Mit Hochdruck zu neuem Outfit

strahltechnikBackpulver ist nur zum Backen da, sollte man meinen. Weit gefehlt. Das Triebmittel aus Natron und einem Säuerungsmittel, das Kuchen und Gebäck den letzten Kick gibt, hat für Michael Volkmann aus Hessisch Lichtenau eine ganz andere Funktion.

V-Strahltechnik heißt das Stichwort, unter dem der Unternehmer mit einer hessenweit einzigartigen Geschäftsidee auf Erfolgskurs ist. Denn genau Backpulver hat aufgrund seiner besonderen Kornstärke eben die Eigenschaft, die in Verbindung mit Wasser und unter Hochdruck Flächen aller Art wieder wie neu macht. Und eben deswegen nutzt es Volkmann als idealen Zusatz, wenn es darum geht zu reinigen, zu entlacken oder zu entschichten. Keine Chemie kommt zum Einsatz, Abfall fällt kaum an. Stattdessen zeigt sich der behandelte Grund nach ebenso kraftvoller wie schonender Behandlung in neuem Outfit. Und das in kürzester Zeit.

Erst vor gut einem Jahr startete der ausgebildete Qualitätsprüfer nebenberuflich seinen Betrieb in seinem nordhessischen Heimatort. „Zu Anfang war es eigentlich eine Schnapsidee“, erinnert sich Michael Volkmann heute schmunzelnd. Aber offensichtlich eine wirklich gute. Denn mittlerweile hat er Aufträge aus Industrie, Handwerk und von Privatleuten, nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern selbst aus Hannover, Warburg oder Borken.  Mit seiner V-Strahltechnik, die ständig weiter entwickelt wird, ist er vollkommen mobil und schnell vor Ort, um die verschiedensten Aufgabenstellungen zu erfüllen. Mal geht es darum, Maschinen von extrem starkem Schmutz zu befreien. Andernorts sollen Fassaden in neuem Glanz erstrahlen. Sei es, dass der Zahn der Zeit inklusive Moos, Schimmel oder Dreck ihnen zugesetzt hat. Sei es, dass Grafitti zu entfernen ist.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die schonende Entlackung von Oldtimern oder Einsätze im Rahmen von Brandsanierungen. Und selbst Denkmäler können optimal wieder hergestellt werden. Denn die V-Strahltechnik arbeitet nicht nur effektiv in einem Druckbereich zwischen 0,5 und maximal 8 bar Druckluft sowie einem Wasserverbrauch zwischen ein und zwei Litern pro Minute. Nein, auch die Strahlgeschwindigkeit ist variabel und kann je nach Einsatzzweck im Unter- oder Überschallbereich liegen. Der Vorteil: Selbst polierte oder Leichtmetallflächen können gereinigt oder entschichtet werden, ohne dass sie Schaden nehmen. Und auch schwierige, weil weiche Oberflächen wie beispielsweise Holz sind kein Problem für das besondere Verfahren.

Doch nicht nur der stete Erfolg und die zunehmende Kundenakzeptanz geben dem jungen Unternehmen Auftrieb. Nicht zuletzt ist die Arbeit für Michael Volkmann jeden Tag aufs Neue spannend und abwechslungsreich. Zurzeit ist er beispielsweise auf einem Gestüt im Einsatz, um die Trenngitter zwischen den Pferdeboxen mit seiner innovativen Strahltechnik zu behandeln. In Aussicht steht demnächst vielleicht eine Wasserrutsche in Göttingen. „Die ist acht Meter hoch“, freut sich der Unternehmer schon auf die neue Herausforderung.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.