Jérôme Kassel

Kassel und Kurhessen königlich erleben



Vom Waldkonzert zur großen Sinfonie?

22. Juni 2018 | Von | Kategorie: Region 

Der Kultursommer Nordhessen wartet bis zum 12. August mit exquisiten Genüssen auf: Grammys gelten als Eintrittskarte in den musikalischen Olymp, ihr Stellenwert ist vergleichbar mit den Oscars in der Filmbranche. Die amerikanische Jazz-Sängerin Dianne Reeves bekam die begehrte Trophäe bereits fünfmal, außerdem gelang ihr als erster Sängerin das Kunststück, in drei aufeinander folgenden Jahren Grammys zu gewinnen. Am 8. August kommt der hochdekorierte Star zum Kultursommer Nordhessen, denn Dianne Reeves ist der special guest beim Auftritt des NYO Jazz im Kongress Palais Kassel.

Die amerikanische Jazz-Sängerin Dianne Reeves wurde bereits fünfmal mit dem Grammy ausgezeichnet. Foto: Jerris MadisonJunge Jazzer aus den USA
Die Abkürzung NYO steht für National Youth Orchestra, gemeint ist das nationale Jugendorchester der USA. In diesem Sommer bekommt es einen jazzigen Bruder, treffen sich doch die begabtesten jungen Jazz-Musikerinnen und Musiker des Landes, um in der ersten Saison des NYO Jazz von arrivierten Musikern zu lernen. Anschließend debütieren die jungen Jazzer in der legendären Carnegie Hall in New York, darauf touren sie durch Europa und gastieren dabei auch in Kassel.

Besonders frisch und mitreißend
Der gemeinsame Auftritt von Dianne Reeves mit den Nachwuchstalenten um den renommierten Bandleader und Trompeter Sean Jones ist der zweite Abend der vierteiligen „Sommer Sinfonie“ im Kongress Palais. Eine tolle Kultursommer-Reihe, denn wie man aus früheren Erlebnissen weiß, sorgen die internationalen Jugendorchester immer wieder für besonders frische und mitreißende Konzerte.
Temperamentvolle Spanier

Den sinfonischen Reigen eröffnet am 7. August das Joven Orquesta Nacional de España, das bereits 2010 mit seiner Vitalität beim Kultursommer begeisterte. Diesmal spielen die temperamentvollen Spanier um Dirigent Pablo González unter anderem „Don Quixote“ von Richard Strauss, eine Tondichtung mit erzspanischem Sujet, bezieht sie sich doch auf den unsterblichen Roman von Miguel de Cervantes. Bei Strauss repräsentiert das Solocello den Ritter von der traurigen Gestalt – eine dankbare Aufgabe für den gefeierten Cellovirtuosen Asier Polo.

Berauschender Musikgenuss
Am 10. August spielt das National Youth Orchestra of Canada Werke von George Gershwin bis Alexander Skrjabin, dessen „Poème de l‘Extase“ berauschenden Musikgenuss verheißt. Das kanadische Jugendorchester genießt einen beispielhaften Ruf als Karrieresprungbrett für junge Musiker. Geleitet wird es von Dirigent Jonathan Darlington, hierzulande bestens bekannt als früherer Generalmusikdirektor der Duisburger Philharmoniker.

Landschaftsbilder zu Brahms
Den Abschluss der „Sommer Sinfonie“ gestalten am 12. August das niederländische Nationaal Jeugd Orkest und Dirigent Antony Hermus mit Sergej Prokofjews bezaubernden Cinderella-Suiten und einem außergewöhnlich realisierten Gipfelwerk: Die 4. Sinfonie von Johannes Brahms geht eine atmosphärische Verbindung ein mit Bildprojektionen der Fotografen Gisela und Manfred Delpho. Zur Brahms-Musik werden nordhessische Landschaftsbilder und Festivalimpressionen gezeigt – ein spartenübergreifendes Projekt zum krönenden Finale des Kultursommers Nordhessen 2018.

90 Veranstaltungen an 50 Spielorten
Seinen Start hatte das Festival bereits am 10. Mai, es präsentiert eine Fülle an Veranstaltungen in Schlössern und Burgen, Parks und Gärten, Dorfkirchen und unter Fachwerkgebälk. „Die dezentrale Struktur des Kultursommers Nordhessen bei 90 Veranstaltungen an 50 Spielorten macht starke, regionale Netzwerke erforderlich, und wir haben inzwischen gute und engste Beziehungen zu unseren Partnern vor Ort“, sagt Intendantin Maren Matthes.

Hochkaräter der Klassikszene
Hochkarätige Ensembles und Solisten der Klassikszene geben sich die sprichwörtliche Klinke in die Hand – darunter sind etwa der Thomanerchor Leipzig (22. Juni, Bad Sooden-Allendorf), das Leipziger Streichquartett in alter Besetzung mit Primarius Stefan Arzberger (24. Juni, Bad Arolsen) und die japanische Stargeigerin Midori, die zusammen mit dem Pianisten Özgür Aydin am 1. Juli in der Kasseler Klosterkirche Nordshausen auftritt.

Auch Iris Berben dabei
Ebenso prominent besetzt sind die drei Abende in der Kasseler Reithalle am Marstall. Das Pubikum darf sich freuen auf Canadian Brass (19. Juli), das Ensemble La Venexiana (20. Juli), das Claudio Monteverdis Barock-Delikatessen mit mediterranem Jazz mischt, und die Schauspielerin Iris Berben (21. Juli), die Lyrik von Selma Meerbaum-Eisinger rezitiert. Die unschlagbar virtuosen und humorvollen Kultbläser von Canadian Brass spielen danach auch am 20. Juli in der Liebfrauenkirche in Witzenhausen.

Folk im Park
Im Kurpark von Bad Wildungen treffen sich Protagonisten der internationalen Weltmusikszene bei „Folk im Park“ (27. und 28. Juli). Am Start ist etwa das 2017 mit dem bedeutenden Creole-Tour-Preis ausgezeichnete Quintett Maik Mondial, das für einen virtuosen Balkan-World-Jazz-Mix steht. Zum Kultursommer gehören auch exzellente A-cappella-Ensembles wie das Quartett New York Polyphony am 26. Juli in der Homberger Stadtkirche St. Marien.

Freilufterlebnisse
Unter freiem Himmel finden die Veranstaltungen von „Fritzlar vor dem Dom“ (2.-4. August) statt, ein anderes Freilufterlebnis sind die Waldkonzerte mit Kammermusik zwischen malerischen Buchen und Eichen. Zu erleben sind Studierende der Musikakademie der Stadt Kassel „Louis Spohr“, am 30. Juni gastiert das Lübecker Horntrio auf der Hessenschanze in Kassel. Bei den Waldkonzerten heißt es immer: Sitzgelegenheit und festes Schuhwerk mitbringen.

Kartentelefon: (0561) 988 393–99
www.kultursommer-nordhessen.de

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.