Der mit dem Skorpion tanzt

Der neue Abarth 595 aus dem Autohaus Cöster glänzt durch Stil und Qualität

Der neue Abarth 595 ist die Fusion zweier Welten – es ist Modebewusstsein und Stilsicherheit, verknüpft mit eleganter Sportlichkeit ohne Abstriche in Sachen Leistung. Unerhört viel Leistung.

Die Palette des Abarth 500 bietet im 50. Jahr des Unternehmens, dessen Logo durch den Skorpion geprägt wird, durch drei Ausstattungslinien Custom, Turismo und Competizione und zwei Getriebetechnologien – einem manuellen und einem elektrisch betriebenen mit Bedienhebeln am Lenkrad – eine umfangreiche Vielfalt an Versionen. Wir schauten uns beim Kasseler Autohaus Cöster den Abarth 595 Turismo genauer an.

Von allen Seiten betrachtet, strahlt der  Abarth 595 eine unaufdringliche Sportlichkeit aus. Es sind nur Applikationen wie der  hintere Spoiler, die zwei Endrohre und  natürlich der Abarth-Skorpion, die den  Sportler auf der Fiat-Basis erkennen lassen. Foto: Mario Zgoll

Von allen Seiten betrachtet, strahlt der Abarth 595 eine unaufdringliche Sportlichkeit aus. Es sind nur Applikationen wie der hintere Spoiler, die zwei Endrohre und natürlich der Abarth-Skorpion, die den Sportler auf der Fiat-Basis erkennen lassen. Foto: Mario Zgoll

Hohe Standards serienmäßig
An den Bereichen Sicherheit und Komfort wurde beim 595 nicht gespart, auch hier gelten hohe Standards. Serienmäßig gibt es das TTC-System, das die Übertragung des Antriebsdrehmoments auf die Räder verbessert und die Straßenhaftung des Autos erhöht, ohne auf hervorragende Leistung zu verzichten. Serienmäßig auch die Xenon-Scheinwerfer, die bessere Lichtqualität und Effizienz bei jedem Wetter gewährleisten.

Ein intuitives Farbdisplay mit Wahlmöglichkeit
Im charakteristischen Armaturenbrett des Abarth glänzt die neue Instrumententafel mit digitalem, hintergrundbeleuchteten 7-Zoll-Farbdisplay und TFT-Technologie – selbstverständlich auch serienmäßig.

Zwei Möglichkeiten stehen zur Wahl. Im Normalmodus werden im Display Grundlegendes wie Kraftstoffmenge und -verbrauch angezeigt, aber auch die Scheinwerferposition, der eingelegte Gang und die Schaltpunktanzeige. Schaltet man auf den Sportmodus, aktualisiert sich das Display, um den Gaspedaldruck und den Längs-/Querbeschleunigungssensor anzuzeigen, der die Erdbeschleunigung als Bezugseinheit verwendet.

Stark und schnell
Der 595 Turismo wurde für jene Kunden entworfen, die sich mit exklusiven und an die Welt des Gran Turismo angelehnten Werten wie Eleganz, Raffinesse, Komfort und Sportlichkeit identifizieren.

Das Äußere des Turismo wird durch  eine aktualisierte Version des historischen 595-Schriftzugs in Aluminium an der Seite  und an der Heckklappe aufgewertet.  Der Schriftzug an der Heckklappe ist außerdem  mit dem Schriftzug Turismo, ebenfalls in  Aluminium, personalisiert. Foto: Mario Zgoll

Das Äußere des Turismo wird durch eine aktualisierte Version des historischen 595-Schriftzugs in Aluminium an der Seite und an der Heckklappe aufgewertet. Der Schriftzug an der Heckklappe ist außerdem mit dem Schriftzug Turismo, ebenfalls in Aluminium, personalisiert. Foto: Mario Zgoll

Die Sportlichkeit des Flitzers entstammt einem strammen 1.4-Liter Turbo T-Jet-Motor, dessen Leistung auf gut 160 PS, also 118 kW, erhöht wurde. Der Sechzehn-Ventiler treibt den 595 bei einem Drehmoment im Sportmodus von 230 Nanometern bei 3000 Umdrehungen auf eine Höchstgeschwindigkeit von gut 210 Kilometern. Von Null auf Hundert braucht das Leichtgewicht lediglich 7,4 Sekunden.

Den Skorpion gibt’s auch in schwarz
So viel Sportlichkeit muss sich im Verbrauch niederschlagen. Irrtum. Im berühmten Dreiermix kamen wir trotz aller sportlichen Ambitionen und Fähigkeiten des Autos auf gerade mal sechseinhalb Liter Verbrauch.

Seit diesem Modelljahr gibt es auch neue Außenfarben für den Abarth. Vier einfarbige Lackierungen gehören dazu, außerdem drei zweifarbige Versionen. Neben Grau, Weiß, Rot und Hellblau gehören Pista Grey, das bisher nur in zweifarbigen Kombinationen zur Verfügung stand, und der Pastellton Rally Beige zum Angebot.

Wer es lieber in Metallic mag: hier stehen zwei Grautöne und ein Rot zur Wahl und, wie sollte es bei Abarth anders sein, ein tiefes Scorpione Black.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.