Ex-Grimm-Professor Trojanow liest aus „Macht und Widerstand“

Der Schriftsteller und ehemalige Grimm-Professor Ilija Trojanow liest am 2. November in der Universität Kassel aus seinem neuen Buch “Macht und Widerstand“. Im Rahmen seiner Grimm-Professur im vergangenen Jahr hatte er dem Kasseler Publikum Einblicke in den Entstehungsprozess des Romans gegeben. Inzwischen ist der Roman publiziert, hat eine breite Resonanz in den Medien gefunden und zu öffentlichen Diskussionen geführt. Trojanow erzählt darin die Geschichte Bulgariens von der stalinistischen Zeit bis in die Jahre nach einer Wende, die für ihn nur eine fingierte war und nichts Grundlegendes an den Machtverhältnissen geändert habe.

Ilija Trojanow. Foto: Uni Kassel

Ilija Trojanow. Foto: Uni Kassel

Auch wenn es die Geschichte Bulgariens ist, die anhand eines Vertreters der staatlichen Macht und eines Widerständlers entfaltet wird, zielt der Roman auf mehr: auf die grundsätzliche Notwendigkeit des Widerstandes gegen Staatsgewalten und Willkür zur Verteidigung der Würde des Menschen. Trojanow, der selbst aus Bulgarien geflohen ist, in Afrika, Indien, Frankreich lebte und heute zu den wichtigsten deutschsprachigen Schriftstellern zählt, hat sich immer wieder öffentlich zu  den aktuellen Flüchtlingstragödien geäußert und ein Versagen der Politik festgestellt.

Trojanow hatte 2014 die Grimm-Professur der Universität Kassel inne und hielt dabei unter anderem eine Vorlesung mit dem Titel „Von Macht und Widerstand“. Sie handelte „von der dritten Wiederholung der Geschichte oder der Schnittmenge von Romanprojekt und politischem Engagement“. Ihm war es eine Art Verpflichtung, den jetzt erschienen Roman dem Kasseler Publikum selbst zu präsentieren. Gemeinsam mit der Buchhandlung am Bebelplatz und der Uni-Buchhandlung lädt das Institut für Germanistik der Universität Kassel zu Autorenlesung und Gespräch am 2. November 2015, 19.30 Uhr, Universität Kassel, Kurt-Wolters-Str. 5, Raum 0019 (Erdgeschoss).

Kartenvorverkauf  in der Uni-Buchhandlung (Gottschalk-Str.), in der Buchhandlung am Bebelplatz und im Institut für Germanistik.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.