „Ein nicht vordefiniertes Bild gibt viel mehr Dimensionen frei. […]