Nordhessens Mondlandung

GrimmHeimat präsentierte ambitionierte Tourismusstrategie 2022

Als den Amerikanern 1969 die erste bemannte Mondlandung gelang, lösten sie ein Versprechen an die Welt ein. „Damals hätte keiner gedacht, dass das innerhalb einer Dekade möglich sein könnte“, erinnerte Regionalmanager Holger Schach auf der Pressekonferenz im Hotel Gude, auf der die GrimmHeimat NordHessen ihre Tourismusstrategie 2022 präsentierte. Es habe geklappt und genauso sei nicht auszuschließen, dass man das hiesige tourismusstrategische Ziel erreiche, in zehn Jahren die erfolgreichste Mittelgebirgsregion Mitteleuropas zu werden.

Ute Schulte (Leitung Tourismus in der GrimmHeimat NordHessen), Regionalmanager Holger Schach, Christine Kahl (Uni Kassel), Jürgen Schierz (Sprecher Arbeitskreis Tourismus der IHK), Stefan Frankfurth (Hotel Emstaler Höhe), Ernst Kesper (Tourismusmanager Willingen) und Klaus Dieter Brandstetter (Touristik Service Waldeck-Ederbergland) (v.l.). Foto: Mario Zgoll

Ute Schulte (Leitung Tourismus in der GrimmHeimat NordHessen), Regionalmanager Holger Schach, Christine Kahl (Uni Kassel), Jürgen Schierz (Sprecher Arbeitskreis Tourismus der IHK), Stefan Frankfurth (Hotel Emstaler Höhe), Ernst Kesper (Tourismusmanager Willingen) und Klaus Dieter Brandstetter (Touristik Service Waldeck-Ederbergland) (v.l.). Foto: Mario Zgoll

Ein Versprechen an Nordhessen? Zumindest eine Vision, ein ambitioniertes Ziel. „Ganz weit weg, ganz weit oben, aber nicht außerhalb der Reichweite“, wie Ute Schulte, Leitung Tourismus beim Regionalmanagement erklärte. Natürlich gehe es „um die Dynamik in der Region und nicht um absolute Werte, wo man die Übernachtungszahlen übertreffen will.“ Auf allen Ebenen ziehe man in der GrimmHeimat an einem Strang und deshalb sei es schlussendlich nicht vermessen, dieses Ziel zu formulieren. „Wir haben das Potenzial dazu!“

Werte und Handlungsfelder ermittelt
Als außerordentlich positiv bewertete Holger Schach, dass die Kernaussagen der Tourismusstrategie gemeinsam mit allen Partnern in der Region entwickelt und abgestimmt worden sind. Im Rahmen von Experteninterviews und Workshops mit Gastgebern, Vertretern der IHK, dem DeHoGa sowie Touristikern hat man die Werte und Handlungsfelder ermittelt, für die die Tourismusregion GrimmHeimat NordHessen steht und die man in den nächsten Jahren bearbeiten will: Heimat, Gastlichkeit, Echtheit, Vielfalt und Offenheit sowie Qualität und Verlässlichkeit. Unterstützung gab es auch seitens der Universität Kassel, die den Prozess begleitet und ausgewertet hat.

Herausgekommen sei „kein zu dickes Heft“, „kein umfassend großer Masterplan, in dem schon alles definiert ist, was wir machen wollen“, so Schulte. Vielmehr sei das Strategiepapier „Start für die gemeinsame Arbeit in den nächsten zehn Jahren“.

Qualität als Basis
In den Fokus des Angebots sollen künftig neben dem touristischen Marketing auch der Fachkräftemangel und die Qualitätssicherung des touristischen Angebots in den Beherbergungsbetrieben und Freizeiteinrichtungen rücken. Schulte: „Qualität ist die Basis von allem. Wenn wir keine Qualität bieten, werden die Gäste nicht wiederkommen und uns auch nicht weiterempfehlen.“

Holger Schach unterstrich die Bedeutung des Tourismus für die Region, der nicht nur aus ökonomischer Sicht ein wichtiges Standbein sei. Die touristischen Angebote seien ebenso weiche Standortfaktoren, Freizeitwert, etwas, was die Region attraktiv mache. Und so müsse man sich darum kümmern, dass sich dieses Thema auch in Zukunft positiv entwickle, zumal man wisse, das die Konkurrenz nicht schlafe.

Größeres Stück vom schrumpfenden Kuchen
„Der touristische Markt ist außerordentlich schwierig und hart umkämpft, genauso wie es in der klassischen industriellen Produktion der Fall ist, wo man mit Innovation und neuen Produkten um Marktanteile kämpfen muss“, so Schach. Beim Tourismus werde der Kuchen insgesamt kleiner, die Gäste würden weniger und etwas älter, konzentrierten sich aber wieder verstärkt auf das Inland. „Wir wollen von diesem kleineren Kuchen ein deutlich größeres Stück abhaben!“

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.