Leidenschaft Tanzen – Interview mit Isabel Edvardsson

isabell_edvardssonGemeinsam mit ihrem Partner Marcus Weiß gewann sie im Dezember 2007 die Europameisterschaft Professional Standard Kür, danach beendete Isabel Edvardsson ihre Karriere als aktive Profitänzerin. Mit dem Tanzen ganz aufzuhören, das ist für die gebürtige Schwedin allerdings undenkbar. Die 26-Jährige unterrichtet als lizensierte Trainerin Spitzenpaare in Vereinen und gibt auch Privatstunden, unter anderem in Kassel. Mit Jérôme sprach sie über die Leidenschaft Tanzen und wie sie diese entdeckte.

Jérôme: Wie kamen Sie zum Tanzen?

Isabel Edvardsson: Mein Bruder hatte mit dem Turniertanz angefangen, ich fand das zuerst albern. Aber dann kamen die Erfolge und so habe ich mit 14 Jahren mehr oder weniger aus Eifersucht mit dem Tanzen begonnen.

Jérôme: Kommen Sie aus einer Tänzerfamilie?

Isabel Edvardsson: Ja, mein Vater war Tanztrainer und hat den Sport entsprechend intensiv betrieben.

Jérôme: Sie sind 2003 aus Schweden gekommen. Zuerst zu einem Probetraining gemeinsam mit Marcus Weiß, dann endgültig. Wie ist dieser Schritt in Ihnen gereift?

Isabel Edvardsson: Der Umzug von Göteborg nach Braunschweig ist mir sehr sehr leicht gefallen. Ich hatte mich mit 18 oder 19 Jahren erst entschieden, professionell zu tanzen. Als dann das Angebot aus Deutschland kam, fühlte sich das sehr gut an. Und weil Marcus einen festen Job als Trainer hatte, stellte sich die Frage eigentlich nicht, ob er nach Schweden oder ich nach Deutschland kommen sollte. Ich war vorher drei Monate lang in Litauen und hatte davor in einem Handyladen in Schweden gejobbt.

Jérôme: Sie sind mit nur einem Koffer Gepäck nach Deutschland gereist.

Isabel Edvardsson: Ich wollte nicht viel mitnehmen. In Deutschland habe ich mir was ich brauchte neu angeschafft.

Jérôme: Was war bisher Ihr schönster Auftritt?

Isabel Edvardsson:
Ich habe da mehrere Favoriten, aber ich glaube, der Gewinn der Europameisterschaft.

Jérôme: Sie sind auch Trainerin im Rot-Weiß-Klub Kassel. Wie ist es zu dieser Verbindung gekommen?

Isabel Edvardsson: Vor etwa zwei Jahren hat ein Paar aus diesem Verein bei uns in Braunschweig Privattraining genommen. Dadurch ist der Kontakt entstanden, der sich relativ schnell gefestigt hat.

Jérôme: Tanzen ist Leidenschaft. Was macht
diese Leidenschaft für Sie aus?

Isabel Edvardsson: Musik kann man nicht nur durch Gesang oder Ähnliches ausdrücken, sondern auch über seinen Körper. Es ist schön, Menschen mit Bewegungen zu begeistern. Tanzen ist Kommunikation ohne Worte und wird international verstanden.

Jérôme:
Welcher Tanzstil ist Ihnen am liebsten?

Isabel Edvardsson: Standard ist natürlich mein Favorit, aber ich gehe auch gerne in den Salsa-Club zum Tanzen. Das ist eine geheime Leidenschaft.

Jérôme:
Welcher Tanz eignet sich für Einsteiger besonders?

Isabel Edvardsson:
Der Standardbereich ist für Einsteiger optimal. Sehr gut geeignet ist der Walzer von den Grundschritten her.

Jérôme:
Ihre Profi-Karriere beendeten Sie 2007. Was haben Sie in Zukunft noch vor?

Isabel Edvardsson: Ich möchte mich in meinem Trainerjob weiterentwickeln, mich da verwirklichen. Und auch in Richtung Fernsehen soll es ein bisschen mehr gehen.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.