Erkundet Eure Stadt! – Neuauflage des Kinder- und Jugendstadtplans erschienen

Wo ist eigentlich der nächste Spielplatz? Wie komme ich zum Haus der Jugend? Das nächste Schwimmbad finde ich wo? Fragen über Fragen – die Antworten liefert die Neuauflage des Kinder- und Jugendstadtplans der Stadt Kassel. Er gibt Kindern, Jugendlichen, aber auch Eltern einen guten Überblick über aktuelle Einrichtungen und Angebote für junge Menschen im Stadtgebiet. Der Stadtplan ist für 5,- Euro in Kasseler Buchhandlungen, beim Kundenservice im Rathaus, den Tourist-Informationen sowie im Kundenzentrum Geodaten in der Sickingenstraße 7 erhältlich.

Die mittlerweile sechste Auflage wurde am Ende einer umfangreichen Kinder- und Jugendbeteiligung hergestellt. Zudem gab es Abstimmungen mit zahlreichen Organisationen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit und dem städtischen Amt Vermessung und Geoinformation. Der Stadtplan wurde nicht nur inhaltlich, sondern auch konzeptionell überarbeitet. Auffälligste Neuerung ist das handliche Format der Pläne. Anstelle des Einzeldrucks im Großformat liegen nun vier handliche Teilpläne vor. Die geringere Größe erleichtert die Handhabung erheblich und war ein wichtiges Anliegen der beteiligten Kinder und Jugendlichen.

Die für Kinder und Jugendliche interessanten Orte werden in der Karte durch Symbole hervorgehoben. Diese wurden für die Neuauflage komplett überarbeitet. Verzeichnet sind u.a. sämtliche öffentliche Spiel- und Bolzplätze, Skateplätze, Kinder- und Jugendzentren, Schwimmbäder und weitere Treffpunkte im öffentlichen Raum wie z.B. Cliquentreffs. Auch die legalen Graffiti-Flächen sowie stadtweit interessante Freizeitorte werden dargestellt.

Finanziell unterstützt wurde das Projekt in erster Linie durch die Kasseler Sparkasse, die somit wieder eine kostenfreie Nutzung im Grundschulbereich ermöglicht. Allen dritten oder vierten Schulklassen (Klassenstufe abhängig vom Unterrichtskonzept) der Kasseler Grundschulen wird das Teilblatt, in dem der eigene Schulbezirk liegt, weiterhin als Klassensatz kostenfrei bereitgestellt. Nach der Bearbeitung im Unterricht können die Schüler die Teilkarte dann privat weiter benutzen.

Eine der Einrichtungen, die im Vorfeld der Überarbeitung Beteiligungsaktionen mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt haben, ist der Hort Landaustraße. Am 20. März findet um 13.30 Uhr die symbolische Übergabe des neuen Kinder- und Jugendstadtplans an einige Hortkinder durch Stadtbaurat Christof Nolda und Stadträtin Anne Janz in den Räumlichkeiten der Friedrich-Wöhler-Schule statt.

Fragen und Anregungen zum neuen Kinder- und Jugendstadtplan können sowohl an das Kinder- und Jugendbüro, Frau Ritter, wie auch an das Amt Vermessung und Geoinformation – Kundenzentrum Geodaten gerichtet werden.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.