Internationale Tourismus-Börse ITB Berlin

Foto: Mario Zgoll

Foto: Mario Zgoll

Vom 11. bis 15. März 2009 findet die ITB Berlin, die Weltleitmesse des Tourismus, statt. Die ITB Berlin ist die führende Fachmesse der internationalen Tourismuswirtschaft. Seit mehr als 40 Jahren ist die Messe Branchentreffpunkt, Marktplatz und Impulsgeber zugleich. Das Segment Kulturtourismus rangiert für die ITB-Besucher auf Platz 2 der Beliebtheitsskala.

Ein guter Grund, diese internationale Plattform für Wirtschaft, Medien und Politik zu nutzen und sich in einem hochwertigen Rahmen zu präsentieren. Hier zeigt sich die gesamte Vielfalt des Reisens: Länder, Zielgebiete, Veranstalter, Buchungssysteme, Verkehrsträger und Hotels. Für die Besucher ist sie eine wunderbare Gelegenheit, in wenigen Stunden die ganze Welt zu entdecken.

Interview mit Knut Seidel, Dirk Bohle und Birgit Kuchenreiter

Herr Seidel, die kassel tourist GmbH vertritt Kassel in diesem Jahr zum achten Mal auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin. Wie haben Sie sich ausgerichtet?

Knut Seidel: Die kassel tourist GmbH präsentiert sich zusammen mit der Museumslandschaft Hessen Kassel  in der „CULTURE LOUNGE“. Da gehören wir auch hin. Zusätzlich wird Kassel am Stand des Landes Hessen im Rahmen der Kooperation „Städte in Hessen“ sowie der Nordhessen Touristik präsentiert. Mit unseren Kulturschätzen wie der Museumslandschaft, den Schlössern und Landschaftsparks, den Brüdern Grimm und der Beantragung zum Welterbe ist Kassel konkurrenzlos in Deutschland.

Was können Besucher Ihres Standes in der „CULTURE LOUNGE“ erleben?

Dirk Bohle: Die „CULTURE LOUNGE“ ist ein Messe-Treffpunkt zwischen Kulturanbietern und der Reisewirtschaft. Und es gibt viel zu erzählen. Wir haben unter dem Namen „kulturschätze kassel“ zusammen mit der Museumslandschaft Hessen Kassel und den Städtischen Museen ein attraktives Kulturreisepaket entwickelt, das die interessantesten Kultur- und Tourismusangebote in Kassel und der Region vorstellt und buchbar macht. Dieses Paket wird auf der ITB vorgestellt.

Wo befindet sich Kassel derzeit im touristischen Vergleich mit anderen Großstädten in Deutschland?

Dirk Bohle: Im documenta-Jahr 2007, für das Jahr 2008 liegen die statistischen Daten noch nicht vor, standen wir im Ranking der Übernachtungen im Vergleich der 82 Großstädte in Deutschland auf einem beachtlichen Platz 22. In den „Nicht-documenta-Jahren“ rangieren wir bei den Übernachtungen meistens auf den Plätzen 26 bis 28. Dies ist umso bemerkenswerter, da Kassel in Bezug auf seine Einwohnerzahl nur an dreiundvierzigster Stelle steht.

Unser mittelfristiges Ziel ist es unter die Top 20 zu kommen.

Was tun Sie dafür?

Knut Seidel: Wir wollen weltweit Leute für Kassel interessieren. Dafür richten wir unsere Angebote touristen-  und besucherfreundlich aus. Unsere Gäste sollen etwas Erlebbares haben. Mit dem Produkt „kulturschätze kassel“ folgen wir konsequent dem Ziel der Positionierung der Stadt als attraktive Kultur- und Städtereisedestination in enger Zusammenarbeit mit den verantwortlichen Kulturpartnern. Des weiteren bauen wir die Themenlinie „Gesundheit & Wellness“ immer weiter aus. Mit Bad Wilhelmshöhe gehören wir zum Kreis der „Premium-Class“ und damit zu den elf attraktivsten Kneipp-Heilbädern in Deutschland.

Welches Publikum wollen Sie auf der ITB ansprechen?

Birgit Kuchenreiter: Ziel ist es, mit Reiseveranstaltern in Kontakt zu kommen, alte Kontakte zu pflegen, neue Kontakte aufzubauen. In erster Linie sind deshalb die Fachbesuchertage wichtig für uns. Die ITB ist eine ideale Gesprächsplattform, um neue Partner zu finden und sich in der Innen- und Außendarstellung gut am Markt zu platzieren.

Was wird an dem Gemeinschaftsstand des Landes Hessen geboten?

Knut Seidel: Die Schwerpunktthemen „Hotel, Kongresse, Messen und Geschäftsreiseverkehr“ sowie die Schwerpunktthemen „Gesundheit & Wellness“, „Städte & Kultur“ und  „Aktiv & Natur“, wobei wir mit Kassel insbesondere in den ersten drei genannten Themenlinien aktiv sind. Im Rahmen unserer Kooperation der „Städte in Hessen“ fällt auf der ITB in Zusammenarbeit mit der Hessen Agentur der Startschuss für das Hessische Literaturjahr 2009. Hier haben sich zehn hessische Städte zusammengeschlossen, um den Menschen 2009 die großartige Geschichte der Literatur in Hessen und ihre Werke nahe zu bringen. In Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen, Hanau, Kassel, Marburg, Offenbach, Wetzlar und Wiesbaden finden zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen zu diesem Thema statt.

Für Kassel bieten wir den Gästen z. B. verschiedene Pauschalen an, die einen Reiseanlass schaffen sollen, so zum Beispiel von April bis Oktober „Durchs Märchenland der Brüder Grimm“,  im Juli „Ein Sommernachtstraum“ sowie im Juli und August eine Musicalreise „Schneewittchen und die Piraten der 7 Berge“.

Zu den Interviewten:

Knut Seidel ist Geschäftsführer der kassel tourist GmbH, Dirk Bohle ist Marketingleiter der kassel tourist und Birgit Kuchenreiter Leiterin Marketingkommunikation

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.