Kultursommer-Premiere an der Jausenstation Weißenbach

Zu Himmelfahrt, am 10. Mai an der Jausenstation Weißenbach, eröffnet der Kultursommer seine Saison 2018. Das österreichische Brass-Ensemble Federspiel spielt zum Auftakt der mehr als 90 sommerlichen Veranstaltungen in Schlössern und Burgen, Parks und Gärten, Dorfkirchen und unter Fachwerkgebälk. Neue Konzepte treffen in diesem Jahr auf bewährte und erfolgreiche Veranstaltungsformate. Bis zum 12. August bietet das Programm viele Höhepunkte.

Das Blasmusik-Ensemble Federspiel aus Österreich. Foto: (c) Maria Frodl

Das Blasmusik-Ensemble Federspiel aus Österreich. Foto: (c) Maria Frodl

Wilhelmsthal: Ein Fest für alle
Für Schloss Wilhelmstal ganz neu konzipiert ist ein „Fest für alle“. Das Rokoko-Schloss ist Pfingsten die Kulisse für ein internationales Kleinkunstprogramm im Park, das einlädt zum Flanieren zwischen Jongleuren, Artisten, Clowns und Illusionisten und zum Staunen und Lachen über akrobatische Walkacts und fantasievolle Installationen. „Es freut mich sehr, dass Schloss Wilhelmsthal wieder eine zentrale Rolle im Programm des Kultursommers spielt, jetzt sogar mit einem zweitägigen Angebot“, so Susanne Selbert, die erste Vorsitzende des Kultursommers Nordhessen e.V. und Vizelandrätin des Landkreises Kassel.

Große Produktionen
Wie auch in den vergangenen Jahren gibt sich im Kurpark von Bad Wildungen die internationale Weltmusikszene ein Stelldichein bei „Folk im Park“ und das Kloster Morschen ist am Himmelfahrtswochenende Schauplatz des sechsten internationalen Figurentheatertheaterfestivals „Blickfang“. Auf Neuland begibt sich der Kultursommer in Zusammenarbeit mit der Bad Karlshafen GmbH: Anlässlich der Öffnung des Hafenbeckens wurde das Theater ANU für Bad Karlshafen mit einer Inszenierung beauftragt, das mitten auf der Großbaustelle zu einer großen Entdeckungsreise in die Welt des Barock einlädt.

Zu Gast in Schlössern und Reitställen
Die Schlosshöfe von Rotenburg, Spangenberg, die Scheune bei Schloss Hohenhaus, der Domplatz in Fritzlar und das E-Werk in Eschwege werden zu Spielorten voller Musik und Literatur: Zu Gast sind Erol Sander, Ulrich Wickert, Eva Mattes, die Ringmasters, Weltmeister des Barbershop-Gesangs und Les DésSAXés, vier französische Ausnahme-Saxophonisten.

Drei Abende in der Kasseler Reithalle am Marstall – in diesem Jahr mit neuer Polsterbestuhlung – verheißen Kunst und Unterhaltung auf hohem Niveau: Canadian Brass – die Kultblechbläser aus Toronto, La Venexiana: ein italienischer Flirt zwischen Monteverdi und Jazz sowie Iris Berben mit Lyrik von Selma Eisinger-Meerbaum.

Kammermusikalisches in der Region
Durch die ganze Region ziehen sich klassische Konzerte: Aus Frankreich kommt das international renommierte Ebène-Quartett, mit dem der Kultursommer in diesem Jahr als Gast zur Eröffnung der Kasseler Gartenkultur im Ballhaus in Wilhelmshöhe gastiert. Das junge Aris Quartett und die vielversprechende Pianistin Lilith Gregorian laden ein zu Candlelight-Konzerten in der Zierenberger Kirche. Die Stargeigerin Midori konzertiert in der Klosterkirche Nordshausen, und das Leipziger Streichquartett ist in alter Besetzung mit dem Primarius Stefan Arzberger in Bad Arolsen zu hören. „Dass die Kultur vor der Haustür präsentiert wird, ist für uns auch immer wieder ein Grund, die hessischen Kultursommer zu fördern“, betont Nicole Schlabach, stellvertretende Geschäftsführerin der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Klappstuhlkonzerte und Große Sinfonie
Mitten in den nordhessischen Wäldern, unter alten Buchen und Eichen treten Studenten der Musikakademie Kassel mit sieben Kammermusik-Konzerten auf. Hier ist festes Schuhwerk empfohlen und ein Klappstuhl mitzubringe. Hierzu der Geschäftsführer der EAM, Herr von Meibom: „Wie die EAM als kommunaler Energieversorger ist auch der Kultursommer Nordhessen tief in der Region verwurzelt. Die beliebte Veranstaltungsreihe ist ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in unserer Heimat. Als zuverlässiger Partner fördern wir den Kultursommer bereits seit vielen Jahren und freuen uns, dass wir auch diesmal wieder die Waldkonzerte unterstützen.“

Krönender Abschluss der Saison ist wieder die SommerSinfonie, dieses Mal mit vier internationalen Jugendorchestern aus Spanien, Kanada, den USA und den Niederlanden im Kongress Palais Kassel.

Auch für Kinder ist ein großes Programm geplant. Einen Teil findet sich  bereits im Programmheft, das gesamte Kinder-Programm wird Ende März veröffentlicht.

Für die Organisation und das Marketing kooperiert der Kultursommer Nordhessen mit vielen nordhessischen Städten, Gemeinden und Vereinen sowie der GrimmHeimat NordHessen. „Die dezentrale Struktur des Kultursommers Nordhessen bei 90 Veranstaltungen an 50 Spielorten macht starke, regionale Netzwerke erforderlich und wir haben inzwischen gute und engste Beziehungen, zu unseren Partnern vor Ort“, freut sich Intendantin Maren Matthes.

Vorverkauf
Kultursommer Nordhessen, Tel.: 0561/988 393-99 sowie die WLZ Geschäftsstellen und Touristinfos der Region.
Online-Shop und Programm: www.kultursommer-nordhessen.de

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.