Kasseler Kunstverein und KVG kooperieren

Mobilität ist das Thema der Ausstellung „Full Stop. Forever.“ des international arbeitenden Künstlerduos Folke Köbberling und Martin Kaltwasser, die der Kasseler Kunstverein seit dem 4. April und bis 1. Juni in seinen Räumen im Museum Fridericianum und im Kasseler Hauptbahnhof zeigt. Mobilität – dafür steht in Kassel die KVG mit ihren täglich mehr als 100.000 Fahrgästen. Für beide lag es deshalb, gerade aus diesem willkommenen Anlass nahe, zusammenzuarbeiten, um Menschen den Weg zur Kunst zu ebnen.

„Haltestelle Nr. 4“, kostenlose Ausstellungsbesuche für NVV-Jahreskartenkunden und ein besonderes Angebot des Kasseler Kunstvereins und der KVG für Schulklassen. Foto: nh

„Haltestelle Nr. 4“, kostenlose Ausstellungsbesuche für NVV-Jahreskartenkunden und ein besonderes Angebot des Kasseler Kunstvereins und der KVG für Schulklassen. Foto: nh

Das jetzt frisch geschnürte Kooperationspaket des Kasseler Kunstvereins und der KVG umfasst drei Elemente: Zusätzlich zu den im Kasseler Kunstverein und im Kulturbahnhof Kassel gezeigten Arbeiten von Folke Köbberling und Martin Kaltwasser wird in Zusammenarbeit mit der KVG die Arbeit „Haltestelle Nr. 4“ im öffentlichen Raum entstehen. Dazu überlässt die KVG dem Kasseler Kunstverein während des kompletten Monats Mai eine der zentralen Tram-Haltestellen Kassels – die Haltestelle am Friedrichsplatz. Die Arbeit  wird am Montag, den 05. Mai 2014 um 10 Uhr an der Haltestelle Friedrichsplatz (Fahrtrichtung Stern) aufgebaut.

Der zweite Bestandteil der Vereinbarung bezieht sich auf Inhaber von NVV-Jahreskarten: Wer bereits Abonnent ist, kann im Mai die Ausstellung „Full Stop. Forever.“ im Kasseler Kunstverein kostenlos besuchen. Darüber hinaus finden im Mai gemeinsame Marketingaktionen der KVG und des Kasseler Kunstvereins an der Haltestelle Friedrichsplatz statt. Wer dann ein NVV-Jahresabonnement abschließt, erhält zusätzlich ein Jahr kostenfreie Mitgliedschaft im Kunstverein. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

Das dritte Element bezieht sich auf den Bildungsbereich. Für bis zu zehn Schulklassen aus dem Tarifgebiet KasselPlus, das die Stadt Kassel und weitere 14 Umlandgemeinden umfasst, ist der Eintritt zu der Ausstellung kostenfrei. Die KVG bietet den Schülern die kostenlose Anreise mit Bussen und Bahnen. Hier gilt: Wer sich zuerst im Kasseler Kunstverein anmeldet, erhält die Chance auf freie Fahrt mit dem Großgruppenticket.

„Kunst erfahrbar machen, dies ist der Hintergrund unserer gemeinsamen Initiative“, erklärt KVG-Vorstand Dr. Thorsten Ebert, und das im wörtlichen Sinne. „Vor allem solle der Genuss von Kunst und Kultur nicht an finanziellen Barrieren der Schulen scheitern.“ Aus diesem Grund hatte die KVG in den vergangenen Jahren bereits  Schulklassen die kostenfreie Anreise zum Museum Fridericianum, dem Museum für Sepulkralkultur und den Einrichtungen der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) ermöglicht.

Schulklassen aus dem Tarifgebiet KasselPlus, die an der gemeinsamen Initiative von KVG und des Kasseler Kunstvereins teilnehmen möchten, werden gebeten, sich mit der Leiterin der Geschäftsstelle des Kasseler Kunstvereins, Alexandra Berge, telefonisch unter Telefon (0561) 77 11 69 oder per E-Mail an info@kasselerkunstverein.de in Verbindung zu setzen.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.