17. Kasseler Gespräche – Ein Abend mit schmackhaften Überraschungen

Fleischermeister Dieter Jachnik, Wintershall-Küchenchef Uwe Honauer, Modertorin Petra Nagel, Spargelbauer Friedrich Klemme und Konditormeister Klaus Nenninger (v. l.). Foto: Mario Zgoll

Fleischermeister Dieter Jachnik, Wintershall-Küchenchef Uwe Honauer, Modertorin Petra Nagel, Spargelbauer Friedrich Klemme und Konditormeister Klaus Nenninger (v. l.). Foto: Mario Zgoll

„Kassel kulinarisch“ ist die Geschichte von Menschen, die mit viel Liebe und Engagement für kulinarische Genüsse jedweder Art sorgen.

Premiere für „Nordhessische Knusperstangen“
So wie Uwe Honauer, Küchenchef bei Wintershall. Hunderte von Essen bereitet er mit seinem Team jeden Tag frisch zu. In dem Wissen, dass gutes Essen motiviert und zu Höchstleistungen anspornt. Für „Kassel kulinarisch“ hat der Casino-Chef eigens „nordhessische Knusperstangen“ erfunden: ganz dünner Teig, gefüllt mit Weckewerk oder Ahler Wurscht.

Spargel aus Nordhessen – würzig und gut
Spargelbauer Friedrich Klemme hatte saftige Erdbeeren dabei und berichtete von den Anfangszeiten seines Spargelanbaus. Er ist so eine Art Spargelpionier für Nordhessen, hat vor fast zwanzig Jahren den Anbau gewagt – und gewonnen. Der nordhessische Spargel schmeckt dank Lehmboden würzig und gut und ist aus der Region nicht mehr wegzudenken.

Kulinarische Geschichte aus der Region
Seit 150 Jahren ist das Gasthaus „Grischäfer“ in Bad Emstal in Familienbesitz. Chef Rainer Holzhauer brachte leckere Pflaumen im Speckmantel mit und plauderte über den Anspruch, sich mit Produkten und Geschichten der Region immer wieder weiterzuentwickeln. Ein Prinzip seines Hauses.

Grischäfer-Chef Rainer Holzhauer im Gespräch. Foto: Mario Zgoll

Grischäfer-Chef Rainer Holzhauer im Gespräch. Foto: Mario Zgoll

Produkte der Region immer wieder neu zu verarbeiten, das sei die Kunst. Aus der Beschäftigung mit der Region entstehen dann kulinarische Geschichten, die es in sich haben. Schlachtermeister Dieter Jachnik sammelt Pokale rund um die Wurst. Er räumt internationale Preise für seine Spezialitäten ab, präsentierte Chili-Würstchen und Schinken und verriet, dass er nachts schon mal aufsteht, um neue Wurstsorten zusammenzustellen. Und zum nächsten Wettbewerb zu eilen …

Mit Liebe und Leidenschaft
Konditormeister Klaus Nenninger führt ein Café, das seit 109 Jahren in Familienbesitz ist. Jeden Tag genießt er seinen eigenen Kuchen, seit neuestem auch das selbstgemachte Eis. Seine märchenhafte Marzipantorte und der Schokoladen-Herkules sind süße Vertreter der Region. Marzipaneis gab es an diesem Abend dann auch von ihm als Kostprobe.

Die Zuschauer hörten zu und probierten – eine fast unschlagbare Kombination, denn die Experten und ihre Kostproben kamen gut an.

Die 18. Kasseler Gespräche gibt es am 27. August um 19.30 Uhr im Café Nenninger: Dann gibt es ein „Kasseler Gespräche Spezial“. Unter dem Titel „Kassel couragiert“ begrüßt Petra Nagel den Filmproduzenten, NDR-Talker und gebürtigen Kasselaner Hubertus Meyer-Burckhard sowie Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen.

Eine kleine Änderung im Jahresprogramm:
Die 19. Kasseler Gespräche „Kassel kulturell“ gibt es ausnahmsweise nicht am Donnerstag, dem 29., sondern am Mittwoch, dem 28. Oktober. Als Gast wird Hessens Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann, anwesend sein.

Anmeldungen für die Veranstaltungen bitte unter Telefon (0561) 7601690, Café Nenninger (Eintritt: 6 Euro). Informationen unter: petnagel@aol.com

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.