Kultursommer Nordhessen – Gipfelwerke, Kleinkunst und vieles mehr

Hochbetrieb herrscht in den Büroräumen in der Heinrich-Schütz-Allee 33: Es wird emsig telefoniert, am Tickettresen werden Eintrittskarten verkauft, jemand heftet Belege in einen Ordner, ein anderer holt einen Computer-Ausdruck aus dem Nebenraum. Vor dem Kulturgenuss steht eine ganze Menge Arbeit. Die Abläufe der Veranstaltungen, Catering, Bühnentechnik – all dies will organisiert sein. Irgendwie finden Intendantin Maren Matthes und ihr Team dennoch Zeit für ein Foto. Sie sind gut bei Laune, als sie mit unserem Fotografen das Bildmotiv besprechen.

Das Kultursommer-Team: Intendantin Maren Matthes, Christoph Schluckwerder, Silke Bierwirth, Margit Schumann und Katja Rehor (v. l.). Foto: Mario Zgoll

Das Kultursommer-Team: Intendantin Maren Matthes, Christoph Schluckwerder, Silke Bierwirth, Margit Schumann und Katja Rehor (v. l.). Foto: Mario Zgoll

Der Kultursommer Nordhessen 2009 in Fakten: In seiner 21. Saison präsentiert er 60 Veranstaltungen an 46 der schönsten Orte Nordhessens. Der Etat: 600000 Euro. Maßgeblich gefördert wird das Festival durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, durch viele regionale Unternehmen, die Landkreise des Regierungsbezirks Kassel und die nordhessischen Kommunen. 13000 Besucher werden zum Kultursommer erwartet.

Breitgefächertes Programm mit großen Namen

Nachdem er am 20. Juni mit dem traditionellen Musikpicknick vor Schloss Wilhelmsthal gestartet ist, verwöhnt er noch bis zum 15. August nahezu sämtliche Geschmäcker. Prominent besetzt ist die Reihe „Literatur und Musik“ mit Esther Schweins, Sophie von Kessel, Juliane Köhler, Hanns Zischler, Ulrich Noethen, Stefan Hunstein, Karl Michael Vogler und Dieter Mann. Als Rockpoeten mit von der Partie: Uwe Ochsenknecht und Jan Josef Liefers. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Musikleben gibt es vier Kammermusikabende mit jungen Virtuosen, die unter anderem die Jubilare Mendelssohn und Haydn feiern. Sieben A-cappella-Formationen sind zu Gast, darunter die ehemaligen Thomaner Thios Omilos, das preisgekrönte Jazzensemble Voice Choice oder Viva Voce, bereits im vorigen Jahr ein Straßenfeger. Ein weiteres Highlight der A-cappella-Reihe versprechen die King’s Singers in der Kaufunger Stiftskirche. Auch zwei neue Reihen wurden kreiert: eine Kleinkunstreihe mit Kabarett, Slapstick und Music-Comedy sowie ein Schwerpunkt zum Thema „Märchen und Sagen“.

Sommersinfonie aus vier Kontinenten
Zum Abschluss wird das Kongress Palais Kassel – Stadthalle zur Heimat für junge Musiker und Musikerinnen aus Japan, Deutschland, Südafrika und Kanada. Vom 9. bis 15. August spielen groß besetzte Jugendsinfonieorchester unter dem Motto „Sommer Sinfonie“ klassisch-romantische Gipfelwerke wie Beethovens Neunte Sinfonie oder Dvořáks „Sinfonie aus der Neuen Welt“. Doch nicht nur das Konzert selbst soll zum Ereignis werden. Prominente aus Politik, Kunst und Wissenschaft, die aus Kassel stammen oder hier wichtige Lebensabschnitte verbracht haben – Wilhelm Schlote, Peter-Matthias Gaede und andere –, stimmen mit Lesungen auf das jeweilige Gastland ein. Ein Büchertisch im Foyer hält literarische Kostbarkeiten aus der Heimat der Orchester bereit, und ein Straßencafé vor der Stadthalle lädt an den Konzerttagen ab 15 Uhr zum Verweilen und zur Begegnung mit den jungen Künstlern ein. Das komplette Programm finden Sie unter www.kultursommer-nordhessen.de. Kartentelefon: (0561) 98839399.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.