In ganzer Größe. Porträts von Tizian bis Tischbein

Kabinettausstellung im Florasaal der Gemäldegalerie Alte Meister, Schloss Wilhelmshöhe vom 9. Februar bis 5. August 2018

Anlässlich der Erwerbung eines bislang unbekannten Porträts des Duc de Châtillon von Johann Heinrich Tischbein d. Ä. werden im Florasaal erstmals alle lebensgroßen Porträts in ganzer Figur aus der Gemäldegalerie versammelt.

Die Kabinettausstellung bietet die einmalige Chance, Gemälde von Tizian, Rubens, van Dyck, Rembrandt und anderen direkt miteinander zu vergleichen. Während Tizians Feldherrenporträt die Prachtentfaltung des Adels in der Renaissance verdeutlicht, stehen Rubens und Rembrandt für das gestiegene Selbstbewusstsein der Patrizier. Das eigens für die Ausstellung restaurierte Porträt einer englischen Prinzessin von Francis Cotes konnte von einem stark vergilbten Firnis und störenden Retuschen befreit werden und besticht nun durch die prachtvolle Gestaltung der kostbaren Kleidung.

Innerhalb dieser Reihe von großformatigen Damen und Herren fügt sich das neu erworbene Gemälde Tischbeins hervorragend ein und verdeutlicht seinen souveränen Umgang mit der europäischen Malertradition. Das Porträt von 1762 kehrt dank der Unterstützung der Kulturstiftung der Länder und der Ernst von Siemens Kunststiftung als ein einzigartiges Zeugnis Kasseler Geschichte zurück an seinen Entstehungsort.

„Der von Johann Heinrich Tischbein d.Ä. gemalte Offizier Louis Gaucher hat nun in Kassel seine Heimat gefunden. Das im Hintergrund des Gemäldes sichtbare Herkulesbauwerk rückt jetzt in den Vordergrund und ist ein wichtiger und früher Beleg für das Welterbe-Denkmal. Das Vermächtnis des Mäzens und Unternehmers Ernst von Siemens sowie die großzügige Unterstützung der Siemens AG erlaubten es, die Möglichkeit zum Ankauf in einer Auktion entschlossen und kurzfristig wahrzunehmen.“, freut sich Dr. Martin Hoernes der Generalsekretär der Ernst von Siemens Kunststiftung.

Und Dr. Stephanie Tasch, Dezernentin der Kultursti tung der Länder ergänzt: „Die Gemäldegalerie Alte Meister der Museumslandschaft Hessen Kassel verfügt über den umfangreichsten Bestand von Gemälden des Kasseler Hofmalers Johann Heinrich Tischbein d. Ä. Diese Sammlung um ein weiteres wichtiges und im Werk des Künstlers außergewöhnliches Porträt ergänzen zu können, ist eine seltene Gelegenheit. Für die Kulturstiftung der Länder ist die Förderung des Erwerbs bedeutender Kunstwerke für die deutschen Museen seit ihrer Gründung vor 30 Jahren eine zentrale Aufgabe. Wir haben den Ankaufs des Bildnis des Louis Gaucher, Duc de Châtillon, daher gerne unterstützt.“

Anlässlich der Neuerwerbung erscheint in Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung der Länder, in der Schriftenreihe Patrimonia (Bandnummer 391) eine Publikation. Diese ist im Museumsshop erhältlich.

Zur Ausstellung wird darüber hinaus ein umfassendes Begleitprogramm angeboten.
Auszug aus dem Begleitprogramm:

Mittwoch, 14.02. / 18-18.30 Uhr / Abendgeschichte mit Dr. Justus Lange
Ein Duc kehrt zurück!Zur Neuerwerbung von Tischbeins Bildnis des Duc de Châtillion

Mittwoch, 28.02. / 18-18.30 Uhr / Abendgeschichte mit Dr. Justus Lange
Der Handschuh am Boden. Rembrandts Porträt des Andries de Graeff

Sonntag, 08.04. / 11.30-12.30 Uhr / Meisterwerke im Fokus mit Stefanie Rehm
In ganzer Größe: Rembrandt

Mittwoch, 11.4. / 18-18.30 Uhr / Abendgeschichte mit Dr. Justus Lange
Lässigkeit und Eleganz. Tizians Feldherr

Mittwoch, 2.5. / 18-18.30 Uhr / Abendgeschichte mit Dr. Justus Lange
Landgraf Wilhelm VIII. als Sammler ganzfiguriger Porträts

Mittwoch, 6.06. / 18-18.30 Uhr / Abendgeschichte mit Dr. Justus Lange
Das Geheimnis der englischen Prinzessin

Mittwoch, 13.06. / 18-18.30 Uhr / Abendgeschichte mit Stefanie Rehm
Stehende Damen und Herren. Porträts von Anthonis van Dyck

Mittwoch, 11.07. / 18-18.30 Uhr / Abendgeschichte mit Stefanie Rehm
Stillgestanden!Porträts in ganzer Größe

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.