Dr. Sylvia E. Kernke: Kassel, Kunst und Kreativität

Ich liebe den Bergpark Wilhelmshöhe und seine Gartenkunst. Wenn ich dort oben spazieren gehe und einen besonders schönen Baum oder ein lauschiges Plätzchen entdecke, das zum Verweilen einlädt, dann lächele ich in mich hinein. Das Besondere an der Gartenkunst ist, dass sie die „Lustwandler“ – also die Besucher und Spaziergänger – mit einbezieht; sie können die Kunst mit allen Sinnen erleben und sich ihrer Faszination nicht entziehen. Ich stelle mir vor, wie mein Vorfahr, den ich als Gartenkünstler bezeichne, dies so arrangiert hat: Mein Urgroßvater Martin Pape war leitender Gärtnermeister im Bergpark Wilhelmshöhe.

Dr. Sylvia E. Kernke, Geschäftsführerin Kernke Agentur für Marketing und Kommunikation. Foto: privat

Dr. Sylvia E. Kernke, Geschäftsführerin Kernke Agentur für Marketing und Kommunikation. Foto: privat

Er war ein sehr disziplinierter, kompetenter und tüchtiger Landschaftsplaner und Vater von zehn Kindern. Die täglichen 25 Kilometer Arbeitsweg von Oelshausen nach Bad Wilhelmshöhe und zurück bewältigte er zu Fuß. Nach der dort verrichteten Arbeit hat mein Urgroßvater seine eigene Gärtnerei betrieben, Setzlinge auf Märkten verkauft und allerorts die Bäume geschnitten. Seine vier Söhne sind ebenfalls Garten- und Landschaftsplaner geworden. Anna, eine der mittleren Töchter, ist meine Großmutter. Der grüne Daumen steckt mir daher im Blut.

Die Liebe zur Natur und zur Kunst geht in meiner Familie weit zurück und wurde mir sozusagen in die Wiege gelegt. Durch die documenta habe ich meine Leidenschaft für Kunst weiter gefestigt und mich mit verschiedenen Kunstformen, Kunstrichtungen und Künstlern auseinandergesetzt. Neben den Kunstwerken, die mich natürlich immer aufs Neue begeistern, finde ich die hohe Akzeptanz der Kasseler an dieser Weltausstellung besonders bemerkenswert. Zudem fasziniert es mich zu beobachten, wie sich die Stadt im Turnus von fünf Jahren immer wieder verändert. Die Kunst wird zur kommunikativen Plattform, Menschen kommen sich näher, Horizonte werden erweitert und Perspektiven verändern sich.

Kunst ist eine Sprache, die keine Grenzen hat. Genau das haben wir in Oelshausen dann auch mit der Initiative DORF-eigen-ART e.V. umgesetzt, wo ein ganzes Dorf zum Ausstellungsraum geworden ist. Fünf dieser großen Ausstellungen wurden von mir verantwortlich und im Ehrenamt organisiert. Mittlerweile lässt mich die Kunst nicht mehr los und ist ein fester Bestandteil meines privaten und beruflichen Lebens geworden.

Mit dem Thema Marketing mit Hilfe künstlerisch-gestalterischer Mittel habe ich mich bereits wissenschaftlich und im Rahmen meiner Doktorarbeit auseinandergesetzt. Ich arbeite für Künstler und Unternehmen im Bereich Marketing und Kommunikation; hierbei führe ich auch Künstler und Unternehmen zusammen. In meinen Unternehmer-Coachings arbeite ich mit kreativen Ansätzen, doziere und referiere zum Thema Kreativität als Schlüsselkompetenz und habe Freude am divergenten Denken.

Ich darf viele hervorragende Künstler zu meinem Freundeskreis zählen, was mein Leben sehr bereichert. Mein jüngstes Herzensprojekt ist die Kunstplattform vivars.com für Künstler, Kulturinteressierte und Kulturanbieter. Hierfür haben wir ebenfalls einen gemeinnützig anerkannten Verein gegründet, der Kunst, Kultur und Kreativität fördern und verschiedene Angebote und Nachfragen zu diesem Thema auf der Plattform bündeln soll.

Die Entstehung der Plattform habe ich bisher allein getragen, denn ich möchte Kunst und Künstler unterstützen und die Nutzung ist kostenlos. Ich freue mich sehr, wenn sich weitere Begeisterte und Förderer anschließen.

Dr. Sylvia E. Kernke
Geschäftsführerin Kernke Agentur
für Marketing und Kommunikation

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.