Magistrat entscheidet über Anmietung von Büroräumen im Salzmanngebäude

Der Magistrat hat jetzt eine entscheidende Weiche für die Zukunft des Industriedenkmals Salzmann und die weitere Entwicklung des Stadtteils Bettenhausen gestellt. Wie Oberbürgermeister Bertram Hilgen im Rahmen eines Pressetermins erläuterte, hat der Magistrat beschlossen, dass für die Ämter des Dezernats Verkehr, Umwelt, Stadtentwicklung und Bauen rund 10.000 Quadratmeter Bürofläche im Salzmanngebäude angemietet werden sollen. „Mit der Anmietung wird nicht nur für die Stadt die Konzentration bisher verstreuter Liegenschaften möglich. Sie schafft auch eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass der private Investor das denkmalgeschützte Gebäude sanieren und die Entwicklung des gesamten Areals vorantreiben kann“, so OB Hilgen. Zur weiteren Beratung und Entscheidung noch in diesem Jahr ist der Magistratsbeschluss nun der Stadtverordnetenversammlung zugeleitet worden.

Blick von oben auf das Salzmanngebäude. Quelle: Google Earth

Blick von oben auf das Salzmanngebäude. Quelle: Google Earth

Den Verfallsprozess stoppen und den Osten der Stadt stärken
Mit der Entscheidung soll der Verfallsprozess des denkmalgeschützten Gebäudes Salzmann gestoppt und das gesamte Umfeld im Stadtteil Bettenhausen städtebaulich aufgewertet werden. „Für den ehemals industriell genutzten Stadtteil Bettenhausen stellt die Weichenstellung pro Salzmann einen wichtigen Impuls dar, der vielfältige Ausstrahlungen auf den Kasseler Osten haben und der städtebaulichen Entwicklung des Quartiers einen Schub verleihen wird“, so OB Hilgen. Vorgesehen sei, eine Masterplanung für die östlich der Fulda gelegenen Stadtteile zu erarbeiten. Als erster Schritt dazu soll in Zusammenarbeit mit den betreffenden Ortsbeiräten und den lokalen Akteuren aus Wirtschaft und Kultur eine Zukunftskonferenz stattfinden.

Um die Verzahnung mit dem Stadtteil Bettenhausen zu gewährleisten, soll das Projekt Salzmann in ein Belegungs- und Nutzungskonzept eingebunden werden, mit dem Fragen der Erschließung, des ruhenden Verkehrs, der Freiraumplanung und der eventuellen sonstigen Flächennutzung geklärt werden. Das erläuterte der kommissarische Baudezernent, Stadtkämmerer  Dr. Jürgen Barthel.

Kostengünstige Lösung für Raumnot im Rathaus
Die Stadt Kassel ihrerseits kann mit der Lösung eines sogenannten Technischen Rathauses, in dem alle Ämter des Baudezernats im Salzmanngebäude konzentriert werden, langfristig zahlreiche andere in der Stadt verstreute Mietobjekte aufgeben. Wegen der akuten Raumnot im Rathaus hat die Stadt zurzeit noch rund 16 000 Quadratmeter angemietet. OB Hilgen: „Mit dem Umzug des Baudezernats nach Bettenhausen wird eine deutliche Entlastung einhergehen. Es werden im Rathaus Räumlichkeiten frei, in die wiederum zurzeit extern untergebrachte Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern anderer städtischer Dienststellen umziehen können.“

Salzmann: Gute Erreichbarkeit, moderner Arbeitsstandort, günstige Kostenstruktur
„Das Salzmann- Areal ist für die Bürgerinnen und Bürger und für alle anderen Kunden der Stadtverwaltung durch den Öffentlichen Nahverkehr gut erschlossen, aber auch für Parkplätze stehen umfangreiche Flächen auf dem Gelände der ehemaligen Salzmann-Fabrik zur Verfügung“, sagte OB Hilgen zur zukünftigen Erreichbarkeit der städtischen Bauämter.

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werde gewährleistet, dass die Anforderungen an moderne, attraktive Arbeitsplätze im vollen Umfang erfüllt sind, unterstrich er. „Erstmals seit Jahrzehnten werden wieder alle Fachämter des Baudezernats an einem Standort vereint sein. Davon versprechen wir uns zahlreiche positive Auswirkungen auf die Arbeitsabläufe.“

Hinsichtlich der Kosten stelle sich die Unterbringung der Ämter des Baudezernats im Salzmanngebäude als die wirtschaftlichste Variante dar. Das sei das Ergebnis von umfangreichen Berechnungen, die samt Auswertung in der Endscheidungsgrundlage für den Magistrat dargelegt sind. Der durchschnittliche Mietzins pro Quadratmeter soll 4,73 Euro im Monat betragen, die Energiekosten belaufen sich auf 2,03 Euro pro Quadratmeter im Jahr.

Transparente Entscheidung
Die komplette Magistratsvorlage samt aller vorgenommenen Berechnungen und Bewertungen ist auf den städtischen Internetseiten unter www.stadt-kassel.de zu finden.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.