Zwei Worte, ein Kult: Harley-Davidson

armin_rohdeWenn reife Männer heutzutage ihre Jungendträume wahr werden lassen, hat das nicht selten mit der Faszination eines besonderen Zweirades zu tun. Die Harley, bereits 1913 nach Europa gekommen, aber erst durch die amerikanischen Truppen bei uns richtig berühmt geworden, gilt heute als Synonym für Freiheit und Easy Ryder. Spannend ist, wie sich der Kult mittlerweile durch sämtliche Gesellschaftsschichten zieht. Auch immer mehr Nadelstreifen und Weißkittel-Träger sitzen in Ihrer Freizeit in Lederkutte und Stahlhelm mit viel Bock auf dem Bock … Was ist also dran am Mythos Harley? Wir gingen auf die Suche. Mr. Harley-Davidson und Topfachmann in der Region, Arno Werkmeister,und einigeseiner Kunden gaben uns Auskunft …

Auf den Hamburg Harley Days – mit rund 600.000 Besuchern Europas größter Motorrad-City-Event – freut sich ein ganz besonderer Gast so sehr, dass ihm ein breites Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht wich: Schauspieler Armin Rohde erhielt vor Ort seine nagelneue Harley-Davidson Fat Bob. Kein Geringerer als Bill Davidson, Vice President of Core Customer Marketing und Urenkel des Unternehmensgründers William A. Davidson, überreichte Rohde am Samstag, dem 21. Juni den Schlüssel zu dem mattschwarzen Bike. Rohdes brandneuer Untersatz verfügt über einen 1584 cm³ großen V-Motor, der 78 PS (57 kW) entwickelt.

„Das ist ein schweres Motorrad, aber es fährt sich absolut sahnig leicht – unfassbar!“, schwärmte der Filmstar, der angesichts der zahlreichen Autogrammwünsche jedoch kaum zum Fahren kam. Dennoch ließ er es sich nicht nehmen, gemeinsam mit Fußballtrainer Thomas Doll die große Parade zum Abschluss der Hamburg Harley Days 2008 anzuführen, mit der rund 10.000 Biker der Hansestadt Hamburg Ehre und Dank erwiesen. „Immer wenn ich ‚Motorrad’ denke, buchstabiere ich es wie ‚Harley-Davidson’“, freute sich ein sichtlich begeisterter Rohde, der nach eigenem Bekunden schon seit 20 Jahren von einem heißen Ofen made in Milwaukee, USA, träumte.

Die Sache hatte nur einen Haken: Rohde hatte keinen Motorradführerschein. Bei der Harley-Davidson Academy of Motorcycling holte er unlängst das Versäumte nach. Hier werden Wiedereinsteiger, die jahrelang nicht auf dem Bike saßen, in entspannter Urlaubsatmosphäre im Umgang mit dem Zweirad geschult, und hier erwerben Motorrad-Novizen wie Armin Rohde binnen 14 Tagen die Fahrerlaubnis – natürlich exklusiv auf Harley-Davidson. Wer mehr über die beliebten Kurse erfahren will, klickt im Internet auf: www.Harley-Davidson.de, ‚Die Services’/‚Motorradtraining’

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.