„Frau Goethe“ feierte ihren 90. Geburtstag

Anneliese Hartleb, „Frau Goethe“ feierte ihren 90. Geburtstag in der Ingenieurschule der Universität in Kassel. Foto: Bernd Schölzchen

Anneliese Hartleb, „Frau Goethe“ feierte ihren 90. Geburtstag in der Ingenieurschule der Universität in Kassel. Foto: Bernd Schölzchen

Neunzigster, stimmt das? Habe ich mich versprochen? Die Geburtsurkunde beweist es, ich muss es glauben…“, so begann Anneliese Hartleb mit viel Energie und Humor ihre Begrüßungsrede zu ihrem 90igsten Geburtstag. Alles was Rang und Namen hat in Kassel war in die Ingenieurschule der Universität Kassel in die Wilhelmshöher Allee gekommen, um mitzufeiern. 90 Jahre Anneliese Hartleb, das ist in der Tat kaum zu glauben. Klein, zierlich, immer mit Hut, ganz Dame und stets energiegeladen und auf der Höhe der Zeit – so präsentierte sich die Jubilarin auch zu ihrem Geburtstag. Der ganz ohne offizielle Einladungen auskam und doch ein großes gesellschaftliches Ereignis war, dessen Ablauf sich selbst ergab.

Liebeserklärung der Jubilarin an Kassel
„Kassel ist eine wunderschöne Stadt, mit den schönsten Dingen, die es überhaupt auf der Welt gibt,“ so lautete die Liebeserklärung von Anneliese Hartleb an ihre Stadt. Und ihr Dank ging an Familie, an Freunde und „den lieben Herrgott“ für all das, was ihr möglich gemacht worden sei. Und das ist in der Tat eine ganze Menge. Voller Energie ist die ehemalige Journalistin seit Jahrzehnten für die Kasseler Goethe-Gesellschaft im ehrenamtlichen Einsatz. Sie wirbt für die schönen Künste, für die Universität und die kulturellen Angebote Kassels.

Unermüdlich im Einsatz sei sie, würdigte Universitäts-Präsident Prof. Dr. Rolf-Dieter Postleb Anneliese Hartleb, eine Botschafterin für die Universität, deren Ehrenbürgerin sie auch sei.

Eine Botschafterin für die Universität Kassel
Auch Oberbürgermeister Bertram Hilgen zählte zu den Gratulanten und sprach vom unwiderstehlichen Charme des Geburtstagskindes. Der dazu führe, dass man Anneliese Hartleb nichts abschlagen könne. Ihr Leben in Kassel sei immer auch ein Leben für Kassel gewesen, habe sie einmal gesagt. Besser könne man ihr Wirken nicht beschreiben.

Ehrenmitglied der Goethe-Gesellschaft
„Wenn man Frau Hartleb huldigt, dann kann Weimar nicht fehlen,“ so begann Dr. Jochen Golz, Präsident der Goethe-Gesellschaft in Weimar, seine Rede. Anneliese Hartleb, liebevoll auch „Frau Goethe“ genannt, ist seit 1999 Ehrenmitglied. Lange Jahre war sie Geschäftsführerin der Kasseler Goethe-Gesellschaft, und ausgesprochen erfolgreich. Während ihrer Amtszeit stieg die Zahl der Kasseler Mitglieder von einst 38 auf über 1.000 an und wurde zur größten selbstständigen Gesellschaft der internationalen Goethe-Gesellschaft Weimar. „Insistierende Liebenswürdigkeit, aufschließende Freundlichkeit und physische Stabilität“ bescheinigte er der Jubilarin und zitierte zum Schluss ein Schiller-Wort: Es ist der Geist, der sich den Körper baut.

Erfolgreiche Netzwerkerin für die Region
Anneliese Hartleb habe die Fähigkeit zu verbinden und sie muntere auf, sagte der Vorsitzende der Goethe-Gesellschaft Kassel, Prof. Dr. Ludolf von Mackensen. Sie habe einen wohlwollend geschärften Blick auf die Stadt. Für die 28 Jahre Zugehörigkeit zur Goethe-Gesellschaft überreichte er ein Bukett mit 28 roten Rosen. Ansonsten wünschte sich die Jubilarin übrigens Spenden für Kinder in Kassel und Afrika.

Junge Musiker der Universität und Joke Kramer vom Staatstheater Kassel sorgten für ein musikalisches Rahmenprogramm. Und wenn man die Jubilarin beim munteren Netzwerken und Plaudern beobachtete, so drängte sich eine Frage aus ihrer Begrüßungsrede in den Vordergrund: 90 Jahre? Stimmt das?

Fotos von der Geburtstagsfeier gibt es im Internet unter www.jerome-kassel.de

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.