Löwen als Favorit in die neue Saison – jetzt geht es um alles für den KSV

Nach guter Vorbereitung geht es für den KSV jetzt um alles. Foto: KSV

Nach guter Vorbereitung geht es für den KSV jetzt um alles. Foto: KSV

Die Vorbereitung ist vorbei, die Mannschaft fit. Nach Wochen des harten Trainings hat die neue Saison für die Löwen nun endlich begonnen. Die Liga ist offener und spannender als je zuvor. Auf den Vizemeister der vergangenen Spielzeit warten 34 harte Spieltage und bis zum Schluss der Glaube und die Hoffnung, „einen Platz besser zu sein als im Vorjahr“.

„Das war schon hart“, analysiert Mirko Dickhaut die Vorbereitung. „Als Spieler willst du natürlich spielen, aber die Konditionsbolzerei ist unumgänglich“, ergänzt der KSV-Trainer. Bei teilweise tropischen Temperaturen ackerte die Vizemeistermannschaft vom Vorjahr, ergänzt durch zielgerichtete Verstärkungen, hart an der Form. Thomas Brechler (Wolfsburg II) und Daniel Spieth sind so zwei. Die beiden Stürmer sollen Torjäger Thorsten Bauer entlasten und Dickhaut weitere Alternativen im Angriffsspiel geben. Brechler erlebte im Mai live die große Meisterschaftsfeier des VfL Wolfsburg mit und schwärmt noch heute: „Das war unglaublich. Die ganze Stadt war geschmückt, und es war Ausnahmezustand. So etwas will man natürlich nochmal erleben“, berichtet der Neuzugang.

Dazu kommt mit Michael Zepek ein erfahrener Innenverteidiger, der allerdings nach zahlreichen Verletzungen noch Nachholbedarf in Sachen Fitness und Spielpraxis hat. Flügelflitzer Stefan Markolf kehrt über Mainz und Wuppertal wieder in seine Heimat nach Nordhessen zurück. Er soll genauso wie der ehemaliger Göttinger Philipp Bruns für noch mehr Dynamik sorgen. Schwer zu ersetzen wird der Abgang von Thorsten Schönewolf sein. Der langjährige Kapitän beendete seine erfolgreiche Karriere und wechselte im Sommer in den Vorstand.

Teilen, drucken, mailen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.