Engagiert und humorvoll für die Region

Fühlt sich pudelwohl in Nordhessen:  Ingo Buchholz, seit Januar 2006 im  Vorstand der  Kasseler Sparkasse, dem er seit zwei Jahren vorsitzt. Foto:  Mario Zgoll

Fühlt sich pudelwohl in Nordhessen: Ingo Buchholz, seit Januar 2006 im Vorstand der Kasseler Sparkasse, dem er seit zwei Jahren vorsitzt. Foto: Mario Zgoll

Ich habe mich da einfach wohlgefühlt. Mit den Kunden, mit den Zahlen, mit den Kollegen,“ sagt Ingo Buchholz, Vorstandsvorsitzender der Kasseler Sparkasse, und gerät dabei ein wenig ins Schwärmen. Er spricht von seinem ersten Schüler-Praktikum in der Kreissparkasse Hannover. Ob Kontoauszüge einsortieren oder Kundengespräche: Ihm war schnell klar: Das soll es sein. Logisch, dass der Weg vom Wirtschaftsgymnasium mit dem Leistungsfach Mathematik, wieder zur Kreissparkasse Hannover führte. „Ich bin ein Zahlenmensch“, erzählt er.

Früh die Passion für Zahlen erkannt
Von der Pike auf durchläuft er alle wesentlichen Abteilungen und Ausbildungen im Sparkassenbereich. Er habe dabei sehr wichtige Erfahrungen gemacht, sagt er. Wisse, wovon Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen reden, wenn sie über ihren Arbeitsplatz sprechen. Berufliche Stationen sind die Kreissparkasse Hannover, der Niedersächsische Sparkassen-und Giroverband, die Sparkassen Hildesheim und Soltau. Der gebürtige Niedersachse, aufgewachsen in Braunschweig und Hannover, ist seit dem 1. Januar 2006 bei der Kasseler Sparkasse. Vor zwei Jahren wurde er Vorstandsvorsitzender.

Sparkasse von der Pike auf gelernt
Als Kassel als künftiger Arbeitsort in seinen Focus rückte, sei er mit dem ehemaligen Vorsitzenden, Dieter Mehlich, zuerst einmal durch den Wilhelmshöher Bergpark gelaufen. Die Eindrücke waren grandios, Kassel präsentierte sich von seiner besten Seite. Und das ist für Ingo Buchholz so geblieben: „Wir fühlen uns alle pudelwohl hier,“ so der 47-Jährige, der mit Ehefrau und Sohn nach Nordhessen gezogen ist. „Es gibt hier so tolle Möglichkeiten. Man kann die Region immer neu erkunden.“

Auch die persönliche Bilanz ist sehr positiv
Die Kasseler Sparkasse entwickle sich prächtig, sagt der Chef. Grundsolide sei sie, marktaktiv, die Leistungsbilanz könne sich sehen lassen. Dabei gelte: Eine Sparkasse sei immer so gut wie die Region in der sie agiere. Und die Region habe sich ebenfalls prächtig entwickelt. Die Sparkasse fördere viele Projekte in der Region. Wenn es uns gutgeht, soll es den Menschen auch gutgehen, erklärt Ingo Buchholz.

Netzwerken, Repräsentieren, Fördern
Die Aufgaben des Vorstandsvorsitzenden sind vielfältig und mitnichten nur Zahlenspiele. Repräsentieren und Region fördern sind große, miteinander vernetzte Aufgabenfelder. „Mir macht es Freude, mit Menschen umzugehen. Ich habe viele nette Termine und genieße es zu Netzwerken“, sagt Ingo Buchholz und strahlt. Seine Grundstimmung ist von Haus aus durchaus heiter zu nennen: „In der 3. Etage der Sparkasse, der Vorstandsetage, wird auch viel gelacht, das ist ganz wichtig.“

Laufen als Ausgleich
In seiner Freizeit stehe die Familie an erster Stelle, erzählt der 47-Jährige. Ganz wichtig sei ihm auch der Freundeskreis. Er, der sich selbst eher nicht als sportlich einstuft, habe seit kurzem außerdem angefangen zu laufen. Ein kleines Laster des Wahl-Nordhessen sei an dieser Stelle auch noch verraten: Ebenso früh wie die Neigung zu den Zahlen, wurde auch die Neigung zum Marzipan erkannt …

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.