16. Kasseler Gespräche – Treffen der Präsidenten

Als Treffen der Präsidenten werden die 16. Kasseler Gespräche von Petra Nagel vermutlich in die Kasseler Annalen eingehen. Besonders erwähnenswert dabei der erste öffentliche gemeinsame Auftritt des aktuellen Regierungspräsidenten Lutz Klein mit seinem Nachfolger Dr. Walter Lübcke.

Der scheidende Regierungspräsident Lutz Klein, Landgerichtspräsident Dr. Wolfgang Löffler, Dr. Walter Lübcke als Nachfolger Kleins, Pfarrerin Katrin Wienold-Hocke, Oberin des Kurhessischen Diakonissenhauses, Bischof Dr. Martin Hein und Gastgeberin Petra Nagel.

Der scheidende Regierungspräsident Lutz Klein, Landgerichtspräsident Dr. Wolfgang Löffler, Dr. Walter Lübcke als Nachfolger Kleins, Pfarrerin Katrin Wienold-Hocke, Oberin des Kurhessischen Diakonissenhauses, Bischof Dr. Martin Hein und Gastgeberin Petra Nagel.

Umrahmt von Landgerichtspräsident Dr. Wolfgang Löffler, Bischof Dr. Martin Hein und Pfarrerin Katrin Wienold-Hocke, Oberin des Kurhessischen Diakonissenhauses, plauderten beide gut gelaunt und entspannt mit der charmanten Gastgeberin über Karriere, Pläne und Kassel im Allgemeinen und zukünftige Vorhaben im Besonderen. Dabei wurde rasch klar, dass das Amt des Regierungspräsidenten beim Neuen in ebenso guten Händen sein wird, wie bei seinem Vorgänger. Sind doch beide bekennende (Wahl-)Nordhessen und gelernte, erfahrene Politiker, die wissen, wie man im politischen und verwaltungstechnischen Alltag zurechtkommt.

Bischof Dr. Martin Hein zeigte sich als nachdenklich-launiger Gesprächspartner, dem man ohne weiteres einen ganzen Abend hätte zuhören können, als er über sein Leben und seine hohe Aufgabe als Oberhirte von 950000 Schäfchen berichtete. Witzige Notiz am Rande: Anders als die Stadt Kassel verfügt nach Auskunft des Bischofs von Kurhessen-Waldeck sein Bereich über sage und schreibe drei U–Bahnanschlüsse! Die allerdings in einem Vorort vor Frankfurt, wohin der lange Arm des gebürtigen Wuppertalers tatsächlich auch reicht.

Ähnlich facettenreich unterhielt sich der leidenschaftliche Kasseläner und Jurist, Dr. Wolfgang Löffler, über seinen oft als eher trocken eingeschätzten Berufsstand. Aber weit gefehlt, als Richter sitzt er am Puls der Zeit und wusste eine Menge Wissens- und Bedenkenswertes über unsere Gesellschaft zu berichten.

Pfarrerin Katrin Wienold-Hocke, Oberin des Kurhessischen Diakonissenhauses, klärte das voll besetzte Cafe Nenninger über die Arbeit und die Zukunft der Diakonissen auf, gab Einblick in deren Wirken und warb sympathisch und eloquent für diese ganz besondere Berufswahl. Für Petra Nagel war dieser Abend am Ende „voll korrekt“ erfolgreich verlaufen. Gut gelaunt lud sie ihre Gäste und Zuhörer zum 28. Mai ein, wenn es um „Kassel kulinarisch“ gehen wird.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.