Above and Beyond – Photographien von Daniel Rothen

Zur Vernissage der Ausstellung „Above and Beyond – Photographien von Daniel Rothen“ lädt Fmaks, die Fördergesellschaft der Musikakademie Kassel „Louis Spohr“, für Freitag, den 16. Oktober, um 19 Uhr in den Konzertsaal der Musikakademie am Karlsplatz ein.

Daniel Rothen. Foto: nh

Daniel Rothen. Foto: nh

Den Titel seiner Ausstellung erläutert der Künstler so: „Above and beyond – diese Formel aus der englischsprachigen Geschäftskorrespondenz begegnete mir im Zusammenhang mit den Vorarbeiten zur Eröffnung der Ausstellung in der neuen GRIMMWELT während der vergangenen Monate fast täglich. Im Deutschen bedeutet dies in etwa: darüber hinaus…, bei weitem mehr…, zusätzlich zu…, aber auch ein wenig romantisch frei übersetzt: „über den Wolken…, hinter dem Horizont… Irgendwann wurde mir klar, dass mit dieser, wie so häufig im Englischen, griffigen Formulierung auch mein eigenes künstlerisches Schaffen der vergangenen Jahre beschrieben werden kann.“

Nach dem großen Erfolg der Kunstausstellungen seit 2013 in der Musikakademie präsentiert sich der ansonsten recht schmucklose und vor allem funktional gestaltete Raum des Konzertsaals während des kommenden Wintersemesters nun wieder auf eine völlig neue Weise.  Der Kasseler Künstler Daniel Rothen zeigt eine Auswahl seiner in den vergangenen fünf Jahren entstandenen Fotografien.

Nicht wenigen in Kassel ist Daniel Rothen als langjähriger Mitarbeiter des Grimm-Museums  bekannt. Inzwischen arbeitet er vor allem als Grafiker in der Abteilung „Städtische Museen“ des Kulturamts. Weiterhin auch selbständig als Grafiker und Künstler tätig, hat er sich seit einigen Jahren vermehrt der Fotografie zugewendet. In der Ausstellung sind jetzt vor allem Objekt- und Reisefotografien, aber auch Porträts zu sehen: Ein stiller Humor vereint Architektur-Details in ungewohnter Komposition, Momentaufnahmen von Personen oder auch Stadt- und Landschaftsansichten. Mitunter braucht das Auge des Betrachters schon mehr als einen Blick, um den gewählten Ausschnitt zu erfassen und ein Motiv zuordnen zu können. Aber gerade hierin liegt eine Stärke des künstlerischen Schaffens Rothens: Dinge nicht vordergründig abzulichten, sondern mit der Fotografie vielschichtig zu deuten und feinsinnig zu beleben. Wenn dann auch noch Studierende die musikalische Umrahmung unter der bewährten Leitung von Akademiedozent Werner Kirschbaum übernehmen, verspricht die Veranstaltung zu einem erstklassigen Fest der Sinne zu werden, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Unter den Freundinnen und Freunden der Musikakademie genießt Daniel Rothen seit längerem große Sympathie, zeichnet er doch seit mehreren Semestern verantwortlich für das ansprechende und immer auch hintergründige Design der Veranstaltungskalender.

Die Vernissage wird musikalisch umrahmt. Zu sehen ist Ausstellung bis zum 28. Februar.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.