Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Geschichten aus der Kiepe

11. Juli 2018 | Von | Kategorie: Aktuelles 

Erzählwanderung entlang der Deutschen Märchenstraße

585 Deutsche Sagen haben die Brüder Grimm in den Jahren 1816 und 1818 veröffentlicht. Seit zwei Jahren wird dieses Jubiläum mit vielen kleinen und großen Veranstaltungen entlang der Deutschen Märchenstraße gewürdigt. Nun strebt alles dem sagenhaften Abschluss am 1. und 2. September 2018 in Lügde entgegen.

Auf dem Weg dorthin schnürt sich die Erzählerin Gudrun Rathke erneut ihre Wanderschuhe, schultert ihre mit Sagen und Märchen gut gefüllte Kiepe und nimmt den Weg rund um den sagenumwobenen Köterberg unter die Füße. Unterwegs stellt sie ihre Kiepe ab und entführt ihre Zuhörerinnen und Zuhörer in längst vergangene Tage. Geschichten von verborgenen Schätzen im Berg, von Zwergen und Riesen, von Springwurz und anderen wundersamen Pflanzen – Geschichten, die weit zurück reichen in längst vergangene Zeiten.

Zu Beginn ihrer Erzählwanderung stellt Gudrun Rathke ihre Kiepe am 5. August 2018, 12.30 Uhr in Schieder-Schwalenberg ab. Dort, wo sich dann Tänzer aus aller Welt treffen und mit ihren farbenfrohen Trachten durch die Gassen ziehen, gab es auch vor Urzeiten schon leidenschaftliche Tänzer. Sie ließen sich ihren Tanzplatz auf einer Bergkuppe an den Ufern der Emmer nicht verbauen und versenkten den prunkvollen Palast Ritter Hermanns im Berg.

Dann geht die Erzählwanderung weiter über den Schiedersee, nach Lügde und zu einem Erzählabend am 8. August 2018 in Elbrinxen. Im verwunschenen Garten erzählt Gudrun Rathke von sagenhaften Pflanzen, verzauberten Vögeln und Lichtern, die in dunkler Nacht den Weg weisen – bis der Abend in die Nacht übergeht und am Himmel die Sterne auffunkeln.

Weiter geht es dann am Fuße des Köterbergs nach Polle, wo die Erzählerin auch dort Geschichten aus ihrer Kiepe zaubert, wo sonst Aschenputtel zu erleben ist. Dort, auf der Burg, wird von Reichtum und verborgenen Schätzen zu hören sein.

Auf Ihrer Wanderung zum Torhaus am Katzensprung in Holzminden, wo Gudrun Rathke am 11. September 2018 zum vorläufig letzten Mal ihre Kiepe öffnen wird, wird sie noch beim bunten Markt der Düfte und Aromen ein paar Kostproben ihrer Erzählkunst anbieten.

Sämtliche Termine und Stationen der sagenhaften Erzählwanderung finden sich ab dem 10. Juli 2018 unter https://www.deutsche-maerchenstrasse.com/de/ueber-uns/aktuelles-rund-um-die-deutsche-maerchenstrasse/.

Und wenn Sie Gudrun Rathke unterwegs begegnen, schaut sie auch gerne außerhalb des geplanten Programms in ihre Kiepe.

Weitere Informationen und Prospekte zur Deutschen Märchenstraße sind auch zu beziehen über www.deutsche-maerchenstrasse.de sowie über die Geschäftsstelle: Deutsche Märchenstraße e. V., Kurfürstenstr. 9, 34117 Kassel, Tel. 05 61/ 92 04 79 10, Fax 05 61/92 04 79 30.

Hintergründe:

Die Erzählerin
Gudrun Rathke ist Erzählerin. Geboren und aufgewachsen in Kärnten lebt sie heute in Hessen und zieht am liebsten zu Fuß mit ihrer Kiepe Land auf Land ab Menschen jeglichen Alters in den Bann von Märchen, Sagen und Geschichten. Sie war in den letzten Jahren bereits mehrfach entlang der Deutschen Märchenstraße unterwegs und hat dazu beigetragen, die Deutschen Sagen der Brüder Grimm – und viele andere verborgene Geschichten – wieder bekannt zu machen.

Mehr zu Gudrun Rathke finden Sie unter www.spielraum-sprache.de

Sagenjubiläum an der Deutschen Märchenstraße
Aschenputtel, Rotkäppchen, Schneewittchen und viele andere Märchen, die die Brüder Grimm vor mehr als 200 Jahren aufgeschrieben haben, sind in aller Welt bekannt. Die persönlichen Handexemplare der Kinder- und Hausmärchen von Jacob und Wilhelm Grimm zählen seit 2005 zum UNESCO-Weltdokumentenerbe. Sie sind in der GRIMMWELT Kassel ausgestellt.

Doch die Grimms haben nicht nur Märchen gesammelt; sie waren auch Germanisten und Juristen, haben sich politisch engagiert und unter dem Titel „Deutsche Sagen“ in den Jahren 1816 und 1818 585 weitere Geschichten des „Volkes“ veröffentlicht.

Unter dem Motto „Sagenhaft. 200 Jahre Deutsche Sagen der Brüder Grimm“ wird dieses Jubiläum gewürdigt und gefeiert werden. Eine der bekanntesten Sagengestalten, der Rattenfänger von Hameln, hat im Juni 2016 den zweijährigen Reigen großer und kleiner Veranstaltungen eröffnet. Ausstellungen, Vorträge und Führungen gab es in Marburg, rund um den Meißner, in Baunatal und zahlreichen weiteren Orten entlang der Route; in Lügde wird derzeit das große Abschlussprogramm für den 1. und 2. September 2018 geplant. Damit lädt die Deutsche Märchenstraße dazu ein, den Spuren der Brüder Grimm in diesem Licht zu folgen.

Von Hanau, dem Geburtsort der Grimms, bis an die Nordsee nach Bremen reiht die Route ihre Lebensstationen sowie Orte und Landschaften, in denen ihre Geschichten aufzuspüren sind, zu einem sagenhaften Reiseweg aneinander. Dabei kann es vielerorts zu überraschenden und erzählenswerten Begegnungen mit mannigfachen Märchen- und Sagenfiguren kommen.

Und auch für die, die lieber virtuell in die Welt der Sagen reisen, gibt es ein attraktives Angebot: www.viasaga.de.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.