Anneliese Hartleb: Porträt einer Dame mit Herz und Disziplin

Anneliese Hartleb ist als "Frau Goethe" bekannt. Sie ist eine feste Größe der Kasseler Gesellschaft, seit Jahrzehnten kulturell und ehrenamtlich engagiert. Foto: Mario Zgoll

Anneliese Hartleb ist als „Frau Goethe“ bekannt. Sie ist eine feste Größe der Kasseler Gesellschaft, seit Jahrzehnten kulturell und ehrenamtlich engagiert. Foto: Mario Zgoll

„Glaube, Liebe, Hoffnung“, sagt Anneliese Hartleb, das seien die drei Eckpfeiler in ihrem Leben. Außerdem, sagt sie lächelnd, habe sie vor vielen Jahren nach harten Schicksalsschlägen beschlossen, jeden Tag einem Menschen eine Freude zu machen. Klein und zart sitzt Anneliese Hartleb auf ihrem Lieblingssofa. Wie immer ganz Dame, mit perfekt sitzendem Haar, weißer Spitzenbluse, schwarzem Hosenanzug und perfekter Haltung.  Haltung musste die Journalistin in ihrem Leben oft bewahren. „Einfach weitermachen, was sonst?“, fragt sie und erinnert sich an Kriegs- und Nachkriegsjahre.

Aufgewachsen ist sie zusammen mit einer Schwester in Kassel, der Vater war Lokomotivführer, lebensfroh und aufgeschlossen wie die Mutter. „Mein Elternhaus hat mir immer Kraft gegeben, ich hatte eine wunderbare Kindheit,“ sagt die 87-Jährige. Kulturell aufgeschlossen seien die Eltern gewesen. Man habe viel gelesen, musiziert und diskutiert, es sei ein fröhliches Haus gewesen. Eigentlich wollte sie nach der Schule studieren, aber der Vater starb sehr früh. Das Geld für ein Studium war nicht da. Deshalb folgte eine kaufmännische Lehre, und dann der Weg in den Journalismus. Neugierig und aufgeschlossen wie sie war und ist, hat sie sich zur Redakteurin für Mode und Kultur ausbilden lassen. Hat unter anderem bei der Nordhessischen Zeitung, beim Kasseler Wirtschaftsspiegel und für die HNA gearbeitet, später war sie Redakteurin bei der Firmenzeitung von Enka. Die Kasseler Universität hat sie mit auf den Weg gebracht, die Volksbühne mitgegründet, war immer kulturell und im Ehrenamt engagiert. Zahlreiche Ehrungen hat sie dafür bekommen, darunter den Wappenring der Stadt Kassel, die Stadtmedaille, das Bundesverdienstkreuz am Bande, die Universitätsmedaille. Die Arthur Fandrey-Stiftung für den Fachbereich Germanistik der Universität Kassel geht auf ihr Wirken zurück und die Goethebüste im Stadthallengarten hat sie gestiftet.

Anneliese Hartleb ist fast 30 Jahre Geschäftsführerin der Goethegesellschaft in Kassel gewesen. Die Kasseler Goethegesellschaft ist die größte selbstständige Ortvereinigung der internationalen Goethe-Gesellschaft Weimar. Als „Frau Goethe“ wird Anneliese Hartleb oft bezeichnet, hat sie doch die Goethe-Gesellschaft in Kassel maßgeblich geprägt und bekannt gemacht. Anneliese Hartleb ist eine feste Größe in der Kasseler Gesellschaft. Mit Herzlichkeit und Hut erobert sie schnell die Herzen der Menschen. Auf die Hüte angesprochen sagt sie: „Ich war Mode-Redakteurin, das macht mir einfach Spaß.“ Und auf die Frage, woher sie mit 87 Jahren all die Kraft und Konstitution nehme, erklärt sie, in ihrem Elternhaus habe sie noch etwas gelernt: „Disziplin.“

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.