Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



So attraktiv wie noch nie – City Point präsentiert sich mit acht neuen Fachgeschäften

7. Dezember 2009 | Von | Kategorie: Wirtschaft 
Centermanager Daniel Quaas sprach mit Jérôme über den neuen City-Point, Foto: Mario Zgoll

Centermanager Daniel Quaas sprach mit Jérôme über den neuen City-Point, Foto: Mario Zgoll

Der City-Point ist so attraktiv wie noch nie!“ Center Manager Daniel Quaas ist mehr als zufrieden. Kassels Einkaufswelt präsentiert sich nach einem Umbau im Herzen der Innenstadt jetzt mit einem noch attraktiveren Branchenmix. Das Center, das in der Region nicht zuletzt als Magnet für die junge, qualitätsbewusste Kundschaft gilt, wartet jetzt vor allem verstärkt in den Segmenten Mode, Sport- sowie Elektronikartikeln auf. Dies stellt eine Bereicherung des ohnehin breit gefächerten Sortiments dar, dessen Erfolg schon wenige Tage nach Abschluss der Arbeiten erkennbar belohnt wurde. „Die Läden sind voll“, freut sich Daniel Quaas über die tolle Resonanz. Nicht zuletzt, weil die besonderen Herausforderungen der bislang größten Umstrukturierung aufs Beste gemeistert worden seien.

Genau das sei auch das ehrgeizige Ziel gewesen, als nach der Insolvenz des Kaufhauses Hertie im Februar dieses Jahres die Realisierung des Projekts bei einem Gesamtinvestment von acht Millionen Euro anstand. Mit fast 70 Fachgeschäften, Cafés und Restaurants bietet der City-Point auf insgesamt 20 000 Quadratmetern Verkaufsfläche eine herausragende Einkaufswelt in Nordhessen. Dem ehemaligen Mieter Hertie standen allein 7000 m² zur Verfügung, die bei laufendem Centerbetrieb umstrukturiert werden mussten. Neue Händler hielten Einzug, bereits ansässige Geschäfte konnten ihre Verkaufsfläche erweitern oder umziehen. Insgesamt ist ein noch vielfältigeres Warenangebot für die anspruchsvolle Kundschaft festzuhalten.

Die Kunden, die täglich zu Hunderten die Einkaufswelt am Königsplatz aufsuchen und schätzen, so wenig wie möglich während ihres Bummels durch Läden und Lokale zu stören, war auch die oberste Prämisse für den Center Manager. „Die Arbeiten mussten während des laufenden Betriebes so geräuschlos wie möglich ablaufen“, beschreibt Daniel Quaas die besondere Aufgabenstellung. Deshalb sei all das, was Lärm verursachte, vornehmlich in den Nachtstunden und an den Wochenenden abgewickelt worden. Bei Umbauarbeiten dieser Größenordnung werde es unweigerlich laut. Schließlich mussten in mehreren Geschossen bestehende feuerfeste Wände entfernt und neue eingezogen werden. Mehr noch: Rolltreppen wurden während der Umbaumaßnahmen abgebaut und versetzt. Vor allem an die spektakuläre Anlieferung eines dieser riesigen Bauteile erinnert sich Quaas, weil für die Anfahrt des Kolosses nicht zuletzt die Hedwigstraße gesperrt werden musste, bevor dann Zentimeter für Zentimeter der schwierige Einbau stattfinden konnte.

Überhaupt habe die ausgeklügelte Logistik unter der Regie eines Kasseler Generalunternehmers mit nicht weniger als 30 Firmen eine herausragende Rolle gespielt. Die generellen Baumaßnahmen einerseits und die nachfolgenden händlerspezifischen Shopeinrichtungen andererseits galt es termingetreu aufeinander abzustimmen, damit die Ein- und Umzüge der Fachgeschäfte so schnell und reibungslos wie möglich vonstatten gehen konnten. Für Daniel Quaas ist dies bestmöglichst gelungen, zumal die monatelangen Umbauarbeiten früher als geplant abgeschlossen werden konnten. „Wir sind eher fertig als gedacht“, lautet die stolze Bilanz des Center Managers, der dadurch pünktlich zum Start des Weihnachtsgeschäftes mit einem neuen City-Point aufwarten kann.

Neu ist für die Kunden der noch vielfältigere Branchenmix. So hat das Elektronikkaufhaus „Saturn“, das zu den bedeutendsten Magneten der Einkaufswelt zählt, seine Verkaufsfläche im dritten Obergeschoss um nahezu 70 Prozent vergrößert. Eine Etage tiefer ist „Vodafone“ am Standort des früheren Hertie-Reisebüros präsent. Nur wenige Schritte entfernt bietet „Das DEPOT“ Geschenkartikel und Accessoires. Des Weiteren sind bei „Madonna Mode“ und „Bench“ schicke Outfits für Modebewusste zu finden und „Intersport Voswinkel“ vertreibt namhafte Sportartikel. Ferner sind im ersten Obergeschoss „Galipp“ mit Schuhmode für den anspruchsvollen Geschmack sowie die junge Mode von „New Yorker“ und „H&M“ gleich auf zwei Ebenen vertreten. Auch „H&M “- Kollektionen für Kinder zählen dazu. Komplettiert wird das neue Angebot durch die Mode von „Tally Weijl“ im ersten Obergeschoss sowie den neuen erweiterten „Haiky/Asian Food“ sowie „Rumpf & Schild“ im Erdgeschoss.

Insgesamt acht neue Fachgeschäfte sind somit im City-Point vertreten. Für Daniel Quaas ist es besonders wichtig, dass der Einkaufsmagnet „Saturn“ seine Verkaufsfläche mehr als verdoppelt hat, die Angebotsvielfalt an Modeartikeln größer wurde sowie jetzt auch hochwertige Sportartikel das Portfolio erweitern. Der Manager betont: „Wir sind ein junges Center und jetzt bestens aufgestellt, um jedem Kundenwunsch hinsichtlich Auswahl und Qualität gerecht zu werden.“

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar