Musik und Wahnsinn – 2. Sonderkonzert der Musikakademie

Unter dem Motto „Musik und Wahnsinn“ lädt Fmaks, die Fördergesellschaft der Musikakademie Kassel „Louis Spohr“, am Dienstag, 13. Februar, ab 19 Uhr in den Konzertsaal der Musikakademie am Karlsplatz zum 2. Sonderkonzert im Wintersemester 2017/2018 ein.Im Mittelpunkt der Veranstaltung mit dem ebenso aussagekräftigen wie mehrdeutigen Motto „Musik und Wahnsinn“ steht das Streichquartett Nr. 15, a-Moll, opus 132, von Ludwig van Beethoven. Dieses Werk führt seit seiner Erstaufführung im Jahr 1825 Zuhörerinnen und Zuhörer wie Mitwirkende immer wieder an die Grenze des Wahrnehmungs- und Auffassungsvermögens. Auch den Zeitgenossinnen und Zeitgenossen des Komponisten blieb nicht verborgen, dass Beethoven hier die Gattung des Streichquartetts, aber auch die Kunstfertigkeit der Ausführenden vielleicht sogar absichtlich zu überfordern scheint. Vielfach als exzentrisch oder gar extremistisch beschrieben, sprengt opus 132 schon allein die bisher bekannten Dimensionen in der Kammermusik und stellt viele kompositorischen Prinzipien, die bis dahin quasi unwidersprochen galten, auf den Kopf.

Dr. Oliver Fürbeth, Dozent für Musikgeschichte an der Musikakademie, wird in das Werk und dessen Geisteswelt einführen. Die Musikakademie freut sich besonders, 2018 zum zweiten Mal bereits mit dem Verdi-Quartett eines der profiliertesten Streichquartette Deutschlands als Gast begrüßen zu können. „Die Verbindung kam dadurch zustande, dass die Bratschistin dieses wunderbaren Ensembles, Karin Wolf, an der Musikakademie seit einigen Semestern neben ihrem Instrument, der Viola, auch Kammermusik unterrichtet“, so Akademiedirektor Dr. Peter Gries. „Die vier Musikerinnen und Musiker sind aber nicht nur herausragende Künstlerinnen und Künstler, sondern auch erfahrenen Pädagoginnen und Pädagogen. Am Wochenende vor dem Konzert werden sie die Studierenden der Musikakademie in einem zweitätigen Wochenendworkshop unterrichten. Wir danken der Fördergesellschaft der Musikakademie sehr herzlich, dass sie durch ihr Engagement dieses besondere Unterrichtsangebot ermöglichte.“

Der Eintritt zur Veranstaltung beträgt acht Euro. Einen ermäßigten Eintritt zu sechs Euro erhalten Schülerinnen und Schüler, Studierende, ALG-II-Empfänger oder Schwerbehinderte gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises. Kinder bis zum vollendeten 7. Lebensjahr zahlen vier Euro. Kartenverkauf erfolgt an der Abendkasse. Telefonisch können Karten bei der Musikakademie unter 05 61/7 87-41 80, per Fax unter 05 61/7 87-41 88 oder per E-Mail musikakademie@kassel.de vorbestellt werden.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.