WERK/KUNST/WERK

Künstler schaffen Sehenswertes in Unternehmen
Mensch, Maschinen, Materialien – 14 Künstler aus sieben Nationen haben diese Komponenten zusammengeführt. Die 14 kreativen Köpfe arbeiteten in 14 nordhessischen Unternehmen, ließen sich von Produkten, Prozessen und den Situationen in den Betrieben inspirieren. Herausgekommen sind 14 Objekte – einzigartig, persönlich und authentisch –, die in der Ausstellung WERK/KUNST/WERK vorgestellt werden.

Heini Guts Kunstwerk „In ein anderes Ding...“ am Kasseler Kulturbahnhof. Foto: nh

Heini Guts Kunstwerk „In ein anderes Ding…“ am Kasseler Kulturbahnhof. Foto: nh

Die Besucher können in der Zeit vom 3. bis 23. Juli im Kulturbahnhof Kassel die verschiedenen Projekte unter die Lupe nehmen. Dabei müssen die Beobachter mit mehreren Sinnen genießen. Ein 24-teiliger Bildzyklus von Mathias Weis, eine Video-Sound-Installation von Phil Dadson, Fotoarbeiten von Stefan Kurt oder ein dreidimensionales Objekt von Arnot Arts, der bereit 1987 bei der documenta 8 in Kassel zu Gast war, reihen sich im Südflügel aneinander. Für die Besucher entsteht so eine Symbiose aus Kunst und dem Handwerk der 14 Unternehmen.

Ins Leben gerufen wurde das Kunstprojekt vom Arbeitgeberverband der Metall- und Elektrounternehmen in Nordhessen. Anlass ist der 125. Geburtstag des Verbandes. Die Ausstellung WERK/KUNST/WERK wird dienstags bis sonntags von 16 bis 20 Uhr geöffnet haben, ein Eintritt wird nicht erhoben. Außerhalb der regelmäßigen Öffnungszeiten können gesonderte Besuche unter der Telefonnummer (0561) 1091–326 vereinbart werden.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.