Fahrrad optimal angepasst

Bikefitting-Gerät beugt Fehlbelastungen vor
Immer mehr Menschen entdecken das Zweirad als wichtiges Fortbewegungsmittel im Alltag. Insbesondere E-Bikes sind auf dem Vormarsch, aber auch das konventionelle Fahrrad wird immer stärker genutzt, um im dichten Stadtverkehr flexibel und schnell von A nach B zu kommen. Durch das veränderte Nutzungsverhalten von Rädern nimmt die perfekte Anpassung einen größeren Stellenwert ein.

Automatisch analysiert das Bikfitting-Gerät die Körperhaltung des Radfahrers und stellt sich so ein, dass Fehlbelastungen vermieden werden. Quelle: Radsport Bornmann

Automatisch analysiert das Bikfitting-Gerät die Körperhaltung des Radfahrers und stellt sich so ein, dass Fehlbelastungen vermieden werden. Illustration: Radsport Bornmann

Wer viel mit dem Rad fährt, merkt schnell, wo er seine Schmerzpunkte hat. Häufig werden Beschwerden durch Fehlbelastungen verursacht, denen man bei der Radsport Bornmann GmbH durch modernste Technologien auf den Grund geht. „Über eine übliche Anpassung kann eine perfekte Einstellung nicht erreicht werden“, sagt Inhaber Remko Bornmann. Deshalb greife man zu neuartigen computergesteuerten Messverfahren.

Automatisch auf optimale Werte eingestellt
„Wir verwenden ein Bikefitting-Gerät, welches mittels einer 3D-Kamera alle Bewegungen erkennt und vollkommen automatisiert analysiert. Beim Fahren stellt sich das Gerät dabei automatisch auf die optimalen Werte ein“, beschreibt der Fahrradexperte. Gerade mal zwei dieser revolutionären Geräte gebe es in Deutschland, eines davon in Kassel bei Radsport Bornmann.

Für Rennrad und alle anderen Radklassen
Geeignet sei das Messverfahren sowohl für Sportler, die ihr Rennrad optimal angepasst haben möchten als auch für alle anderen Radklassen.

Weitere Informationen unter www.ciclib.de

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.