Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Profil geschärft

2. Januar 2013 | Von | Kategorie: Wirtschaft 

MoWiN.net richtet sich neu aus – und nimmt die ganze Region mit

Die Organisatoren: Nadja Gläser (Leitung Mobilität, Regionalmanagement Nordhessen), Zeichenforscher Prof. Dr. Gerdum Enders, Hübner-Geschäftsführer Helge Förster, KVG-Vorstand Dr. Thorsten Ebert, Regionalmanager Holger Schach, MoWiN.net-Vorstandsvorsitzender Rainer Volk, Prof. Dr. Carsten Sommer (Universität Kassel) und Rudolph Logistik-Geschäftsführer Peter Weide (v.l.). Foto: Mario Zgoll

Die Organisatoren: Nadja Gläser (Leitung Mobilität, Regionalmanagement Nordhessen), Zeichenforscher Prof. Dr. Gerdum Enders, Hübner-Geschäftsführer Helge Förster, KVG-Vorstand Dr. Thorsten Ebert, Regionalmanager Holger Schach, MoWiN.net-Vorstandsvorsitzender Rainer Volk, Prof. Dr. Carsten Sommer (Universität Kassel) und Rudolph Logistik-Geschäftsführer Peter Weide (v.l.). Foto: Mario Zgoll

Neue Ideen, ein neues Profil und ein Blick in die Zukunft: Auf dem ersten MoWiN.net Zukunftsforum begeisterte das Mobilitätsnetzwerk mit einem frischen, unkonventionellen Format im Kulturbahnhof. Rund hundert Teilnehmer tauschten Ideen aus, lauschten Fachvorträgen und entwickelten künftige Arbeitsfelder. Einige von ihnen nahmen auch an der MoWiN.net-Olympiade teil, die an diesem Abend ebenfalls Premiere feierte.

Das Mobilitätswirtschaft Nordhessen Netzwerk ist ein Zusammenschluss von Unternehmen aus der Branche, die sich vernetzen, zusammenarbeiten und die Region voranbringen wollen. Unter dem Dach des Regionalmanagements werden die Ideen aus MoWiN.net in Projekte und Veranstaltungen umgesetzt. Nach acht Jahren erfolgreicher Vernetzung durch Kooperationsforen mit gezielten Matchmakings für Unternehmen, hat der Vorstand um den Vorstandsvorsitzenden Rainer Volk (Daimler AG) ein neues Zukunftsprofil erarbeitet. Mit Unterstützung von Prof. Dr. Gerdum Enders (Zeichenforscher, Global Mind Network GmbH) wurden die Kernziele des Vereins definiert: Networking, Querdenken und die Identifikation von Zukunftspotenzialen.

Mit dieser Zielrichtung wurde auch die Veranstaltung auf den Weg gebracht. Nach der Vorstellung des MoWiN.net-Profils durch Prof. Dr. Enders ging es im Anschluss in die Workshops nach Open-Space-Manier. Teilnehmer aus unterschiedlichsten Branchen und Institutionen wurden bereits im Vorfeld in Gruppen eingeteilt und sollten ohne Moderator innovative Projektansätze entwickeln. Die Ergebnisse der zehn Gruppen konnten sich sehen lassen: Neue Ideen zu Verkehrsplanung, Logistik-Hubs, Fachkräfteakquise und Elektromobilität wurden diskutiert und ausgearbeitet. Die Teilnehmer nutzten außerdem zahlreich die Möglichkeit, bei Interesse Ihre Visitenkarte zu den einzelnen Projektideen abzugeben. „Es ist wichtig, dass durch Veranstaltungen wie diese neue Impulse für unsere Arbeit gesetzt werden“, sagte Nadja Gläser, Leiterin Mobilität im Regionalmanagement Nordhessen. „Wir werden mit unserem Team die neuen Ansätze aufgreifen und aus den Geeigneten neue Kooperationsprojekte initiieren.“

possfossil.urban.mobil
Aufgelockert wurde die Veranstaltung durch die sogenannte MoWiN.net-Olympiade, bei der drei Sieger für die Disziplinen Segwayparcours, Autorennbahn und Torwandschießen ermittelt wurden. Der Gastvortrag von Prof. Dr. Hartmut Topp, TU Kaiserslautern, rundete den Blick in die Zukunft mit dem Thema „possfossil.urban.mobil“ ab.

Das durchweg positive Feedback an die Organisatoren bestätigt den neuen Kurs und macht den Weg frei für weitere Aktivitäten dieser Art. Der Vorstandsvorsitzende Volk bilanzierte: „Ich habe heute nur positives über das Zukunftsforum gehört. Ich bin froh, dass unsere Veranstaltung so gut angekommen ist und wir mit neuen Ideen in die nächsten Jahre starten können.“

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar