Mehr Power durch Portal

Foto: Mario Zgoll

Foto: Mario Zgoll

Gemeinsam stark, das ist die Devise der Gesundheitsregion Nordhessen. Noch mehr Power, das ist auch das Ziel des neuen Internetportals. Das positive Echo auf die aktuelle Initiative im Netz ließ nicht lange auf sich warten. www.nordhessen-gesundheit.de ist erst seit kurzem online, doch Bettina Ungewickel, Projektleiterin Gesundheit beim Regionalmanagement Nordhessen, freut sich schon über vielversprechende Reaktionen. „Interessante Kooperationspartner sind auf den neuen Online-Auftritt bereits aufmerksam geworden und mit dem Wunsch auf Verlinkung auf uns zugekommen“, lautet ihre erste positive Bilanz. Genau das habe der neue Webauftritt unter Regie des Regionalmanagements zum Ziel: Das Netzwerk weiter ausbauen und dadurch die nordhessische Gesundheitswirtschaft weiter stärken.

Bedeutender Wirtschaftsfaktor

Gute Gründe für positive Zukunftsprognosen gebe es ohnehin. „Die Gesundheitswirtschaft ist schon jetzt einer der bedeutenden Wirtschaftsfaktoren in Nordhessen und eine umfassende Gesundheitsversorgung wird immer mehr auch zum wichtigen Standortfaktor für die Region“, betont auch Regionalmanager Holger Schach. Schließlich sicherten zwölf Kurorte, fast 100 Klinikeinrichtungen, über 1500 Praxen sowie insgesamt etwa 50000 Arbeitsplätze eine Führungsposition im deutschlandweiten Vergleich. Deutlich werde dies, so Bettina Ungewickel, ganz aktuell beim Projekt „Nordhessen: Zukunftslabor Gesundheit“, mit dem sich Nordhessen in Konkurrenz zu 80 anderen Regionen Deutschlands im Wettbewerb „Gesundheitsregion der Zukunft“ misst. Bislang äußerst erfolgreich, berichtet Bettina Ungewickel, denn: „Gemeinsam mit 20 anderen schafften wir die erste Runde. Wer unter die ersten Fünf kommt, entscheidet sich jetzt im April.“

Projekte mit Zugkraft
Nicht weniger Spannung versprechen auch andere Initiativen. „Wir haben viele Zugprojekte“, ist sich die Projektleiterin Gesundheit sicher. Mit einem großen Echo rechnet sie auch dieses Jahr bei den Kasseler Gesundheitstagen am 19. und 20. März in Kassel (siehe nebenstehenden Artikel). „Diese Großveranstaltung ist eine Plattform, auf der sich jeder wiederfinden kann“, lautet die Erklärung. Aber auch der Gesundheitspreis „Gesunde Betriebe – Nordhessen“ habe eine hohe Wertigkeit, biete er doch Unternehmen die Möglichkeit, ihre betrieblichen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung der Öffentlichkeit vorzustellen. Nicht weniger wichtig sind „KLIMZUG-Nordhessen“ als interdisziplinäres Verbundprojekt zur Klimaanpassung sowie „Starke Vielfalt – Altenpflege in Nordhessen“ nach Ansicht von Bettina Ungewickel. „Die Zielgruppe ist hier spezifischer und nicht so breit gefächert“, erläutert sie. Dennoch sei gerade die Ausweitung des regionalen Seniorenangebots vor dem Hintergrund des drohenden demografischen Wandels nicht gering einzuschätzen und auch der maßgebliche Grund dafür, vorhandene Strukturen sicher zu stellen und weiter auszubauen.

Akteure vernetzen
Wer sich im Rahmen dieser und anderer Projekte als Kooperationspartner engagieren und Teil des Netzwerks der Gesundheitsregion Nordhessen werden will, der findet unter www.nordhessen-gesundheit.de alle relevanten Informationen. Neben Zahlen und Fakten über die regionale Gesundheitswirtschaft ist auch Wissenswertes über Veranstaltungen zu erfahren. Akteure aus dem Gesundheitswesen und Tourismus können sich hier mit Anbietern von beruflichen Aus- und Weiterbildungseinrichtungen vernetzen, um gemeinsame Angebote und Konzepte zu entwickeln. Gerade noch junge Segmente wie Selbstzahlermarkt und betriebliche Gesundheit, markieren interessante Kooperationsfelder.
Summa summarum also ein Pool an Chancen und Ideen. Auch www.nordhessen-gesundheit.de plant schon den nächsten Schritt. Bettina Ungewickel: „Es soll zu einem interaktiven Internetportal werden und in Foren den direkten Informations- und Erfahrungsaustausch möglich machen.“

7. Kasseler Gesundheitstage – „Gesund & fit durchs Leben“

Mehrere tausend Besucher aus Hessen und den angrenzenden Bundesländern werden am 19. und 20. März zu den schon traditionellen Kasseler Gesundheitstagen erwartet. Hier präsentieren sich weit über 100 Aussteller aus der Gesundheitswirtschaft und mehr als 150 Ärzte und andere Experten bieten an den beiden Tagen in Vorträgen, Workshops und Foren vielfältige und aktuelle Informationen rund um die Gesundheit an. Es ist die einzige Veranstaltung dieser Art in Hessen, und die Kombination von hochwertigen Gesundheits-Informationen, Gesundheits-Aktionen und Gesundheits-Checks sowie von Fortbildungsmöglichkeiten für Ärzte, medizinische Fachkräfte und Pädagogen sucht bundesweit ihresgleichen.

Infos und Aktionen

„Wir werden auch in diesem Jahr für ein sehr breites Informations-Angebot zum Thema Gesundheit, Vorbeugung und Früherkennung von Krankheiten und zu aktuellen Therapiemög-lichkeiten sorgen, zudem wird es wieder eine Vielzahl von interessanten und spannenden Aktionen geben“, sagt Projektleiterin Bettina Ungewickel, Regionalmanagement Nordhessen GmbH – von der die Kasseler Gesundheitstage einmal pro Jahr organisiert und veranstaltet werden. Die wissenschaftliche Leitung liegt auch in diesem Jahr in den Händen von Prof. Dr. Hansjörg Melchior.

Wieder kocht Petrana
Zu den Highlights der 7. Kasseler Gesundheitstage gehört sicher wieder die Koch-Show mit dem aufgrund zahlreicher Hörfunk-Sendungen bekannten Meikel Pedrana, der den Zuschauern live die Lust auf gesunden Genuss wecken wird. Viele Tipps zur gesunden Ernährung finden Besucher auch auf dem „Marktplatz“, auf dem sich zahlreiche Bioanbieter aus der Region präsentieren. Auf großes Interesse werden zudem die überdimensionalen, begehbaren Modelle von menschlichen Organen und die Demonstration von Operationen an Modellen von Wirbelsäule und Gelenken stoßen.

Auf dem Programm stehen zudem kostenlose Seh- und Hörtests, Erste-Hilfe-Kurse (Anmeldung erforderlich), ein Parcours für alle Sinne und nicht zuletzt eine sehenswerte Ausstellung: bestaunen können die Besucher dort unter anderem historische ärztliche Instrumente, deren Anblick mehr als erahnen lässt, was Patienten im Mittelalter und auch später noch bei einer Behandlung erleiden mussten.

Brandaktuell sind unter anderem Informationen zur so genannten Schweinegrippe, verbunden zum Beispiel mit Tipps, wie man auch mit einfachen Mitteln – etwa durch richtiges Hän-dewaschen – den gefürchteten Grippe-Viren das Leben schwer machen kann.

Resonanz Beleg für Bedarf
„Wir wollen mit den jährlichen Gesundheitstagen die große Leistungsfähigkeit und das enorm breit gefächerte Angebot des Gesundheitswesens in Nordhessen präsentieren“, sagt Regionalmanager Holger Schach, „und die bisherige Resonanz auf die Veranstaltungen belegt, dass der Bedarf an Informationen, Diskussionen und auch an Weiterbildung sehr groß ist.“

Weitere Informationen:
www.kasseler-gesundheitstage.de
Termin: Fr. 19. und Sa. 20. März
Ort: Kongress Palais Stadthalle – Kassel

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.