Alles auf Anfang …

Petra Nagel. Foto: Jörg Lantelmé

Ist der Januar schon wieder rum? Januar 2014? Kaum zu glauben, eben war doch noch Weihnachten. Ich nehme mir stets zum Jahreswechsel vor, mir nichts vorzunehmen. Doch das gelingt nicht. Irgendwie reizt mich das neue Jahr zum Planen und Verplanen und Ausprobieren. So wie ein weißes Blatt Papier auf dem Schreibtisch. Schön sauber und fleckenfrei. Wenn ich anfange zu schreiben, gibt es allerdings bald irgendwo einen Schreibfehler, der korrigiert werden will oder einen Satz, der gestrichen werden sollte.

Der Reiz des neuen Blattes wird zum Alltag. Kennen Sie das? Auch bei neuen T-Shirts oder Schuhen verschwindet die Aura des Neuen, Unbekannten spätestens mit dem ersten Waschgang oder der ersten Pfütze. Nach solchen Prüfungen für die Neuanschaffungen gehören sie mir endgültig. Besser gesagt: Sie gehören zu mir.

So ähnlich ist es auch mit jedem neuen Jahr: Der erste Termin ist geplatzt, das Auto liegengeblieben und die Spülmaschine streikt. Alles auf Alltag. Aus dem unbeschriebenen Jahr wird eine Kette von Ereignissen, die eigentlich dem vergangenen Jahr sehr ähnlich ist. Der Alltag hat mich plötzlich wieder, das frische neue Jahr fühlt sich schon ganz vertraut an – ein gutes Gefühl. Allerdings muss ich mich, wie jedes Jahr, daran gewöhnen, dass mitten im Winter den Weihnachtsmännern die Osterhasen folgen und das Jahr – zumindest werbetechnisch – in Staniolpapier verpackte Schoko-Figuren aufgeteilt ist. Das war im vergangenen Jahr genauso. Es hat also keinen Sinn, sich darüber zu ärgern. Wann ist denn eigentlich Ostern, wann gibt es Sommerferien?

Ich blättere in meinem unverwüstlichen Papierkalender und fülle die leeren Seiten mit Terminen, Ideen, Geburtstagen und Treffen. Noch haben die Blätter keine Eselsohren und Kaffeeflecken. Mir fällt auf, dass ich am Anfang eines Jahres noch eine viel ordentlichere Handschrift als am Ende eines Jahres habe.

Meine Handtaschen sind aufgeräumter und mein Schreibtisch ist fein säuberlich entstaubt und geordnet. Ich hab die Zeit um den Jahreswechsel genutzt, um vieles von dem zu erledigen, was sonst liegenbleibt. Habe weggeschmissen und entsorgt, abgeheftet und abgelegt. Platz geschaffen für das neue Jahr.

Es wurde Zeit, denn nun bin ich schon mittendrin und wundere mich einmal mehr darüber, mit welch Riesenschritten 2014 schon unterwegs ist.

Ich wünsche Ihnen einen guten Jahresbeginn und jeden Tag einen guten Start in einen neuen Anfang, Ihre Petra Nagel

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.