Architektur-Visionen einer Stadtentwicklung

Er gilt als einer der Höhepunkte im Jahreslauf der Uni Kassel: der Universitätstag. Im April konnte Universitätspräsident Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep wieder zahlreiche Besucher willkommen heißen, erstmals im neuen Saal der Zentralmensa am Holländischen Platz. Ein passender Rahmen für einen Abend, der ganz im Zeichen der Architektur stand.

Uni-Präsident Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep spricht zu seinen Gästen in der Mensa. Foto: Markus Frohme

Uni-Präsident Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep spricht zu seinen Gästen in der Mensa. Foto: Markus Frohme

In seinem Eröffnungsvortrag nutzte Postlep die Gelegenheit, die Ereignisse des Universitätsjahres sowie die laufende Entwicklung der Hochschule vorzustellen und führte unter anderem aus: „Für die Universität Kassel ist 2013 ein bewegtes Jahr. Denn wir haben so viele Studierende wie nie zuvor, verzeichnen bedeutende Erfolge in der Forschung, wurden als Gründeruniversität ausgezeichnet und erleben eine Dynamik bei den Neubauten, fast wie in den Gründerjahren.“

Im Spiegel der experimenta urbana
Unter dem Titel „Architektur-Visionen einer Stadtentwicklung – Kassel im Spiegel der experimenta urbana“ stand der Festvortrag von Prof. Wolfgang Schulze, passend zum Ausbau der Universität und ihrer städtebaulichen Integration. Dieses von ihm seit 2005 betreute Projekt ist ein an die „documenta urbana“ anknüpfendes Symposium über Urbanität und Gestaltung, welches zuletzt parallel zur dOCUMENTA (13) stattfand. Eine im wahrsten Sinne des Wortes einschlagende Klang-Performance zeigte das Percussionenensemble der Schlagzeugklasse vom Institut für Musik.

Emotionaler Höhepunkt
Nicht schlagartig aber ganz besonders schlagfertig leitete das Trio unter der Leitung von Olaf Pyras zum emotionalen Höhepunkt des Abends über, der festlichen Preisverleihung an zwei brillierende junge Studierende, beziehungswiese Absolventen der Universität Kassel. Dabei erhielt der wissenschaftliche Mitarbeiter Dennis Holzinger den VDI-Preis; die Studentin Chisha Chakanga wurde mit dem DAAD-Preis ausgezeichnet.

Die 27-jährige Chisha Chakanga erhielt die Ehrung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für ihre hervorragenden Leistungen als ausländische Studierende. Die aus Sambia stammende Studentin ist im Studiengang „Global Political Economy“ eingeschrieben und gehört zu den besten fünf Prozent der internationalen Studierenden in den Kasseler Masterprogrammen. Neben dem Studium arbeitet Chakanga als Study-and-Work-Stipendiatin am International Center for Development and Decent Work (ICDD) der Hochschule. Der Preis des Vereins der Deutschen Ingenieure (VDI) ging an Dennis Holzinger. Er erhielt die begehrte Auszeichnung für seine herausragende Diplomarbeit aus dem Bereich der Nanostrukturwissenschaften, Thema: Oberflächennaher Transport magnetischer Partikel über Domänenwandbewegung zum Mischen chemischer Agenzien. Seit 2006 studierte er an der Uni Kassel, ab 2008 unter anderem die Zusatzfächer Laseranwendungen in den Naturwissenschaften sowie Polymere und Flüssigkristalle. Seit seinem Studienabschluss in 2011 ist der 26-Jährige am Institut für Physik der Uni Kassel als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig.

Elevator Pitch
Zum Abschluss der Festreden präsentierte UniKasselTransfer-Geschäftsführer Dr. Oliver Fromm zusammen mit studentischen Gründern sehr anschaulich und praxisnah das Format Elevator Pitch: ganz kurz und knapp die eigene Geschäfts-Projektidee zu präsentieren, dafür zu begeistern und zu interessierten.

Kurzweilig und bekanntermaßen sprachgewandt moderierte Clemens Camphausen, selbst einst Absolvent der Hochschule für bildende Künste an der Uni Kassel, den Abend und führte pointiert durch die Veranstaltung. Noch bis in die späten Nachtstunden blieb die neue, erweiterte Zentralmensa hell erleuchtet.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.