Die 68er

Herausgegeben von Saskia Wagner
36 Cartoonistinnen und Cartoonisten nehmen sich der Schlagworte der 68er-Bewegung an und füllen sie genau 50 Jahre später mit neuem Leben. APO, Kommune 1, Sit-in, Flowerpower, BH-Verbrennung – diese Begriffe sind auch heute noch präsent im kulturellen Gedächtnis, ebenso die Protagonisten der Zeit, wie Rudi Dutschke und Rainer Langhans oder ihre Vorbilder, allen voran Che Guevara.

Was wurde aus ihnen?
Doch wie war das damals, was ist Mythos, was hat es gebracht, was bleibt? Was wurde aus den sogenannten „Alt-68ern“? Wohin hat der Marsch durch die Institutionen sie geführt? Mischen sie noch immer das Establishment auf oder sind sie längst ein Teil davon? Dichten sie Sponti-Sprüche um? Lassen sie sich von ihren Nachkommen aus dem „Kapital“ vorlesen?

Veränderungen oder nicht?
Nicht selten bewegen sich die Cartoons im Spannungsfeld der Generationen. Über die Karikierung des Typus „Alt-68er“ hinaus werden hier die gesellschaftlichen Veränderungen der letzten Jahrzehnte sichtbar. Denn im 68er-Rückspiegel betrachtet stellt sich letztlich die Frage: Wo steht unsere Gesellschaft heute?

Das erste Cartoonbuch über die 68er wirft einen Blick zurück auf eine bewegte Zeit und stellt aktuelle Bezüge her. 50 Jahre 68er!
Sie leben Ho! Ho! Hoch!

Ausstellung „Die 68er in Cartoons“
26.05. bis 12.08.2018
Eröffnung: 25.5.2018, 19.30 Uhr
Caricatura – Galerie für Komische Kunst im Kultur Bahnhof, Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel
Öffnungszeiten Di bis Sa 12 bis 19 Uhr und So, feiertags 10 bis 19 Uhr
www.caricatura.de

Caricatura Edition
im Lappan Verlag,
128 Seiten, Hardcover,
14 Euro

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.